Frage von JaneOwl, 90

Traumberuf oder lieber doch den vernünftigen Weg?

Hallo erstmal, ich heiße Jana und bin 15 Jahre alt, gehe demnächst in die 9.Klasse der Hauptschule, allerdings will ich meinen Abschluss mit der Mittlerenreife beenden und nach 3 Jähriger Ausbildung auf die BOS gehen. Schon früher habe ich mir Gedanken über meinen Beruf gemacht und hatte einige Ziele vor sich, doch jetzt zerbreche ich mir den Kopf mit folgender Frage: Soll ich lieber das erlernen was mir ziemlich gefällt und vieles riskieren oder doch lieber den vernünftigen Weg nehmen? Mit 13 Jahren hab ich beschlossen als Modedesignerin zu arbeiten und auf eine Modedesignschule zu gehen ABER dann wurde mir klar das ich einen großen Fehlschlag machen könnte und auf die Nase fallen könnte, deshalb habe ich den Beruf Versicherungskauffrau kennengelernt und habe jetzt schon Ziele gesetzt das ich diesen Beruf erlernen werde. Jetzt nun zu meiner Frage. Was meint ihr dazu? Es gibt viele junge Mädchen in meinem alter die Modedesign auch erlernen wollen und sie sind wahrscheinlich noch viel mehr talentierter als ich, da sind die Chancen doch niedrig das ich mit dem Beruf etwas erreiche. Und bei Versicherungskauffrau ist es auch nicht sicher dass mir der Beruf Spaß macht. Bitte falls du bis hier her gelesen hast, ich brauche deinen Rat.

Antwort
von Katie27, 20

Hallo Jana,

schön dass du dir soviele Gedanken um deine Zukunft machst! Ich halte sie für wirklich sinnvoll, hatte auch mal so einen Traum. Ob du talentiert bist oder nicht oder weniger, das kann ich leider über das Internet nicht wirklich einschätzen, daher bedenke dies bitte bei meinem Rat. Ich bin grundsätzlich dafür seine Träume zu erfüllen, wenn du eine solche Leidenschaft hast würdest du Leiden schaffen wenn du dieser nicht nachgehst ;) aber, (ABER:....)das impliziert ja nicht wann du dem nachgehst. Daneben stehen viele Faktoren. man darf natürlich auch nicht vergessen dass das Entwicklungspotenzial insbesondere im kreativen künstlerischen Bereich in jungen Jahren noch weitaus mehr gefördert werden kann als später, insofern ist der Zeitpunkt in deinem Fall nicht ganz unwichtig.

wenn du aber selber sagst (und dem lege ich eine gesunde Selbsteinschätzung zugrunde) du bist nicht die beste zeichnerin beispielsweise ist es vielleicht erstmal der bessere Weg eine Basis zu schaffen um etwas in der Hand zu haben.

Nebenbei kannst du insbesondere ja trotzdem dieser Leidenschaft nachgehen, eine Ausbildung ist da kein Hindernis...im Gegenteil..du kannst Geld ansparen um evtl bestimmte Schulungen im Vorfeld zu besuchen um später bessere Chancen bei der Auswahl zu haben.

Ich bin mir garnicht so sicher ob man in diesem Bereich zwingend ein normales Abitur braucht, ich glaube auch da gibt es noch andere Wege - informier dich am besten mal vor Ort oder auf einer Messe, dort kannst du direkte Kontakte knüpfen

aber mal eine andere Frage zwischen geworfen: warum verbindest du nicht beides miteinander, eine "vernünftige" Ausbildung die zugleich auch in die kreative Sparte geht? dies könnte dir weitere Türen öffnen, deinen Einblick verändern, und dir später auch Vorteile einbringen.

Weiterhin gibt es viele Firmen die weitgehendere Kontakte haben und ihre Mitarbeiter fordern.

außerdem kannst du da schnell unter Beweis stellen ob es etwas für dich sein könnte.

Nutze die Ferien für Praktika, gib dein Hobby und Talent auf jeden Fall nicht auf. Informiere dich mal vor Ort und im Biz über deine Möglichkeiten.

ob der Beruf der Versicherungskauffrau etwas und vorallem besser für dich ist kann ich schlecht sagen, es ist sicherlich auch ein interessanter Job nur eben weit abseits von dem wo du eigentlich hin möchtest.

Versuche etwas zu finden mit Parallelen, was du verknüpfen kannst und beide Seiten berücksichtigt. das eine muss das andere nicht ausschließen

vielleicht ist auch eine Werbeagentur interessant für dich?

Viel Glück und dass du für dich die richtige Entscheidung triffst

ps: es gibt viele denen solche Talente in die Wiege gelegt wurden, aber manchmal kann jemand auch durch ständiges Üben und lernen um weiten besser werden als jemand der alles von beginn an konnte..;) da gibt es viele Beispiele

lass mal von dir hören wenn du eine Entscheidung gefallt hast. und wenn du dir den Beruf der Modedesignerin zutraust, dann denke ich wäre eine solche Entscheidung nicht verkehrt

aber schau wie du dir deinen Weg für dich am besten erbaust :)

Kommentar von JaneOwl ,

Deine Antwort hat mir sehr geholfen, danke und ich werde mich demnächst gut über so einen Beruf informieren und wenn ich mich entschieden habe, melde ich mich. Danke nochmal :)

Kommentar von Katie27 ,

das freut mich sehr, ja sehr gerne. mach das, ich bin schon gespannt :) nicht dafür :) eine gute Nacht und Alles Gute erstmal

Antwort
von MichaL81, 15

Hallo Jana,
Du solltest vielleicht zunächst grundsätzlich entscheiden, ob Du lieber einen "kreativen" Beruf oder den kaufmännischen Bereich vorziehst.
Im kaufmännischen Bereich ist alles sachlich belegbar. Im kreativen Bereich ist natürlich Dein Ideenreichtum gefragt. Da nützen Buchungen und Lehrbücher nicht immer was.

Wenn Dir die Kreativität liegt, warum solltest Du es nicht in der Richtung versuchen?

Denk drüber nach; ein paar "Tage" hast Du ja noch bis Du die Schule beendet hast.

LG Micha.

Kommentar von JaneOwl ,

Deine Antwort bringt mich ziemlich zum überlegen, danke dir für deine Antwort :)

Kommentar von MichaL81 ,

Wollte Dich nicht verunsichern .... Aber ich dachte, Du solltest ein paar Anregungen zum nachdenken bekommen.
Mit 34 sieht man das vielleicht aus einer anderen Perspektive als mit 15

Antwort
von Jewiberg, 19

Kompromiß: lerne Versicherungskauffrau und fange in deiner Freizeit mit dem Modedesign an, als Hobby. Dann kannst du ja mal versuchen sowas zu verkaufen. Wenn du erfolgreich bist, kannst das immer noch hauptberuflich machen.

Antwort
von NilsNals, 14

Es liegt allein bei dir. Ich lerne gerade Gärtner, obwohl ich Informatiker werden hätte können. Mir macht halt Gärtnern viel mehr spaß.
Und das ist genaus das gleiche bei dir wenn dir Modedesign mehr zusagt , dannn mach das. Jeder fängt bei 0 an
Du kannst auf jedenfall was erreichen

Antwort
von Rosarose76, 27

Vernünftigen weg wählen :)! Natürlich sollte man sich die träume zur Wirklichkeit machen aber ich denke nicht dass das so einfach ist als modedesignerin.....also lieber was realistisches...

Expertenantwort
von chinafake, Community-Experte für Mode, 9

Was ist vernünftig?

Die Versicherungsbranche befindet sich im Umbruch. In den nächsten Jahren werden im Zuge der Digitalisierung einfache Tätigkeiten wegfallen und Stellen massiv abgebaut. Da auch branchenfremde Unternehmen in den Versicherungsmarkt drängen verändern sich dort auch die Anforderung an die Mitarbeiter rasant.

Ich würde an Deiner Stelle die Berufswahl nach Neigung ausrichten. Eine Tätigkeit, die Dir Spass macht und wo Du Dich selbst motivieren kannst würde ich bei der Berufswahl dann eher ins Auge fassen als einen vermeintlich "sicheren" aber ungeliebten Job.

Antwort
von KimDora, 13

Also ich an deiner Stelle würde glaube ich ert einmal das mit der Versicherungskauffrau machen. Da bist du relativ abgesichtert. 

Nebenbei kannst du dann ja immer noch Modedesign weiter machen und wer weiß... Vielleicht wird das dann ja auch etwas. Aber schaff dir lieber erstmal eine sichere Lebensgrundlage.

Liebe Grüße

Antwort
von pythonpups, 30

Vielleicht könntest Du Versicherungskauffrau werden, um auf der sicheren Seite zu sein, und Dich dann neben dem Beruf in der Mode-Schiene weiterbilden? Wenn das dann wirklich gut läuft und Du es besser kennengelernt hast, schaffst Du vielleicht den Umstieg.

Kommentar von JaneOwl ,

Stimmt, darüber habe ich noch garnicht gedacht. Nur bin ich mir unsicher weil das alles so lange dauert. Aber trotzdem danke dir :)

Kommentar von pythonpups ,

Von jetzt auf vorhin geht fast nix. Damit musst Du Dich leider abfinden.

Kommentar von JaneOwl ,

Stimmt natürlich auch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community