Frage von SANDY2007, 43

Trennungshund?

habe eine 10jährige Hündin absolut friedlich zu Mensch bzw.Kindern und auch allen anderen Tieren,seit 2Jahren lebe ich getrennt doch der Hund gehörte mir und meinem Expartner gemeinsam doch der nimmt sie immer nur kurzzeitig zu sich Jetzt habe ich aber Gesundheitliche probleme und bin auch Berufstätig ich habe es 2 Jahre versucht allem gerecht zuwerden bin aber damit ziemlich überfordert und würde Sie gerne an eine nette Dauerpflegestelle abgeben hinzu kommt noch das mein Vermieter das Haus verkauft hat und ich bei dem neuen Vermieter kein Tier in der grösse (Labrador Mix) halten darf mein Expartner sagt er kann ihn nicht nehmen ist aber auch dagegen ihn weg zu geben habe ein total schlechtes Gewissen das ich nicht in der Lage bin für den Hund da zu sein.Ich wohne in Bergisch Gladbach und würde mich über eine Lösung freuen so das ich guten gewissens ein schönes zuhause finden würde da ich sonst keinen Rat mehr weiss

Antwort
von RuedigerKaarst, 20

Hallo,
wenn der alte Vermieter nichts gegen den Hund unternommen hat, wird der neue Vermieter dies do hinnehmen müssen und kann den Hund nicht einfach verbieten.

Eventuell findest Du ja eine Stelle, bei dem der Hund sein kann während Du arbeitest.
Vielleicht findest Du ja Jugendliche, die sich um den Hund kümmern und danach wieder zu dir bringen.
Allzu teuer dürfte es nicht werden, die jugendlich verdienen etwas und der Hund wird nicht aus der gewohnten Umgebung gerissen.

Viel Glück!

Kommentar von SANDY2007 ,

Das mit der Wohnung ist das Kleinste Problem nur das Gesundheitliche wird nicht besser und der Ex macht es sich sehr einfach alles bleibt an mir hängen 

Kommentar von vanillakusss ,

Ach Mensch, dass so etwas immer auf Kosten des Tieres gehen muss.

Wenn dir keine  Wahl bleibt, musst du im Tierheim nachfragen, vielleicht hat jemand eine Pflegestelle frei und die Hündin kann dort ihren Lebensabend verbringen.

Antwort
von vanillakusss, 22

Satzzeichen!

Kann dir denn keiner aus der Familie helfen? Ein 10-jähriger Hund ist nicht mehr so wild, man kann es gemütlicher angehen, würdest du das nicht schaffen wenn man dir damit hilft?

Wenn er nicht so groß wäre, hätte ich mir das wirklich ernsthaft überlegt aber meine Olga ist winzig, das geht nicht.....

Gibt es keine netten Nachbarn, die mit dem Hund gehen könnten? Freunde, Verwandte usw.

Kommentar von SANDY2007 ,

Leider nein da diese alle sehr gerne reisen oder auch Berufstätig sind das habe ich als erstes angesteuert doch Erfolglos

Kommentar von vanillakusss ,

Würdest du dich denn ganz von der Hündin trennen? Dann kann dir das örtliche Tierheim helfen, euer Tierarzt auch.

Du kannst den Hund so lange bei dir behalten bis er ein neues Zuhause hat. Bei meiner Olga war es auch so, es hat sehr gut geklappt. Aber 10 Jahre sind eine lange Zeit für den Hund.....

Könntest du dir einen Hundesitter leisten? Dein Expartner könnte sich doch beteiligen, dann verliert das Tier nicht das Zuhause, das ist total traumatisierend......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten