Frage von Enemy58, 23

Trennung von Investmentbanking und Kundengeschäft?

Hallo, ich muss demnächst einen Vortrag zu der Trennung von Investmentbanking und Kundengeschäft halten, und hätte ein paar Fragen an euch.

  • Hat jemand eventuell Vorwissen und kann mir ein paar Informationen über dieses Thema geben?
  • Warum sollen Investmentbanking und Kundengeschäft getrennt werden?
  • Welche Fragen würden euch bezüglich der Trennung von Investmentbanking und Kundengeschäft interessieren?
  • Wie sollte mein Vortrag aufgebaut sein?

Allgemein bräuchte ich sehr viele Informationen zu diesem Thema, und würde mich über jede Hilfe freuen.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 15

Deine Unterscheidung ist falsch.

Es geht um die Trennung von Investmentbanking und Privatkundengeschäft. Unternehmen sind nämlich auch Kunden.

Der Sinn liegt darin, dass diese Geschäftsbereiche nichts miteinander zu tun haben. Mergers and Aquisitions, haben einfach nicht mit Gehaltskonten und Sparverträgen zu tun.

Ich würde beschreiben, wie die einzelnen Bereiche aufgebaut sind udn wie die Interessen der Kunden liegen.

Damit ergeben sich dann die sinnvollen Unterscheidungen.

Kommentar von Enemy58 ,

Vielleicht kannst du, wenn du die Zeit dafür hast, mir das alles einmal zusammengefasst erläutern. Mir leuchtet das Thema nicht ganz ein.

Antwort
von DerSchokokeks64, 23

OK. Also das Problem ist, wenn eine Bank mit dem Geld, das auf den Konten der Kunden liegt, der Bank also nur geliehen ist, spekuliert, und verliert. Dann sind die Kunden ihr Geld auch los.

Kommentar von Enemy58 ,

Vielleicht ausführlicher?

Kommentar von grubenschmalz ,

Quatsch.

Kommentar von DerSchokokeks64 ,

Naja. wenn eine Bank jetzt eine Million aus eigenem Geld investiert, und dieses Investment nicht gut Läuft, hat keiner einen Schaden, außer der Bank. wenn die Bank jetzt von einem Kunden, also von dir, das Geld "Leiht", also dein aufs Konto eingezahltes Geld verwendet, und das Investment dann nicht gut läuft, und das irgendwie an die Presse gelangt und alle Kunden auf einmal ihr komplettes Geld auszahlen wollen, hat die Bank nicht genug. Fertig ist die Finanzkrise.

Kommentar von Enemy58 ,

Ok dann stellen sich mir drei Fragen.

1. Glaubst du,, dass es jemals eine Trennung zwischen Investmentbanking und Kundengeschäft geben wird? Wenn ja, warum?

2. Kann eine Bank überhaupt ohne die Investment Angelegenheiten durch das Geld ihrer Kunden überleben?

3. Wie groß muss die Bank sein, damit eine Finanzkrise schon bei der Insolvenz von "nur" einer Bank ausgelöst wird. 

Kommentar von wfwbinder ,

Das Universalbankgeschäft, wie wir es in Deutschland haben, ist ja in anderen Ländern anders geregelt, wo es die Unterscheidung von Investmentbank und Geschäftsbanken schon lange gibt.

Eine Bank ist in keiner Form davon abhängig Gelder von Privatkunden im Investmentbereich zu investieren. Die Kundengelder dürfen ja nur innerhalb gesetzlicher Grenzen verwendet werden. Ausserdem gibt es genügend Geld von größeren Anlegern für diesen Bereich.

Das Problem ist nicht das eine Bank Pleite geht, sondern nur, dass es hoch stilisiert wird. Gäbe es ein Gesetz udn eine Einrichtung, die Pleitebanken auffängt, dann wäre es kein Problem. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community