Frage von Leeachen1, 22

Trauma von zu vielen Horrorfilmen in jungen Jahren?

Ich habe früher ab11 Jahren ungefähr ständig Horrorfilme geschaut. Wenn ich mich mit Freunden getroffen hab an einem Abend mehrere nacheinander usw.

Ich merke das ich heute noch (18) Angst habe vor bestimmten Sachen. Z.b Duschen mit Duschvorhang wo ich nicht sehen kann was im Raum ist, ist mir sehr unangenehm, Nachts oder generell wenn es schummrig ist in Spiegel schauen, wenn es dunkel ist das iwas hinter mir steht in Der Wohnung. Das sind ja alles typische Sachen die man aus Filmen kennt. Außerdem kann/will ich absolut nix gruseliges mehr sehen. Mein erster Film war The Grudge, konnte tagelang nicht schlafen damals. Mein Freund macht manchmal dieses Geräusch um mich zu ärgern, allein wenn ich das höre bekomme ich etwas Angst oder will es einfach nicht hören besser gesagt. Ist mir auch ziemlich peinlich hier rein zu schreiben... Ich denke mal mein Gehirn(Unterbewusstsein) hat sich die "Gefahren " aus den Filmen iwie gemerkt?! Wisst ihr was man dagegen machen kann?

Antwort
von Seanna, 22

Ein Trauma ist nun wirklich etwas anderes! Zum Beispiel gewaltsame Übergriffe, schwere Unfälle, schwere Krankheiten!

Geh bitte sorgsamer mit dem Begriff um, es gibt Menschen, die sowas tatsächlich erlebt haben und für die dieser Vergleich... sehr unpassend ist.

Zum Thema: rede darüber, zb mit Freunden. Ängste (normale, keine Phobien!) und Alpträume verlieren ihre negative Wirkung, je mehr man darüber spricht und sich mitteilt. Und sag deinem Freund, er soll die Geräusche lassen.

Peinlich muss dir das nicht sein. Hab bis heute noch Jahre danach Alpträume oder Ängste wegen Filmen, die ich nie gesehen, sondern nur unglücklicherweise die Werbung im TV (!) dafür mitbekommen habe. Bin hinsichtlich Übernatürlichem und Grusel voll der Angsthase. Aber man kann damit leben - geht die Welt nicht von unter.

Kommentar von Leeachen1 ,

Ja klar Trauma war zu viel gesagt, aber wusste nicht wie ich es sonst nennen sollte. 

Ok danke für die Antwort, gut zu wissen das es anderen auch so geht :)

Kommentar von Seanna ,

Ja, das geht anderen auch so - ich bin weit über die 20 hinaus und bekennender Angsthase ;)

Antwort
von multicrafter1, 8

Ich habe fast das gleiche "Problem" wie du, fühle mich oft beobachtet/ verfolgt, bilde mir Sachen ein die nicht reell sein können

Bei mir hat es manchmal geholfen, wenn ich mir einrede, dass das alles nur Einbildung ist.

Wenn du Lust hast könnten wir uns mal darüber unterhalten, vlt bringt das was

Antwort
von Gwennydoline, 17

Im Normalfall geht sowas vorbei...
Hatte ich auch ne Zeit lang - seitdem ich gelegendlich Trash-Gruselfilme mit Kumpels gucke ist das wieder weg :) Da wird der Horror halt ins lächerliche gezogen/bzw wirkt einfach mega unrealistisch^^
Dadurch hab ich die Angst davor verloren... Probiers mal aus :) Irgendwelche trashigen "Horrorstreifen" aus den 80ern sind da empfehlenswert.
Wenn das alles nichts bringt such mal nen Arzt auf :) kann schon sein dass da was hängengeblieben ist - glaube ich aber nicht

Antwort
von uncutparadise, 5

Wer sich auf dieses Terrain begibt, muss mit dem leben, was er dort erlebt ;-) Du hattest mehr als einen Hinweis (Schlafstörungen, Träume...), du hattest mehr als eine Chance. Nun leb damit ;-)

Antwort
von Peppi26, 14

Schau dir mehr Komödien an! Das geht wieder vorbei!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten