Frage von ThisGurl, 33

Traum in Geschichte Real wirken lassen?

Hey. Ich schreibe eine Fanfiction und bin gerade bei einer Szene, in der die Hauptperson (Mädchen) schlafen gegangen ist. Ich wollte als nächstes in einem Traum weiter schreiben, das heißt, dass ich ganz normal schreiben werde. Also in dem Traum soll irgendwas (schlimmes) passieren. An der Stelle wacht sie mitten in der Nacht auf. Wie kann man da am besten anfangen? (Kleine Hilfestellung zur Geschichte: Ihre Eltern sind vor ein paar Tagen wegen einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen, sie hat Bulimie). Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben 😊 Und die Stelle soll Real vorkommen, also so, dass die Leser denken, das passiert wirklich gerade. Danke schon mal😊👍

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ThisGurl,

Schau mal bitte hier:
Traum real

Antwort
von MarkusKapunkt, 16

Wenn der Leser erst nicht merken soll, dass es sich um einen Traum handelt, empfiehlt es sich, die Traumhandlung an den Anfang des Kapitels zu stellen. Arbeite mit verstörenden Bildern und Metaphern, gerade wenn es um einen Alptraum geht. Überspitze die Handlung dann erst an der Stelle, wo der Leser den Traum schon als solchen erkennen darf. Und lass den Traum mit einem Bezug zur Wirklichkeit enden, wenn es im Traum zum Beispiel knallt, weil dort ein Schuss fällt, kann die Figur auch durch einen echten Knall (z.B. ein Donnerschlag) geweckt werden, was die Figur erdt gar nicht richtig einordnen kann.

Antwort
von KooriUchiha, 5

Also wenn es möglich realistisch rüber kommen soll, würd ich dir raten einfach ganz normal weiter zu schreiben, wie sonst auch immer. Du könntest ja auch vielleicht mehr auf ihre Gefühle eingehen, wie zum Beispiel Angst etc. Oder versuch dich in die Situation selbst hineinzuversetzen und versuch dir vorzustellen wie du dich fühlen würdest :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten