Frage von Icecream1006, 148

Traumpferd im Urlaub gefunden hilfe?

Hallo Wir sind immoment im Urlaub und hier gibt es auch einen Reiterhof und ich wollte dort halt reiten gehen und dann haben wir mich da halt eingetragen alles schön und gut als wir dann zu diesem Termin da waren haben die dort die Pferde selbst gesattelt und da sah ich sie eine Fuchs Farbende isländerstute ich hab mich sofort in sie verliebt ich durfte sie dann auch reiten sie passt einfach perfekt zu mir ich bin sie jetzt 2 mal geritten und habe meine Eltern zu einem 3 mal überredet. Als wir auf dem 2 Ausritt waren meinte der Besitzer so zu mir naa wie ist sie und ich meinte halt super und er so ja sie wird verkauft weil sie ja noch so jung ist und hat gelächelt und das hat mich einfach kommplet aus der Bahn geworfen ich muss ständig an sie denken ich hatte sowas noch nie es passt einfach zwischen uns.Doch meine Eltern sind total gegen ein eigenes Pferd was soll ich nur tun sie vergessen?!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 74

Ein guter Verkäufer, der Reitlehrer da........

Mal ehrlich - jedes Pferd, welches man Dir dort zum Ausreiten gegeben hätte, würde Dich begeistern. 

Und sorry, aber für einen geführten Ausritt auf vernünftigen Pferden braucht es keine großen Reitkünste. Da würde so ziemlich jedes Pferd/ Pony perfekt zu Dir passen. Und wenn dann noch der richtige Mensch Dir das versichert, ist es natürlich um Dich geschehen. 

Hallo! Der möchte ein Pferd verkaufen und Du bist sein mehr als williges Opfer. 

So ein Schnellschuss im Urlaub taugt nichts, wenn man überhaupt keine Erfahrung mit einem eigenem Pferd hat. Dafür braucht es Vorbereitung. Es ist nicht damit getan, dass Du irgendeinen Stall für das Tierchen findest. Es ist eine Isländerstute, willst Du sie vernünftig reiten, in all ihren Gängen - wenn sie die denn hat- dann brauchst Du einen Stall in Deiner Umgebung, wo genau das trainiert wird und der für Dich leicht erreichbar ist. An dem Du Dich wohl fühlst, guten Unterricht bekommst, Hilfe in allen Fragen der Pferdehaltung, von der weder Du noch Deine Eltern Ahnung haben und nette Einstaller - weil Du Dich sonst niemals wohl fühlst. 

Und für sowas braucht es einen Vorlauf. Sowas lässt sich nicht übers Knie brechen. Vor allem braucht es dafür Geld. Nicht nur den Anschaffungspreis eines kleinen Ponys, sondern auch die komplette Grundausstattung, wie Sattel, trennen, Gamaschen, Halfter, Decken, Putzzeug, etc - das sind schnell mal 3.000 - 4.000 Euro. Haben die Deine Eltern im Moment übrig?

Eine Box kosten im Monat ca. 300 - 400 Euro - plus Schmied, plus gelegentlichem Tierarzt, plus Unterricht. Können sich deine Eltern das jeden Monat wirklich leisten, ohne dass Euer Lebensstandard darunter leidet?

Eine einfache Kolik kostet schon mal 600 - 1400 Euro. Haben deine Eltern ein so gutes finanzielles Polster, dass das passieren kann, ohne dass ihr finanziell und Schlingern kommt?

Kaufst Du ein Pferd, musst Du eine Ankaufsuntersuchung machen lassen. Die Zusicherung des Verkäufers, dass das Pferd gesund ist, ist nichts wert. Der kann Dir alles versprechen und Dich nach Strich und Faden belügen. Und selbst wenn er die Wahrheit gut verpackt - als Greenhorn weißt Du doch gar nicht, was er Dir da erzählt. Du brauchst dafür einen Tierarzt, der eine Ankaufsuntersuchung macht und den Gesundheitszustand bescheinigt. Allein diese Untersuchung kostet zwischen 600 und 2000 Euro - je nach Umfang.

Genieß das Pferd, erfreu Dich am Ausritt, schwärm für dieses Pferd und denke immer wieder gerne daran zurück - aber lass Dich nicht derart übers Ohr hauen und bring vor allem Deine Eltern nicht in finanzielle Schwierigkeiten. 

Kommentar von Sallyvita ,

Dankeschön! Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du irgendwann wirklich den Traum vom eigenen Pferd sorgenlos leben kannst und dann auch alles passt.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 35

Du weist aber schon, das die Reitbetriebe dieser Art gerade von dem verkauf der Pferde an die Touristen leben? Und das Touristen die da nur Urlaub machen weit mehr Geld hin legen, als das Tier dann wirklich wert ist?

Viele Urlaubsreitbetreibe haben witziger weise immer gerade dann das Tier als Verkaufspferd im Angebot das du gerade reitest, und dann erwähnst du noch das das Tier ganz toll ist - das ist ein guter Tipp für den Verkäufer, den Preis gleich mal viel höher anzusetzen als geplant war.

Meist findet man ein ähnliches Pferd in den regulären Verkaufsanzeigen für die Hälfte des Preises.

Sich zu verlieben oder weil man so mitleid hat mit einem Tier ist ein schlechter Kaufberater. Hol dir wenn du tatsächlich interesse an so einem Verkaufspferd hast einen Fachmann mit dazu und vergiss auf keinen Fall eine AKU machen zu lassen.

Aber da Mami und Papi nein gesagt haben, bleibt das Pferdi da wo es ist.

Antwort
von FelixFoxx, 77

Ein Pferd kostet pro Monat ca. 500€ an Unterhalt, das ist das Geld Deiner Eltern. Dazu brauchst Du jeden Tag mindestens 2-3h Zeit für das Tier, und das die nächsten 30-35 Jahre lang (Isländer sind langlebig). Hast Du überhaupt gute Kenntnisse über artgerechte Haltung, Fütterung, Verhalten, Erziehung, Krankheiten, Biomechanik, etc.?

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 44

Das Pferd an sich sollst du nicht vergessen, sondern als schöne Urlaubserinnerung betrachten. 

Aber den Gedanken, es zu besitzen, solltest du dir schleunigst aus dem Kopf schlagen.

Betrachte das Pferd als einen Teil der Urlaubslandschaft - Wunderbar,  etwas schönes gesehen und erlebt zu haben, dafür geht man ja in den Urlaub, aber man nimmt nichts mit heim, ausser den schönen Erinnerungen, Foros und eventuell ein kleines (!) Souvenir.

Du wirst Dich noxh oft verlieben - sowohl in 2-wie in 4 - beinige Weggefährten. Damit muss man leben, dass der Anschied immer wieder zum Leben gehört.

Umd, ernsthaft: das Pferd ist jung, sagst du. Das heißt, du weißt nicht, wie es sich entwickeln wird. Könnte gut passieren, in einer anderen Umgevung und ein halbes Jahr älter verändert sich das Pferd derartig, dass es sich zu einer Entäuschung wandelt.

 Behalte lieber das Pferd in guter Erinnerung, und Deine Eltern, die Dir immerhin einen schönen Urlaub und das Reiten ermöglichen, in Ehren. 😊

Antwort
von BarbaraAndree, 59

Wenn der Besitzer schon einen Käufer gefunden hat, dann scheint der Handel bereits perfekt zu sein. Aber deine Eltern haben schon recht, aus einer Urlaubslaune-und Stimmung kauft man kein Pferd. Die Grundlagen müssen stimmen und natürlich auch das Geld. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ich monatlich 500 Euro gezahlt habe für Unterstellung, Pflege, Futter, Tierarzt. etc. Das alles will gut überlegt sein. Ich bin dann später auf eine Reitbeteiligung umgestiegen, das ist nicht nur kostengünstiger, sondern lässt einem persönlich auch mehr Zeit für andere Dinge.

Antwort
von Rockige, 42

Na klar erzählt er einer jungen begeisterten Reiterin "Das Pferd ist ja noch jung und soll verkauft werden" und lächelt ermunternd. Er wills verkaufen und hofft dadurch potentielle Käufer an Land zu ziehen.
Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit gegeben das er das aus purer Berechnung sagte.

Zu dir und dem Tier: Es ist eine schöne Erfahrung, ja. Es ist aber eben leider nicht immer möglich genau DAS zu bekommen was man sich so sehr wünscht. Ganz besonders bei großen Wünschen wie beispielsweise einem großen/ teuren Tier. Tiere sind wunderbar, aber leider ists manchmal so das es bei einem Traum bleibt, bei einer wunderbaren Begegnung die man nie mehr vergisst.

Denn überlege mal, durch Taschengeld und Schülerjob oder Ausbildungsgehalt alleine kann man kein Pferd artgerecht halten und nebenbei viel viel Geld sparen um mögliche Tierarztkosten tragen zu können. Wenn man ein Tier hat muss man immer(!) damit rechnen das mal eine teure medizinische Behandlung ansteht. Man kann nicht erst anfangen daran zu denken wenn es soweit ist - denn dann leidet meist nur das betroffene Tier darunter wenn der Besitzer an einer fachgerechten Behandlung spart weil er es sich nicht leisten kann.

Erkundige dich als erstes mal, wieviel Kosten so ein Pferd grundsätzlich pro Monat/ pro Jahr verursacht (Unterbringung, Pflege, Futter etc, Zubehör, Rücklagen für Notfälle, medizinische Versorgung, Impfungen, Hufschmied etc).

Zu deinen Eltern: Klar, sie sehen es aus einer anderen Perspektive. Sie sehen die Verantwortung die ein Pferd über viele Jahre mit sich bringt. Sie sehen den Zeitaufwand den man täglich aufbringen muss. Sie sehen die Kosten die durch den Besitz eines Pferdes entstehen. Das kann man nicht "mal eben so" stemmen. Immerhin muss ja auch die menschliche Familie gesichert und versorgt sein mit möglichst wenig finanziellen Engpässen.

Antwort
von Alissa03, 8

Ich verstehe dich gut, ich kenne das Gefühl genau *-* Aber bitte gib dich keinen Illusionen hin! Vielleicht passt das Pferd gut zu dir, aber das kannst du nach 2 geführten Ausritten ganz und garnicht wissen, da verhalten sich solche Pferde nämlich immer gleich lieb. In der Halle oder wenn du anderweitig VERNÜNFTIG mit ihr arbeitest sieht es ganz anders aus. Natürlich ist es verlockend: Du magst sie, ihr seit offensichtlich das PERFEKTE Team und dann ist sie auch noch zu verkaufen... ich weiß wie sehr es weh tut sich in ein Schul-/Urlaubspferd zu verlieben aber bitte: Es ist unrealistisch, du musst wieder auf den Boden der Tatsachen zurück kommen: Meiner Meinung nach werden deine Eltern sie dir nicht kaufen und das ist auch besser so.

Antwort
von Turbomann, 54

Behalte das Pferd als tolle Erinnerung und wie schön es war.

So ist das Leben manchmal, man verliebt sich in etwas und kann es dann doch nicht haben.

Ein eigenes Pferd kostet viel an Unterhalt und alles was damit zusammenhängt.

Wenn du dir schöne Fotos gemacht hat, dann kannst du die in deinem Zimmer in tolle Rahmen stecken und dann kannst du sie immer anschauen.

Du wirst noch öfters Träume haben, die du nicht verwirklichen kannst. Konzentriere dich auf die Träume, die für dich auch machbar sind.

Antwort
von Michel2015, 10

Du könntest Dich mit der Interpunktion beschäftigen, dann bist Du erstmal abgelenkt.

Dann solltest Du Dich über die Tatsache freuen, dass dieses Geschöpf einfach nur da ist, das entspannt einen ungemein.

Bin ich froh, dass ich ein Kerl bin, ich habe mich noch niemals in ein Pferd verliebt, nur in die die oben drauf sitzt, aber ob das so richtig war weiß ich auch nicht.

Geniesse den Urlaub.

Antwort
von KittyCat992000, 50

Verstehst du denn auch, wieso deine Eltern dagegen sind?
Ein Pferd ist eine teure Angelegenheit.
Außerdem brauchst du einen Ort um das Pferd unterzustellen.
Dann musst du dich auch wirklich zeitaufwendig um das Pferd kümmern.
Tierarztkosten etc. sind auch nicht ganz ohne.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 25

Es bleibt dir wohl nichts anderes übrig als das Pferd  zu vergessen.  Wie alt bist du? 13 oder 14, das übliche Alter. Na ja, so vier Wochen wirst du schon noch leiden. Aber das geht vorbei.

Antwort
von KaeteK, 41

Dein Träume erstmal auf Eis legen. Eines Tages, wenn du arbeitest und du noch Interesse an einem Pferd hast, kannst du dir immer noch eins kaufen..

Man muß im Leben auf viele Dinge verzichten und die süßesten Früchte hängen nun mal oben. lg

Antwort
von Glueckskeks01, 51

Bleibt dir wohl nichts anderes übrig. Behalte dir die schönen Erinnerung. Man kann nicht alles im Leben haben. Ein Pferd ist teuer und sehr arbeitsintensiv und das wissen deine Eltern.

Antwort
von KeinName2606, 46

Pferd = Lange Bindung und hohe Kosten.

Wer soll die tragen? Habt ihr etwa einen Stall?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten