Frage von drugkidcc, 79

Traumwelt immer gleich?

Hallo. Kurz zu mir: weiblich, 18 Jahre.. Also um es kurz zu halten, ich träume seit Februar jede Nacht vom selben Ort bzw der selben Stadt. Ich brach mir zudem Zeitpunkt mein Bein, was mich 3 Monate flachlegte. Sie ähnelt meiner in der ich lebe, aber ist grundliegend anders. Anfangs war sie mir fremd, ich fühlte mich unwohl. Aber 9 Monate später, kenne ich dort jeden Ort, jede Haltestelle und mein anderes Haus in und auswendig. Ich träume wirklich so viel dass ich die einzelnen aktionen kaum beschreiben kann. Es ist wie wenn man einem Film sieht in dem einfach richtig viel passiert. Es passiert jede Nacht was anderes. Wie im echten Alltag. Meine Familie, Freunde und bekannte oder Menschen die sich mein Kopf ausdachte sind dort. Ich fand Träume schon immer wie Filme, weswegen ich seitdem ich 10 war keine Alpträume mehr habe da ich es interessant fand. Irgendwie lässt mich diese welt nicht los. Andere träumen doch auch nicht so krank detailliert und jede Nacht endlose Stories. Ich habe auch langsam etwas Angst dass ich igendwann nicht mehr so träume, da es mir so gefällt. Kann mir irgendjemand was dazu sagen, oder geht es jemandem vielleicht genau so? Danke für die Antworten schonmal! :)

Ps wegen meinem Namen: Ich konsumiere nur Marihuana, kein Alkohol, keine Chemie. Und das schon seit 4 Jahren. Im Internet heißt es immer dass man durch THC weniger oder gar nicht träumt, das spielt bei mir jedoch keine Rolle wie ich gemerkt habe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Blubberlutsch97, 5

Du denkst also, du wärst die einzige, bei der das so ist. Dass man detailreich träumt, dass man viel träumt, dass es sich im Nachhinein wie ein Film anfühlt. Das ist aber einfach nicht der Fall. Das einzige besondere an deiner Situation ist, dass deine Traumhandlung häufig die gleiche Location hat.

Du träumst nicht mehr oder weniger als andere - du kannst dich höchstens an mehr erinnern. Ein Schlafzyklus (in dem alle Phasen des Schlafes durchgelaufen werden) dauert etwa 90 Minuten und darin kommt für gewöhnlich jeweils ein Traum á 10 bis 30 Minuten vor. die Träume werden über die Dauer des Schlafes länger, also kannst du, wenn du zB 12h schläfst zum Schluss einen Traum von 50 Minuten haben, denn der Schlaf wird seichter und wachähnlicher. Die Phase in der wir die meisten Träume haben, die wir auch als solche bezeichnen würden, heißt REM-Phase, und sie ist dem Wachsein am nächsten.

Du kannst dir also ausrechnen: Bei einem Schlaf von 7h hat jeder gesunde Mensch 4 Träume gehabt. Du und alle anderen auch. Aber: Man erinnert sich oft nicht. Es gibt Menschen (bei mir war es auch mal so), die denken, sie würden seit Jahren nicht mehr träumen. aber das ist einfach falsch. Ein Traum ist etwas, was man eben vergisst, wenn man erwacht. Bei jedem ist die Traumerinnerung anders. Viele trainieren sich absichtlich eine gute Traumerinnerung an, so dass sie sich irgendwann an alle ihre Träume sehr detailliert erinnern können. Aber wie gesagt gibt es auch Menschen, bei denen das einfach so ist. Schon immer, oder ausnahmsweise mal, oder phasenweise, oder erst seit neuestem - wie auch immer. das variiert eben.

Ja, THC kann die REM-Phasen unterdrücken. Aber das ist, wie bei so vielem, einfach total vom Konsumenten abhängig. Ich kenne auch einige, die genauso viel träumen, wenn sie sich am Abend einen gedübelt haben.

Es bleibt also noch die Frage, warum du immer wieder im gleichen Ort bist. Also erstmal kann es natürlich sein, dass du dich nur an die Träume erinnerst, bei denen du in dieser Stadt warst, und projizierst dieses Muster auf alle Träume. Aber es ist ja schon einmal etwas besonderes, überhaupt mehrmals vom gleichen Ort zu träumen.

Wichtig: Es ist weder ein psychologisches Symptom, noch ein Ding der Unmöglichkeit. Gelernte Klarträumer bauen sich auch ihre eigene Stadt im Traum und besuchen sie häufig wieder, weil diese Stadt in ihrem Unterbewusstsein abgespeichert ist. Wenn dir das jetzt einfach so passiert ist, dann ist es eben so. Je mehr du dich damit beschäftigst und rumfragst und nachdenkst, desto mehr wird sich dieses Phänomen bestätigen, denn du mit deinem Unterbewusstsein bist es, die diese Träume erschafft. Wenn du es nicht mehr magst immer am gleichen Ort zu sein, wenn du träumst, dann kannst du dir suggerieren, dass das aufhören soll. Wenn du das effizient machst, wird es auch so geschehen. Wenn du dazu Tipps willst, kannst du einfach nochmal nachfragen.

Ich finde aber interessant, dass du davon ausgehst, dass das aufhören wird, weil du es magst. So als wäre dein Unterbewusstsein ein Armloch, welches dir immer das nicht gönnen will, was du gerade feierst. Wenn du ihm richtig zeigen kannst, was du magst, dann wird es genau das unterstützen weil es eben ganz genau so funktioniert.

alles klar so weit?

Antwort
von Nicodemus0815, 7

Wiederkehrende Träume kenne ich nur, wenn mein Unterbewusstsein etwas lernen will. Z.B. hatte ich jahrelang immer wieder geträumt, daß ich über eine hohe Brücke gehe, in der Mitte stehen blieb und dann runterfiel. Das habe ich solange geträumt, bis ich gelernt hatt, keine Angst mehr vor dem Fallen zu haben. Da konnte ich dann im Traum fliegen.

Antwort
von vierfarbeimer, 12

Dein anhaltender THC Konsum (worin du offenbar Stabilität suchst und temporär Ruhe findest) ist dafür verantwortlich, dass du auf diesen Träumen hängen bleibst. Du solltest das Kiffen besser dran geben. Es führt zu psychischer Erschöpfung und Begrenzung des Horizonts.

Kommentar von drugkidcc ,

Ich finds traurig dass ich ne Frage über schöne Träume stelle, die ich schon immer sehr intensiv erlebt und genossen hab und nur Antworten kommen die auf dem Konsum rumhacken. Naja, danke trotzdem... :D

Kommentar von vierfarbeimer ,

Du hast selbst als "krank" detailliert beschrieben. Wenn du nur Antworten und Ratschläge hören willst die dir genehm sind, bist du hier an der falschen Adresse.

Kommentar von drugkidcc ,

Das ist Jugendsprache xD damit meine ich sehr detailliert.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Das kannst du mir jetzt nicht weiß machen. "krank" steht in diesem Kontext sehr wohl für "krass" oder drastisch. 

Antwort
von xXDaniel2808Xx, 27

Also ich kann nicht sagen warum das so ist aber ist bei mir genau so. Hatte ne zeitlang eine albtraumreihe. Ich stand vor einem haus an einem waldrand. Ich kannte weder gegend noch haus. Plötzlich stand ein kind das ich auch nicht kannte am fenster im ersten stock. Ich spürte jedoch das es in gefahr war. Ich konnte keine tür öffnen. Plötzlich wurde das kind vom fenster weggezogen und man hört laute panik/schmerzensschreie. Dann war der traum aus. Beim nächsten mal war ich das kind in dem haus und versuchte immer wieder wegzu laufen. Was mir nicht gelungen ist 😨

Ps. Ich hatte die träume mehrer wochen lang bis sie plötzlich aufhörten

Antwort
von cireball, 21

Das wird wohl die Marihuana - Welt sein. Damit kenne ich mich nicht aus.

Warum tust du dir das an?  Was ist los in deinem Leben?

Über kurz oder lang wird es wahrscheinlich in eine Katastrophe enden. Solange du noch Herr deiner Sinne bist, nimm doch bitte dein Leben in die Hand und mach was draus. Drogen sind keine Lösung.

Ich kann dir leider nichts anderes sagen. Irgendwie lese ich zwischen deinen Zeilen nur Traurigkeit und das tut mir sehr leid. Du hast Sehnsüchte, die du versuchst in "einer anderen Welt" zu befriedigen.

Vielleicht kannst du eine entsprechende Einrichtung finden, wo du unterstützt und therapiert wirst.

Ich wünsche dir alles Gute

Kommentar von drugkidcc ,

Naja hätte ich Probleme damit würde ich das schon merken. Seit ich ab und zu einen rauche bin ich ein viel Positiverer und zufriedener Mensch. Vieles wurde besser. Aber da jeder da seine eigenen Ansichten hat kann ich dir deine Vorurteile nicht übelnehmen. Nicht sehr hilfreich, danke trotzdem.

Kommentar von jonny5873 ,

cireball, du übertreibst aber ganz schön.

 

Kommentar von Blubberlutsch97 ,

es ist vielleicht auch nochmal ganz wichtig anzumerken, dass die Fragestellerin nicht mal Alkohol konsumiert - Cannabis ist die am wenigsten schädliche illegale Droge und sollte eigentlich nicht mit seinen Artgenossen unter einen Kamm geschert werden. Normale Zigaretten sind weit aus schädlicher und genau wie alle anderen illegalen Drogen tödlich. Aber Gras nicht. Ich weiß nicht, ob du jemandem, der am Wochenende Alkohol trinkt oder jemandem, der in der Mittagspause raucht, das gleiche gesagt hättest. Achte bitte beim nächsten mal darauf, wen du in welche Schubladen steckst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community