Frage von Aris12, 139

Treibe ich meinen Stiefsohn aus dem Haus?

Wir sind eine Patchwork Familie. Ich habe einen Sohn der 16 Jahre alt ist, meine Frau hat eine ältere Tochter die 19 Jahre alt ist und einen Sohn im Alter von 16 Jahren. Mir geht es seit längerem gesundheitlich nicht gut, nun haben wir ein Haus an der Nordsee gekauft und dachten alles wird gut. Der Sohn meiner Frau möchte nicht umziehen und hier bei seinen Freunden bleiben und sagt seine Mutter soll auch hier bleiben, sonst müsse er davon ausgehen sie liebe ihn nicht und würde ihn im Stich lassen. Wohlgemerkt die 2 anderen Kinder ziehen um. Jetzt bin ich der Böse, der die Mutter vom Kind weltrei tut.

.

Antwort
von fitgirl01, 54

Ist verständlich, dass man bei seinen Freunden bleiben will. Dazu kommt, dass man mit 16 (vorallem als junge) mitten in der Pubertät ist. Würde mich mal hinsetzen und gemeinsam darüber reden. Jeder erzählt wie er mit der Situation umgeht, wovor man Angst hat und wie man sich fühlt.
In so einer Situation muss man einen gemeinsamen weg finden und für einander da sein. Nur er weiß wie schlimm es ist weg zu Ziehen.

Antwort
von teafferman, 25

Schön. Ehrlich. Wirst Du noch verstehen. 

Er ist 16. Gib mal in die Suchmaske des Browsers ein

eigene wohnung ab 16

Ich lese einen für dieses Alter typischen Rangordnungskampf. Der wird halt auf seine eigene Art von ihm ausgetragen. Ist aber auch keine Neuigkeit in der Menschheitsgeschichte. 

Es ehrt Dich, dass Du Deinen Stiefsohn liebst und Dir solche Sorgen machst. 

Doch. Würde ich ernsthaft in Erwägung ziehen, ihm erst mal alleine ein Zimmer in einem Jugend-Wohnheim am alten Ort zu suchen. Das Handwerk unterhält solche Häuser ja seit Jahrhunderten. Da sind heute durchaus oft tagsüber Betreuer. Keine auf der Ebene von Jugendamt. Sozialpädagogen in der Regel, die sich bezüglich beruflicher Zukunft und Ämter gut auskennen und da Rat geben können. Natürlich auch bezüglich Wirtschaftsunternehmen Haushalt.

Manchmal tut eine räumliche Trennung ganz gut. Allen Beteiligten. So lange die Tür für ihn nicht verschlossen ist. 

Denkt ernsthaft drüber nach. Pubertät ist nun mal eine sehr schwere Zeitspanne. Das ist der Ablösungsprozess. Der ganze Mensch wird umgebaut. Auch nichtstofflich. 

Besprecht Euch ruhig auch mehrmals mit seiner Schule. Ruhig auch mit Eltern seiner Freunde. 

Antwort
von Tasha, 84

Gib ihm Zeit. Vermutlich ist er verzweifelt, weil er eben am jetzigen Wohnort sein Leben (Schule, Freunde, Vereine etc.) hat und evtl. auch mit der Landschaft mehr verbunden ist als an der Nordsee. Überlegt Alternativen, z.B. dass er in den Ferien bei Freunden wohnen kann oder jetzt vielleicht auch erst mal eine Zeit bei Freunden oder Nachbarn, die das anbieten würden, wohnen kann, bis er dann zu euch zieht. Überlegt Kontaktmöglichkeiten mit seinen jetzigen Freunden. Hat er eine Freundin? Dann ist es ja besonders schlimm für ihn. 

Bedenkt, dass er in zwei bis drei Jahren vermutlich sowieso in eine WG ziehen würde wegen Ausbildung etc. Gäbe es solche Möglichkeiten schon jetzt?

Besprecht das offen mit ihm und entscheidet nicht einfach über seinen Kopf hinweg!

Antwort
von beangato, 57

Ist er denn vor dem Entschluss, ein Haus zu kaufen, gefragt worden?

Wenn ja, würde ICH ihn darauf festnageln.

Vlt. könnt Ihr einen Kompromis schließen: Schlagt ihm vor, bei einem der Freunde wohnen zu bleiben, aber die Mutter geht mit.

Wenn er das nicht will, setzt Euch durch. Er darf ja motzen (Pubertät), aber deswegen die Familie zerstören darf er nicht.

Antwort
von Nashota, 54

Habt ihr diesen Hauskauf vorher mit allen besprochen?

Antwort
von unic00rn, 64

Hallo:)

Meiner Meinung nach ist das eine komplett natürliche Reaktion des Sohnes deiner Frau. Ich weiß nicht, wie lange die Trennung seines biologischen Vaters und seiner Mutter her ist, aber womöglich konnte er noch nicht gut genug abschließen, um nun auch noch seine Freunde zu verlieren. In seinem Alter sind Freunde sehr wichtig, da diese ihn und seine Persönlichkeit stark beeinflussen. Das Beste wäre, wenn du versuchst, mit ihm alleine darüber zu reden. Versetzt euch jeweils in die Lage des anderen.

Am Ende musst du seine Entscheidung "leider" akzeptieren. Allerdings ist er auch bald volljährig und zieht vielleicht sowieso aus, aufgrund des Berufes/Studium/etc.

Ich wünsche dir eine gute Besserung und alles alles Gute mit deiner Familie. 

Liebe Grüße

Antwort
von precursor, 48

Was der Sohn da betreibt nennt sich emotionale Erpressung.

Das läuft nach dem Motto -->

"Mutter, wenn ich meinen Willen nicht bekomme, dann ist das der Beweis, dass du mich nicht lieb hast."

Wichtig ist, dass ihr als Ehepaar zusammenhaltet !!, sonst hat er schon gewonnen.

Ihr seid die Eltern, ihr entscheidet was getan wird und was nicht, auch wenn sich das jetzt autoritär anhört.

Eine gewisse Autorität muss man als Eltern an den Tag legen, sonst übernehmen die Kinder das Ruder, und bestimmen wo es lang geht, und Kinder können das bestimmt nicht besser beurteilen wo es im Leben lang zu gehen hat als Erwachsene, von ein paar wenigen Ausnahmen mal abgesehen.

Wenn er jetzt ein Weltuntergangsdrama daraus bastelt, und sich 100 % verweigert, dann ist das ein Fall für das Jugendamt. Also keinen Stress machen, kein Drama, kein Geschrei, keine Gewalt, dann einfach dem Jugendamt Bescheid sagen, fertig !

Lasst ihn auf jeden Fall nicht mit dieser emotionalen Erpressung durch kommen, sonst macht er das immer wieder !

Kommentar von Nashota ,

Nachgedacht hast du nicht wirklich......

Kommentar von precursor ,

Doch habe ich.

Es gibt keinen Grund für dich die Meinungen von anderen Leuten zu kommentieren, es sei denn du gestehst anderen Leuten nicht das Recht auf eine eigene Meinung zu.

Antwort
von Goodnight, 28

Ja ich finde das tust du. Der Zeitpunkt ein Haus an der Nordsee zu kaufen kommt wirklich zum falschen Zeitpunkt.

Scheint ja nicht mit der Familie besprochen worden zu sein, die Kinder aus ihrer Umgebung weg zu reissen.

Ja ich finde er hat recht, wenn seine Mutter mit dir kommt, setzt sie die Prioritäten falsch.

Kommentar von BellAnna89 ,

Und wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

Kommentar von Goodnight ,

Was bitte hat mein Alter mit dem Respekt  und Fürsorge gegenüber eigenen Kindern zu tun?

Antwort
von ppatriks, 49

Habt ihr das Haus wegen der Gesundheit an der Nordsee gekauft ?

Wenn ja, könntet ihr euch alle mal zusammen setzen und erklären das es dir nicht so gut geht und das du deswegen da hin musst. Jeder Mensch müsste eigentlich verstehen, dass es ok ist da es nicht anders geht. Du schmeißt ihn ja auch nicht aus dem Haus, wie ich es lese kann er trotz allem noch bei euch an der Nordsee Leben.

Er muss sich entscheiden ob er bei euch oder bei den Freunden bleiben will.

Wenn er so weiter macht, probiere ihn zu vermitteln, das er Willkommen in der Familie ist und auch sehr gerne mitkommen darf. Dann sollte man eigentlich im Normalfall das verstehen können.

Wenn nicht macht er das vielleicht absichtlich weil er das nicht will, das alle weg ziehen.

Viel Glück.

Antwort
von Glueckskeks01, 35

Habt ihr denn den Umzug nicht mit der ganzen Familie besprochen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community