Frage von BaikBaimSaja, 33

Trauer und Schuldgefühle wegstecken?

Hallo, es geht hier um meinen heiß geliebten Opa, der immer dur mich da war und bei dem ich aufgewachsen bin. Er ist schwer krank(Lungen) und nun kommt wohl noch eine sich über Jahre erstreckende schwere Herzkrankheit(Verkalkung der Herzklappen), deshalb hat er also laut Ärzten nur noch 1 Jahr zu leben. Ich bin wie gesagt als Kind da aufgewachsen und habe ihn und Oma regelmäßig besucht und war immer willkommen. In letzter Zeit ließ ich das Besuchen stark schleifen und habe nun starke Schuldgefühle, gepaart mit der Trauer und Angst ihn zu verlieren. Was kann einem dabei helfen, solche Gefühle vorerst nicht an sich ranzulassen?

Antwort
von luunaa1, 11

Rede mit deinem opa darüber bevor es zu spätt ist. Verbringe mit ihm sehr viel zeit. Und zeige ihm wie dankbar du bist so einem menschen bei dir zu haben. Sage ihm das er eine wichtige rolle in deinem leben spielt und das er deine kindheit positiv geprägt hat.

Antwort
von rosacanina45, 18

Fahr da hin und rede mit deinem Großvater über deine Schuldgefühle. Das ist wirklich das Einzige, was Sinn macht. Wenn dein Opa stirbt und du hast nicht darüber geredet, dann wird dich diese Sache ein Leben lang begleiten. Sei mutig! Dein Opa wird dir sehr dankbar sein und wissen, dass ihn jemand liebt. Und er wird leichter gehen können.

Kommentar von BaikBaimSaja ,

Vielen Dank für die Antwort, das werde ich tun.

Kommentar von rosacanina45 ,

Finde ich gut. Und lieben Gruß an deinen Opa.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community