Frage von nadu123, 53

trennungsunterhalt - nur von arbeitslohn berechnet oder auch von krankengeld?

konkret: beide ehepartner sind während der trennung krank geworden (langfristig). beide kriegen krankengeld und beide zusätzlich krankengeld aus einer zusatzkrankenversicherung.

meine frage ist jetzt - einer von beiden hat durch beides zusammen sehr viel mehr "einkommen" als der andere. steht dem anderen dann trennungsunterhalt zu oder gibt es das nur bei arbeitseinkommen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 24

Es wir immer das gesamte Einkommen angerechnet (Arbeitseinkommen, Rente, Ersatzleistungen, Mieteinnahmen....).

Anspruch auf Trennungsunterhalt besteht aber nur, wenn dem Ehepartner mit dem höheren Einkommen insgesamt mehr als sein "Selbstbehalt" zur Verfügung steht. Dieser liegt derzeit bei 1200 Euro. Nur dann müsste er/sie vom Betrag oberhalb dieser 1200 Euro  einen Teil als Trennungsunterhalt an den anderen zahlen.

Erreicht keiner der beiden Einkommen oberhalb 1200 Euro, muss er nichts an den anderen zahlen - auch keinen "Ausgleich".

Antwort
von rasperling1, 35

Für die Unterhaltsberechnung wird alles Einkommen mitgerechnet. Wenn beide Eheleute Krankengeld bekommen, beträgt der Unterhalt genau 50% des Unterschieds.

Antwort
von DerHans, 36

Während der Trennung wird die Differenz ausgeglichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community