Frage von Max22, 81

Trennung/Scheidung: Was passiert mit 50% Hausanteil bei Insolvenz?

Hallo zusammen.

Folgender Fall: Trennungsjahr läuft. Es ist ein Einfamilienhaus zu jeweils 50% im Eigentum jedes Ehegatten stehend vorhanden. Aktueller Marktwert 460.000 Euro. Abzüglich Schulden bleibt ein Restwert von 240000 Euro übrig d.h. für jeden 120000 Euro.

Vielen Dank für Ihre Infos vorab.

Antwort
von Ronox, 42

Der Verwalter hat den Anteil auf jeden Fall zu verwerten. Das kann durch Verkauf an den Ehegatten geschehen (im Regelfall nicht unter Wert) oder durch eine Teilungsversteigerung. Für den Verwalter wäre der freihändige Verkauf natürlich attraktiver. Einziger Interesssent dürfte der Miteigentümer sein, da ein potentieller Erwerber meist nur an Alleineigentum interessiert ist.

Antwort
von Doktorfruehling, 44

Hab gerade einen ähnlichen Fall und kaufe meiner Ex das Haus nicht ab, sondern sie Uebertragung ihren Anteil gegen Summe x auf mich. eventuell muss ih ihrem Falle noch Grunderwerbssteuer bezahlt werden. Das ist ziemlich verzwickt, dazu sollte ein Ra unbedingt beauftragt werden

Antwort
von Doktorfruehling, 41

Der Ehepartner kann mit seiner haelfte tun was er moechte. Das ist ein Problem. Ein Problem ist auch wenn der insolvente Teil nicht das Haus bewohnt. eventuell muss der immewohnenenden dann dem Insolventen Nutzungsgebuehr bezahlen. Verkauft werden kann das Haus als solches nur gemeinsam

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community