Frage von morama, 41

Trennung während Hartz4 Antrag noch nicht entschieden ist?

Hallo liebe Leute, mein Mann und ich haben für uns und unser Kind H4 beantragen müssen. Der Antrag ist noch nicht durch, da es aus diversen Gründen immer wieder zu Fragen kam. Mein Mann ist auf 520,- angestellt und wohnt 80 km von hier, und war bisher nur an den Wochenenden hier. Das warf verständlicherweise Fragen auf, was aber ok ist und erklärbar war, aber der Antrag immer noch nicht durch ist. Jetzt möchte ich mich aus diversen Gründen trennen. Frage, muss ich einen neuen Antrag stellen, auch wenn der alte noch nicht durch ist? Verlieren wir das Geld aus dem alten Antrag sollte er entschieden werden, oder wenn nicht, und wir Widerspruch einlegen müssen, was passiert mit dem Geld aus der Vergangenheit? Ich denke, ich muss aber einen neuen Antrag stellen, oder? Da ich aber nicht mal weiß, ob wir für Juni auch Geld bekommen würden, kann ich nicht mal sagen, ab wann ich H4 beantragen muss und muss ich den ganzen Weg/Prozedere nochmal durchlaufen ( 4 Anlaufstellen, bis ich endlich den Antrag abgeben darf ). Das einzige was ich denen neu geben müsste, sind die Kontoauszüge, aber die werden darauf bestehen, dass ich nochmal alles durchlaufe, neu kopiere und vorlege. Es sieht natürlich jetzt auch blöd aus, wenn ich mich trenne, wegen den Ungereimtheiten beim Jobcenter, aber ich will mich nicht länger kaputtmachen in der Ehe. Wer kann mir helfen? Danke ;:-(

Antwort
von EstherNele, 6

Ich erzähle dir mal, wie das in Berlin und Brandenburg abläuft. Kann sein, dass andere Bundesländer es etwas anders machen, ich denke aber, nur in Details.

1. Zum Anwalt für Familienrecht gehen und einen Trennungsschein beantragen. Bekommt man gegen Zahlung von 15-20€ meist sofort mit.
Der Anwalt bestätigt, dass du die Aufhebung der Ehe willst. Mitzunehmen zum Anwalt: Personalausweis, Eheurkunde, Gebühr. Fertig.

2. Dieser Schein ist für viele Dinge ein "Schlüssel". Du kannst sofort damit einen eigenen ALG II-Antrag stellen, du giltst, wenn euer Kind bei dir lebt, als Alleinerziehende (Mehrbedarf), du kannst Unterhaltsvorschuss beantragen (bei dem angegebenen Einkommen bekommst du nämlich keinen Kindesunterhalt vom Kindsvater.)

3. Dieser Schein ist weder ein Mandat an den Anwalt (der könnte sowieso erst nach Ablauf eines Trennungsjahres tätig werden) noch muss man sich dann wirklich scheiden lassen. Dann ist man eben Jahrzehnte lang "dauerhaft getrennt".

4. In Berlin (zumindest dort, wo ich gearbeitet habe), bekam man oft vom alten Vermieter Unterstützung bei der Wohnungssuche oder eine eigene kleine Wohnung angeboten. Bzw. die Vermieter haben die Vertragsaufhebung des alten Mietvertrages etwas unterstützt. Das Problem: wenn du mit deinem Mann einen gemeinsamen Mietvertrag hast, dann muss er deinem Auszug (und Ausscheiden aus dem Vertrag) zustimmen. Das funktioniert nicht immer reibungslos.

5. Sollte dein Kind beim Vater familienversichert sein, würde ich (aus eigener Erfahrung) mein Kind umgehend bei mir selbst mitversichern.

6. Wenn du einen Antrag für dich selbst + Kind abgibst, dann dürfte das alles gar nicht mehr so viele Fragen aufwerfen. Außerdem kannst du darauf verweisen, dass das Kindergeld unter Umständen dein einziges Einkommen ist. Du bist quasi mittellos und brauchst sofort finanzielle Hilfe, da mit vorliegen des Trennungsscheins er als "Versorger" wegfällt.

7. Sollte er das Kindergeld bekommen, dann sofort zur Familienkasse - wieder mit dem s.o. Trennungsschein und Kindergeld an dich ummelden.

8. Rede mit dem Vermieter (falls du in eurer Wohnung bleibst), dass er u.U. sein Geld ein paar Tage später bekommt. Die meisten Vermieter haben dafür Verständnis, viel mehr, als wenn du mangels Geld erst mal die Miete schuldig bleibst.

9. wenn ihr euer Hab und Gut aufteilt, dann hast du Anspruch auf eine (wenigstens anteilige) Erstausstattung. Du brauchst ja eine vernünftig ausgestattete Wohnung, um dein Kind versorgen zu können.

10. Beantrage beim Familiengericht das Aufenthaltsbestimmungsrecht für euer Kind. Das Sorgerecht wird - solange nichts vorfällt, was dagegen spricht - ohnehin bei euch beiden bleiben. Wenn das Kind bei dir lebt, dann ist es praktisch, wenn du vom Kindsvater eine Vollmacht bekommst, dass du beim Arzt Dinge auch allein entscheiden darfst. Wenn ein Arzt nämlich richtig pingelig ist, dann besteht er auf schriftliche Zustimmung beider Elternteile, zum Beispiel, wenn das Kind geimpft oder geröntgt  werden soll. Glaub mir, den Stress, bis man dann vom anderen Elternteil (am besten noch am anderen  Wohnort) die Einverständniserklärung hat - so was braucht man echt nicht.

11. Schau mal nach, ob es noch gemeinsame Versicherungen und so ein Zeug gibt. Dann Versicherung informieren, dass der andere aus der Police rausgeht (ist immerhin dein Geld) oder du nicht weiter für das Auto mit zahlst, das bei ihm bleibt - also solche Sachen halt.

12. Euer Geld aus dem alten Antrag geht euch nicht verloren, das wird nach Klärung der offenen Fragen nachgezahlt.
------------------------------------------------------
So, mehr fällt mir auf den ersten Blick um diese Uhrzeit nicht ein. Wenn du noch Fragen hast, dann kommentiere das hier einfach, dann beantworte ich dir das gerne.

Ich habe in Berlin 10 Jahre als Sozialberaterin Frauen (häufig in Gewaltsituationen) betreut, da gehörte das Thema Trennung/Scheidung zum Alltag. Daher kenne ich mich mit der Thematik ziemlich gut aus.

Also, frag einfach nach, wenn dir etwas unklar ist oder du noch etwas wissen willst.

Erst mal alles Gute
Gruß Anne

Antwort
von oxygenium, 23

wie Kontoauszüge?

Da muss man alle Kontoauszüge rausrücken, und sich vollkommen nackig machen?

Ich würde mich unter solchen Umständen provisorisch trennen wenn das dann mit der Kohle besser läuft.

Kommentar von morama ,

wie meisnt du das, provisorisch? ja, man muss denen alles vorlegen, alles......es ist echt peinlich, ich habe das schon hinter mir, siehe oben. deshalb finde ich es doof, wenn ich nochmal alles anschleppen müsste. ok, aktuelle kontoauszüge macht sinn.

Kommentar von oxygenium ,

wenn du dich so oder so trennen willst,dann streich das provisorisch.Versuch dich mal bei dem Sozialverband anzumelden und dort sitzen Menschen die dir bei allen solchen Sachen helfen. Kostet nur 5 € im Monat und die sollte jeder übrig haben.

https://www.sovd.de/index.php?id=gerechtigkeit

Kommentar von morama ,

Danke, was es nicht alles gibt ;-)...

Kommentar von oxygenium ,

die sind wirklich gut und haben im Rückenwind gute rechstanwälte sofort an der Hand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community