Frage von zwilling09, 69

Trennung sinnvoll?

Hallo ihr Lieben, Die Überschrift erscheint vielleicht erstmal befremdlich, aber ich brauche mal dringend Rat von Aussenstehenden. Bitte bis zum Ende lesen.

Ich bin mit meinem Freund seit zwei Jahren zusammen. Anfangs war alles schön. Mit der Zeit offenbarte er mir ein anderes Gesicht. Er hat ein Aggressionsproblem. Er wurde/wird im Streit manchmal handgreiflich, aber vorallem verletzt er mit Worten ("Ich bezahle auch jemanden dafür, dass er dich umbringt", "Du kannst nichts", "Ich mach dir dein Leben zur Hölle", etc.).

Anfangs habe ich es noch nicht so ernst genommen. Als es dann öfter vorkam, habe ich ihn überzeugt, mit mir zum Arzt zu kommen. Sein Körper produziert einen Stoff nicht, der einen "zurückhält", wenn man wütend ist. Habe mit ihm dann einen Therapeuten aufgesucht und er besucht seitdem eine Art Selbsthilfegruppe.

Leider bis jetzt noch keine großen Erfolge, aber dauert auch erst ein Viertel Jahr an. Na ja ich habe ihm die Wahl gegeben: Entweder er macht was dagegen oder ich bin weg. Habe ihm immer und immer wieder eine Chance gegeben. Denn nach dem Streit weint er oft und sagt, er will das gar nicht. Auf der anderen Seite ist er auch sehr liebenswert. Aber in den letzten Wochen habe ich das Gefühl, dass er mich nicht mehr ernst nimmt. Ich bin überhaupt nicht mehr glücklich. Er schenkt mir weder Aufmerksamkeit noch Zuneigung oder sonstiges dergleichen.

Ich habe ihn darauf angesprochen und er meinte, er will mir beweisen, dass er mich liebt und hat eine Überraschung für mich. Am besagten Tag als die Überraschung stattfinden sollte, habe ich dann abends um acht nachgefragt, was denn mit meiner Überraschung sei (neugierig) und er meinte ganz trocken "Hab keine musste ja irgendwas sagen, um dich zu überzeugen". Nicht dass ich jetzt so großen Wert darauf lege, aber es hat mich doch verletzt.

Mir kommt es so vor als nimmt er alles als selbstverständlich wahr. Ich habe so viel für ihn oder besser für uns getan. Er nimmt mich auch nicht ernst, hab ich das Gefühl, denn er macht, was er will, weil er weiß, ich sage eh wieder ja und gebe ihm eine weitere Chance. Ich weiß nicht weiter. Ich bin überhaupt nicht mehr glücklich. Aber ich habe so viel getan, um die Beziehung aufrecht zu erhalten. Ich liebe ihn, aber ich weiß nicht, ob ich dass noch kann.
Vielleicht könnt ihr mir eure Meinung da lassen. LG

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von imehl47, 17

Eigentlich hast du das Problem und auch seine Lösung schon voll erkannt. Wenn du schreibst, dass du ihn noch liebst, dann sicher den, als den du ihn damals kennengelernt hast.

Und du hast viel erreicht - und er????? Du hast es tatsächlich geschafft, dass er sich einer Therapie stellt. Doch scheint nicht nur sein Aggressionspotential ein Problem darzustellen sondern auch sein Egoismus und seine Unfähigkeit, eine Beziehung zu führen.

Dein Status in dieser Beziehung scheint mir nicht der einer gleichberechtigten Partnerin zu sein, sondern der einer psychologischen Betreuerin. Immer wieder wird er dann sicher auch versuchen, dich mit allen möglichen Finten austricksen zu wollen. Das kannst du dir nicht antun.

Die Überschrift deiner Frage sollte eigentlich Programm sein. Sieh zu, dass du so schnell wie möglich aus dieser Beziehung rauskommst, sonst nimmst auch du Schaden daran, was du ja auch schon gemerkt hast. Die Trennung wird langwierig aber notwendig sein. Ich drück dir die Daumen, dass du das schaffst!

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Beziehung, 31
  • Aggressionen und häusliche Gewalt sind inakzeptabel und du hast schon viel zu viel mitgemacht. Liebe ist schön und gut, aber Vernunft und Selbstschutz sind wichtiger.
  • Ich sehe hier absolut gar kein Potential für eine erfüllte, dauerhafte, glückliche Beziehung. Du brauchst einen anderen Partner, mit dem du sich wohl fühlst, sicher und geborgen. Das sollten doch Mindestvoraussetzungen für eine Partnerschaft sein.
  • Trenne dich und brich den Kontakt absolut vollständig ab. Wirklich umfassend den Kontakt einstellen und gehe neue Wege. Diese Partnerschaft ist destruktiv und wird dich nicht glücklich machen.
Antwort
von TrudiMeier, 11

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du dir noch Gedanken und Hoffnungen machst.

habe ich dann abends um 8 nachgefragt was denn mit meiner Überraschung ist (neugierig) und er meinte ganz trocken "Hab keine musste ja irgendwas sagen um dich zu überzeugen")

Das sagt doch alles aus. Genau so hat er das bisher bei dir durchgezogen: Er baut Mist, verspricht dir dann das Blaue vom Himmel und hält es nicht ein. Dafür lacht er sich dann ins Fäustchen, dass die Masche mal wieder funktioniert hat. Der hat überhaupt nicht die Absicht irgendwas zu ändern. Warum auch - er weiß ja, wie er dich kriegt.

Wenn du wirklich eine ehrliche Meinung lesen willst: Lauf so schnell du kannst.

Es gibt irgendwo den Menschen der zu dir passt und dich auch so behandelt, wie du es verdienst. Du musst ihn nur finden. Der, den du da jetzt an der Backe hast, ist es jedenfalls nicht. Du bist unglücklich - willst du das wirklich freiwillig weiterhin sein?

Antwort
von Ostsee1982, 26

Anfangs habe ich es noch nicht so Ernst genommen.

Sei mir nicht böse: Wenn man das nicht ernst nimmt und so 2 Jahre Beziehung lebt dann hat nicht nur er ein Problem sondern du ein Gleichgewichtiges. Würde das jemand zu mir sagen wäre der schneller bei der Tür raus wie der gucken kann.

Antwort
von SebTM, 27

Hallo,

das was du beschreibst ist eine unschöne Situation. Dein Freund kann sich glücklich schätzen, dich zu haben und das du sogar nach körperlichen Übergriffen noch bei Ihm geblieben bist.

Insofern das wichtigste zuerst: Wie sind seine Aggressionen zur Zeit? Wird er dir gegenüber noch körperlich angreifend?

Wenn ja, denke ich du hast genug für diese Beziehung getan und eine Trennung ist der einzig korrekte Schritt!

Wenn nein, sprich das Thema noch ein letztes mal offen und ehrlich an - sag Ihm, das du dich nicht ernst genommen, geliebt, geschätzt fühlst und das sich das ändern muss. Zeig Ihm das dir zwar viel an dir liegt, du aber so unglücklich bist, das für dich auch eine Ende der Beziehung möglich ist. Dies sollte bestenfalls ohne eine Drohung oder Erpressung laufen eher unterschwellig in der Art und Weise wie du Ihm das alles sagst.

Gruß,
SebTM

Kommentar von Ostsee1982 ,

Dein Freund kann sich glücklich schätzen, dich zu haben und das du sogar nach körperlichen Übergriffen noch bei Ihm geblieben bist.

Natürlich kann er sich glücklich schätzen, er muss auch nichts tun, beleidigt und bedroht und sie lässt es mit sich machen. Ob sie sich da allerdings auch glücklich schätzen kann wage ich leise anzuzweifeln.

Kommentar von SebTM ,

Dieser Satz meiner Antwort bezog sich darauf, das die Fragestellerin zwar rational einsieht, das Sie viel für die Beziehung getan / gekämpft hat, aber dennoch emotional mit sich zu kämpfen hat, ob sie das "Recht" hat Ihn aufgrund dieses Verhaltens zu verlassen.

Ich wollte Sie damit bestärken, das Ihre rationale Ansicht korrekt ist und Sie mehr geleistet hat, als man von Ihr als Partnerin erwarten kann.

Kommentar von TrudiMeier ,

Wenn nein, sprich das Thema noch ein letztes mal offen und ehrlich an - sag Ihm, das du dich nicht ernst genommen, geliebt, geschätzt fühlst und das sich das ändern muss.

Meinst du wirklich, das hat Sinn? Zwei Jahre lang hat er die Masche durchgezogen - hat sich entschuldigt, Versprechungen gemacht und sie hats geglaubt. Geändert hat sich nichts. Das wird er wieder genauso durchziehen. Mit der Ankündigung einer "Überraschung" die er dann enttarnte, hat er doch deutlich gezeigt, wie der Hase läuft.

Kommentar von SebTM ,

Möglich, das ich hier zu "gutgläubig" war/bin. Ich denke mir halt, die Fragestellerin macht (leider) den Eindruck, trotz allem noch sehr an Ihm zu hängen und sollte es keine körperlichen Angriffe mehr geben, bleibt es Ihr überlassen Ihm eine letzte Chance zu geben und Ihm dies auch klar zu verdeutlichen.

Antwort
von violatedsoul, 17

In meinen Augen ist diese Beziehung schon lange gestorben. Du schreibst nicht eine liebevolle Seite oder Geste seinerseits. An was willst du also immer noch festhalten?

Antwort
von weihn8en, 22

Mach was dich glücklich macht. Wenn er dir weh tut ist es der falsche Weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten