Frage von Hellen55, 73

Trennung steht bevor. Wie bekomme ich mit meinem Sohn eine Wohnung, wenn mein Mann die Trennung nicht will und mein Gehalt allein sehr gering ist?

Ich habe einen Sohn und will mich von meinem Mann trennen. Er will die Trennung nicht. Jetzt habe ich auf dem Wohnungsmarkt schlechte Karten, weil ich noch nicht so lange im job bin, daß ich die geforderten Gehaltsnachweise erbringen kann, und mein Gehalt sehr gering ist. Unterhalt gibt es noch keinen, da die Trennung noch nicht vollzogen ist. Wer hat Erfahrung und kann mir Tipps geben?

Antwort
von isomatte, 19

Wenn du vor hast dich scheiden zu lassen und nicht viel Einkommen hast kannst du beim Amtsgericht erst einmal einen Beratungsschein beantragen,musst dann natürlich dein Einkommen nachweisen und damit kannst du dir dann einen Fachanwalt suchen !

Der klärt dich über alles auf und würde dann für dich Gerichtskostenbeihilfe beantragen,so hieß es zumindest mal,dann kostet dich die ganze Sache nichts.

Er wird dann deinen Mann anschreiben und ihn aufklären das du die Scheidung eingereicht hast und er Unterhaltspflichtig ist,er würde dann sicher aufgefordert sein Einkommen ggf.Aufwendungen nachzuweisen,damit dann die Höhe des Trennung / Kindesunterhalts berechnet werden kann.

Dann kannst du ggf.beim Jobcenter ALG - 2 beantragen und zusätzlich die Kostenübernahme für angemessenen Wohnraum,dann wird dir mitgeteilt was die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) bei dir in der Stadt für euch betragen darf.

Du kannst dich dann auf die Suche nach einer Wohnung machen und wenn du etwas gefunden hast musst du vorm unterschreiben des Mietvertrags die Zusicherung für die Kostenübernahme beim Jobcenter einholen,sonst würdest du nichts bekommen wenn du schon vorher unterschreibst.

Es sei denn du könntest dir mit deinem Einkommen schon eine Wohnung anmieten,die dann auch am besten gleich angemessen sein sollte,dann kannst du natürlich auch schon vorher unterschreiben und den Antrag auf Kostenübernahme weg lassen,dann stellst du nur einen auf ALG - 2.

Ob das ganze dann Sinn machen würde kann man so nicht sagen,dazu müsste man wissen was du selber an Brutto / Nettoeinkommen hast,wie viele Kinder du hast,wie alt diese sind,ob sie selber auch Einkommen haben,außer Kindergeld,was euch dann an Unterhalt zustehen würde und wie viel die KDU - betragen würde.

Wenn der noch Mann aber keinen Unterhalt zahlen will oder kann bzw.nur einen Teil,dann würde ich trotzdem einen ALG - 2 Antrag stellen,dann bekommt er gleich von zwei bzw.drei Stellen Druck,dass zumindest wenn es um den Unterhalt für das / die Kinder geht.

Denn dann schaltet sich das Jugendamt auch ein,wenn du da einen Antrag auf Unterhaltsvorschuss stellst und ggf.eine Beistandschaft für die Kinder beantragst,Unterhaltsvorschuss gibt es aber längstens für 72 Monate,oder bis das Kind dann 12 Jahre alt wird.

Du könntest dann beim Jobcenter auch noch einen Antrag auf Erstausstattung stellen,wenn du nicht alles hast was ihr benötigt.

Kannst im Internet schon mal unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachsehen,oder du gibst mal ein ,, angemessene KDU " und dazu dann auch den Namen deiner Stadt,da kannst du sehen was die Wohnung dann kosten dürfte.

Auch wenn dein Mann die Scheidung nicht möchte,wird diese meines Wissens dann nach 3 Jahren auch ohne seine Zustimmung geschieden,normal wäre die Scheidung dann nach einem Jahr der Trennung möglich,wenn ich mich nicht irre.

Sollte hier z.B. häusliche Gewalt im Spiel sein,dann könnte der Anwalt dann denke ich sogar einen Antrag auf eine Härtefallscheidung stellen,dann sind keine Fristen einzuhalten.

Keine Garantie für meine Auskunft !

Antwort
von sassenach4u, 10

Du solltest einen Anwalt aufsuchen und um Zuweisung der Wohnung bitten. Dann bleibt das Kind in gewohnter Umgebung und dein dann angehender Ex kann sich was anderes suchen.

Antwort
von Traderzz, 26

Du kannst die Scheidung einreichen, im trennungsjahr ist dein Ehemann verpflichtet dir die Wohnung zu zahlen. Les dich über das trennungsjahr im Internet mal ein dort wirst du wertvolle Tipps erhalten.

Antwort
von Waldelfe1976, 44

Man kann sich einen Wohnberechtigungsschein beantragen, wenn man wenig Einkommen hat. Beim zuständigen Bezirksamt.

Kommentar von Barolo88 ,

den bekommt man aber nicht, solange man verheiratet ist und der Mann genug verdient

Antwort
von Matzesmaus, 35

Lass dich anwaltlich beraten, du kannst Beratungshilfe beantragen wegen der Kosten. Der kann dir natürlich keine Wohnung besorgen, kann dich aber wegen Unterhalt usw. aufklären. Vielleicht kennt er auch Adressen wegen einer Wohnungsvermittlung.

Antwort
von RandomMan7, 28

Sehen Sie darin kein Problem? Sie wollen die Scheidung,  er nicht. Es braucht zwei um eine Ehe zu schließen aber nur eine Person um sie zu verlassen und der Partner der dies nicht mal will wird Emotional zerstört. 

Sie wiedern mich an.

Kommentar von RandomMan7 ,

*emotional 

Kommentar von Dackodil ,

Deine vorsintflutlichen moralinsauren Ansichten sind grade nicht gefragt. Geh zurück in deine Höhle und scheue das Tageslicht.

Kommentar von RandomMan7 ,

Warum ist diese Diskussion so einseitig? Ein Partner will die Scheidung, die Kinder und Geld, die andere nicht. Natürlich ändert sich mein Standpunkt sollte körperliche oder emotionale Gewalt im Spiel sein aber der Mann hat nichts falsch gemacht und muss trotzdem leiden und zahlen, weil die Frau (nur in diesem Fall "Frau", gibt ja auch den Fall, dass der Mann raus möchte) "nicht glücklich genug" ist. Anstelle selbst für ihr Glück zu sorgen muss der Mann und das Kind leiden.

Für mich ist dies Diebstahl

Kommentar von Dackodil ,

Du schreibst und urteilst, als ob du die beiden und ihre Situation persönlich kennen würdest, was du aber nicht tust.

Woher weißt du z.B., daß der Mann nichts falsch gemacht hat?

Grundsätzlich gilt, an einer Partnerschaft sind immer 2 beteiligt. Sobald einer nicht mehr kann oder will, aus welchem Grund auch immer, geht´s einfach nicht mehr.

Kommentar von RandomMan7 ,

Sie haben recht. Aber sobald es eindeutig ein Problem gibt, dann wäre diese Frage nicht auf Gutefrage.net. Hier geht es ziemlich sicher um eine frustrierte Frau die ihren Mann für Ihre Umstände verantwortlich macht oder einfach nur Veränderung möchte und dafür soll der Mann oder der Steuerzahler blechen?

Kommentar von RandomMan7 ,

*Steuerzahler/in

Antwort
von Wonnepoppen, 21

wie wohnt ihr?

in Miete, oder Eigentum?

Antwort
von BiggerMama, 39

Dein Mann ist unterhaltspflichtig - der ganz normale Familienunterhalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community