Frage von mondeofahrer, 66

Trennung auf Zeit, ich mache mir Vorwürfe. Gerechtfertigt?

Guten Abend.

Ich habe vor vier Monaten eine an sich wirklich tolle Frau kennen gelernt. Wir haben viel Freude zusammen gehabt, alles war sehr gut.

Jedoch bin ich seit ca. der selben Zeit auch Bevollmächtigter meiner kinderlosen und verwitweten Tante (87 Jahre), die seit dieser Zeit im Pflegeheim ist und zusehends nicht mehr in der Lage ist eigene Entscheidungen zu treffen. Ich investiere relativ viel Zeit in die Betreuung, besuche die Tante fast täglich und bearbeite auch ihren gesamten Schriftverkehr, den sie hat. Ich bin praktisch derjenige, der Anlaufstelle für sämtliche Behörden und Ämter ist, wenn es um meine Tante geht. Ich wickle auch ihre Bank-, Post- und ähnliche Geschäfte ab und bin Ansprechpartner des Pflegeheims, wenn etwas sein sollte mit ihr.

Meine Partnerin allerdings auf meine Tante und mein Engagement für meine Tante schlecht bis sehr schlecht zu sprechen. Sie machte mir über vier Wochen hin fast jeden Tag Vorwürfe und konnte es nicht einsehen, dass ich meine Tante betreue. Es ging so weit bis ich sie letzte Woche darum gebeten habe, mich einige Zeit lang in Ruhe zu lassen. Denn es hat mich sehr verletzt, dass sie so auf meiner Tante herumhackte, es fielen u.a. auch ein paar persönliche Dinge und war teilweise unter der Gürtellinie. Sie wollte mich dazu zwingen, dass mein Bruder als Bevollmächtigter eingesetzt wird. Aber das ist aus diversen Gründen nicht möglich.

Ich habe diese Frau damit sehr verletzt, weil ich mich indirekt von ihr "verabschiedete" (Trennung auf Zeit, wenn man es so sehen möchte) und ihr sagte, dass die Beziehung keinen Wert hat, weil ich mir den Kontakt mit meiner Tante nicht nehmen lasse und diese Tätigkeit auch gern für sie ausführe. Es hat ihr weh getan und ich merkte das an ihrer Reaktion und dass sie mir sagte, sie liebt mich trotzdem nur ist sie nicht bereit, mich mit meiner Tante zu teilen.

Mir hat es auch weh getan und ich mache mir auch Vorwürfe. Andererseits ist mir meine Tante doch sehr wichtig und ich würde sie nie im Stich lassen. Egal was kommt! Sie hat niemanden mehr und ich möchte nicht, dass sie einen ehrenamtlichen Betreuer vom Nachbarschaftshilfeverein bekommt oder so.

Haben Sie einen Ratschlag in petto und können mir helfen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen, Joachim

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kendall, 20

Hallo Joachim,

das "Sie" ist mir etwas ungewohnt in diesem Online-Kontext, also verzeihen Sie, falls ich ins "Du" abrutsche.

Erst einmal zu Ihrer Eingangsfrage: Sind Ihre Schuldgefühle berechtigt? M.E. nicht.

Ich würde an Ihrer Stelle dieser Situation eine positive Sache abgewinnen: Sie sind jetzt vier Monate mit der Dame zusammen und es hat sich durch diese traurige Entwicklung mit Ihrer Tante eine Information ergeben, nach der viele Menschen in Beziehungen Jahre suchen müssen und teils nach geschlossenen Ehen einsehen, einen Fehler gemacht zu haben.

Meiner Meinung nach gibt es nur eine einzige Sache, die alle Gründe für eine Beziehung (Attraktivität, ähnliche Interessen, gute Gespräche, etc.) völlig nichtig machen - und das ist mangelnde Loyalität.

Wie hätte ich als Partner in der Situation Ihrer Partnerin reagiert? Bestärkend, unterstützend und eher mit der Frage: "Was kann ich tun, um Dir etwas abzunehmen?" Das, was Ihre Partnerin da veranstaltet, ist ein kindisches kinskiesques Theater, das ganz offensichtlich dem Umstand geschuldet ist, dass sie nicht mehr im Mittelpunkt steht. Die absurde Theorie, dass sie Sie mit Ihrer Tante teilen müsse, ist letztlich keiner weiteren Erwähnung wert. Sie "teilt" nur aufgrund der Notsituation Ihre Aufmerksamkeitsspanne, möchte aber eigentlich komplett in Ihrem Lebensmittelpunkt stehen, demgegenüber hat sie aber eine alte, offenbar körperlich relativ kranke Dame als Hindernis ausgemacht, das es durch Druck zu eliminieren gilt.

Eigentlich gibt es da gar nicht mehr viel zu sagen - jedes weitere Wort würde den Eindruck nur abschwächen. Stellen Sie sich nur mal vor, ein guter Freund oder ein Elternteil (sofern Ihre Eltern noch leben) wäre in einer Situation, in der er schwer und potenziell tödlich erkrankt ist. Sie kümmern sich um Ihren Freund und Ihre Partnerin tut alles Mögliche, um wieder im Mittelpunkt zu stehen. Und jetzt stellen Sie sich vor, dass Sie selbst erkranken und sie ist plötzlich nicht mehr der Nabel der Welt.

Die Information, die Sie jetzt schon erhalten haben, 4 Monate nachdem Sie zusammen gekommen sind, ist tatsächlich Gold wert. Leider haben Menschen mit hohem Verantwortungsbewusstsein manchmal die Angewohnheit, Schuldgefühle zu entwickeln, wo sie bei nüchterner Betrachtung nicht angemessen sind. Dementsprechend leicht haben es Menschen wie Ihre Partnerin auch, diese Klaviatur zu bedienen.

Ich würde mich an Ihrer Stelle von dem Ganzen nicht beeindrucken lassen und mich von dieser Partnerin trennen. Einem solchen Menschen kann man auf Dauer meines Erachtens nicht vertrauen.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 31

Hallo Joachim!

Meine persönliche Meinung --------> du brauchst dir keinerlei Vorwürfe zu machen, hast alles richtig gemacht & wenn diese Frau nicht bereit ist, deine Tante bzw. dein Engagement für die alte Dame zu akzeptieren bzw. eifersüchtig auf sie wäre, dann ist sie mMn auch nicht die Richtige für dich & ziemlich egoistisch veranlagt.

Schau' nach vorn & sicher lernst du wieder eine tolle & liebe Frau kennen die auch deine Bindung zur Tante versteht und vllt. sogar forciert :)

Alles Gute!

Antwort
von Tati19092015, 27

also ich habe nicht so viel ahnung davon aber ich kann sie beide nachvollziehen.
Einerseits hat ihre Freundin in gewisser Hinsicht "recht" es ist nie schön wenn der eigene freund nie oder selten zeit für einen hat und da kann man bestimmt auch mal patzig werden.
Andererseits haben sie auch damit recht, dass sie sich nicht " verbieten" lassen zeit mit ihr zu verbringen.
ich kenne euch zwar beide nicht, aber Ich würde ihr einfach ein wenig Zeit geben über alles nachzudenken und wenn sie dann so weit ist, würde ich mich einfach mal mit ihr zusammen setzten und in Ruhe darüber reden.
Versuch ihr zu erklären, dass sie dich nicht mit deiner Tante teilen musst und du dich nunmal um sie kümmern musst und möchtest :)

wird schon alles wieder gut gehen. :) hoffe ich war wenigstens eine Hilfe. :)

LG Chantal

Antwort
von xReni, 14

Ich würde verbinden was ich liebe. Wieso stellst du die Herzensdame nicht einfach deiner Tante vor? Es ist einfach sich über jemanden aufzuregen den man nicht kennt. Vielleicht verstehen sie sich sogar sehr gut und deine Freundin könnte dir bei der Betreuung helfen.

Sollte das nicht passieren.. Nunja ich sah mal so: Blut ist dicker als Wasser.

Antwort
von SeBrTi, 31

Deine (ex)Freundin ist ziemlich egoistisch....Willst du mit so einer Person zusammen sein? Ich wäre mächtig stolz und würde auch helfen! Ich meine, sie hat whsl nur dich und hat dich nicht ohne Grund bevollmächtigt. Sie vertraut dir und ihr habt eine innige Beziehung, die würde ich mir nicht nehmen. Vergiss die Frau - sie war und ist nicht die richtige. Die zeit mit deiner Tante ist whsl begrenzt....genieße es und such dir eine Partnerin die das auch versteht 

Stell dir vor du lässt die Tante im Stich, und sie stirbt ganz alleine. Könntest du dir das verzeihen? 

Antwort
von Unsichtbare2000, 6

Hallo,

du hast die Richtige Entscheidung getroffen, in einer Partnerschaft bildet man immer ein Team und das bedeutet auch dich zu unterstützen mit deiner Tante, Glaube mir diese Frau ist es nicht Wert. Ich habe mich auch gegen meinen Partner entschieden , weil er weder meine Selbständigkeit noch sich in die Erziehung meiner Kinder einmischte. Partnerschaft bedeutet Geben und Nehmen, Teamarbeit und Unterstützung und nicht Unruhe reinbringen und zerstörerisches Denken. Solltest du mal DIE Frau kennenlernen die dich Unterstütz wirst du im Nachhinein denken , gute Entscheidung. sonnige Grüße

Antwort
von uli405, 10

ich finde solche Besitzansprüche jetzt schon nach so kurzer Zeit völlig ungerechtfertigt und egoistisch. Kennenlernzeit und Betreuungszeit sind in etwa gleich hat du geschrieben.  Mit welchem Recht verlangt sie von dir dass du dich aus der Verantwortung entziehst ? 

Du hast Verantwortung übernommen für die Tante, dem  gebührt allen Respekt!  Ich glaube auch nicht dass du es dir selbst verzeihen könntest wenn du dich dem entziehen würdest. Wenn Deine Freundin auch Partnerin wäre dann würde sie dich dabei unterstützen.

Solche Besitzansprüche in der Partnerschaft die den anderen in der Freiheit, Handeln und Denken einschränken sind bedenklich . Diese Art von Partnerschaft sollte überdacht werden. Das kann auf die Dauer nicht gut gehen. 

Dieser unschöne Streit, diese gegenseitige Verletzungen zeigen  dann doch von einem großen Konflikt . Ob hier nochmal angeknüpft werden kann mag ich bezweifeln.  

Ich wünsche alles Gute für dich und die Tante .

Antwort
von SaVer79, 29

Ehrlich: wenn deine freundin dein Engagement für deine Tante nicht akzeptiert und du das aber gerne machst und nicht einstellen möchtest, hat eine Beziehung keine Chance

Antwort
von Kiyota, 27

Unglaublich, dass deine Partnerin so reagiert. Es kann sich im Leben eben nicht alles um sie drehen und es ist doch toll zu sehen, wie du dich um deine Tante kümmerst. Sowas macht nicht jeder und das zeigt doch erst Klasse.

Mein Partner und ich haben diese Zeit auch durch. Statt zu motzen, hat er mich tatenkräftig bei allem unterstützt. 

Und man muss sich halt vllt auf Kompromisse einigen können.

Wenn man schwere Zeiten zusammen nicht durchstehen kann, dann auch keine leichten. So einfach ist das. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community