Frage von frage2016, 32

Trevilor 37,5 gegen Depressionen?

Hallo bin zurzeit in einer Tagesklinik und bekam jetzt das Medikament zum Morgen.
Leider kam ich nicht rechtzeitig zum erfragen heute, deshalb frage ich hier nun.

Meine Frage ist: Wie sieht es mit Suizidgedanken aus? Können welche auftreten?? Oder verschlimmern??

Hab in letzter Zeit sehr oft Suizidgedanken ein dran es zutun. LG DANKE

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von ponyfliege, 19

es kann so ziemlich alle andern nebenwirkungen haben. aber suizidale tendenzen hab ich jetzt speziell nicht gefunden.

http://www.onmeda.de/Medikament/Trevilor+retard+37,5mg%7C+-75mg%7C+-150mg--neben...

hm... und die lassen dich unter einem solchen medikament von der tagesklinik unbetreut heimfahren oder am morgen unbetreut herkommen?

ich persönlich finde das zeug laut packungsbeilage ziemlich heftig. also - es muss schon einen besonderen grund geben, warum dir sowas verordnet wird...

an deiner stelle würde ich unbedingt erst noch mal mit dem arzt reden und das medikament nicht ohne rücksprache einnehmen.

es kann dich übrigens keiner dazu zwingen, wenn du nicht willst. lass dir nicht einreden, du MUSST das nehmen. musst du nicht, wenn du nicht willst.

es ist eh dein eigenes risiko. egal, ob du es nimmst oder nicht.

Kommentar von frage2016 ,

Ja soll es morgen früh einnehmen bevor ich hochfahre.
Machen die aber bei jedem Patient so neue Medikamente ansetzen ohne stationärer Aufenthalt

Kommentar von ponyfliege ,

das machen die in allen solchen kliniken sehr gern.

das medikament ist aber von seinen nebenwirkungen her so heftig, dass ich finde, man sollte das nur unter klinischen bedingungen einnehmen. also, wenn du stationär in einem krankenhaus bist.

stutzig macht mich das häufig "persönlichkeitsstörungen".

das können schizophrenie, aber auch eben suizidale tendenzen sein.

mein verdacht - man hält dich für "austherapiert" und versucht jetzt auf "pflegeleicht" umzustellen.

ganz ehrlich: ICH würde es unter keinen umständen einnehmen.

Kommentar von Ostsee1982 ,

das medikament ist aber von seinen nebenwirkungen her so heftig, dass ich finde, man sollte das nur unter klinischen bedingungen einnehmen.

Offensichtlich hast du keine Ahnung. Alle Medikamente haben Nebenwirkungen. Trevilor ist nichts anderes als ein normales Antidepressivum und muss keineswegs nur unter Überwachung eingenommen werden!

ganz ehrlich: ICH würde es unter keinen umständen einnehmen.

Natürlich kann man es "unter keinen Umständen einnehmen" aber bist du diejenige die ua. an Suizidgedanken leidet oder die Fragestellerin? Bist du in Therapie oder sie? Bist du so kompetent um das auf die Entfernung zu beurteilen? Kennst du ihre Befunde? Kennst du die Vorgeschichte? Nur die Kompetenz von Fachärzten zu untergraben und alles besser wissen - kann man machen, in wie weit sich die Fragestellerin damit selbst weiter bringt bleibt fraglich. 

Machen die aber bei jedem Patient so neue Medikamente ansetzen ohne stationärer Aufenthalt

Wenn du, liebe Fragestellerin, dich in einer Tagesklinik befindest, wie du schreibst, dann ist das ein stationärer Aufenthalt und hast jederzeit die Möglichkeit dort nachzufragen nur muss man es auch tun und nicht auf einem Laienportal spekulieren.

Antwort
von Ostsee1982, 19

Ich versteh deine Frage nicht. Wenn du in einer Tagesklinik bist wird die Medikation von seiten der behandelnden Ärztin/ des Arztes abgesprochen und hast jederzeit die Möglichkeit dich an das Pflegeteam zu wenden um dort nachzufragen. Mit Sicherheit werden deine Beschwerden in der Medikamentengabe berücksichtigt.

Antwort
von MARLBOROpink, 14

Medikamente verändern dich. Je nach Medikament wird etwas anderes erzielt.

Wenn du schon Suizidgedanken hast, werden die auch mit Medikamenten da sein.

Ich frage jetzt nicht nach dem Grund für diese Gedanken...jedenfalls kenne ich Leute, welche mit/so wie auch ohne Antdepressiva wieder auf die richtige Spur gekommen sind. Das geht aber nicht von 0-100. Viele kleiner, positive Erlebnisse helfen jedenfalls mehr, als viele kleine Medikamente.

Alles gute :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten