Frage von withereddreams, 103

Transsexuell, sollte ich mit meinem Psychologen darüber sprechen?

Also, ich (14 w) gehe seit ca einem Jahr wegen einer Depression und Essstörung zur Psychotherapie. Es ist so dass sich vor ca zwei Jahren erstmals den Verdacht hatte, transsexuell zu sein doch als ich die Therapie gestartet habe ist das ziemlich in den Hintergrund getreten. Ich bin mir jetzt aber ziemlich sicher dass ich es bin und habe mich auch schon bei meiner Mutter geoutet, die hat jedoch gar nicht gut darauf regiert und meint es wäre eine meiner "Phasen" und dass sie solche Menschen nicht abkann und dass ich das doch bitte machen soll wenn ich erwachsen bin und sie nichts mehr damit zu tun haben muss (Hormonbehandlung, Geschlechtsangleichung usw). Ich würde ja gerne mit meinem Psychologen darüber reden aber ich habe aus unerfindlichen Gründen Angst, dass er mich nicht ernst nimmt. Das Thema ist mir auch ziemlich peinlich, ich weiß auch hier keine Antwort warum... Ich würde die Hormonbehandlung so gerne schon früher starten weil ich mich wirklich sehr sehr unwohl fühle und keinen Sinn darin sehe, so weiterzuleben und meine ganze Jugend zu "verschwenden" denn ich bin nur noch unzufrieden und meine Gedanken sind nur bei dem einen Thema weil es mich einfach so fertig macht...

Bitte um Rat was ich tun könnte.

Liebe Grüße

Antwort
von Luckyzocker, 31

Hey, ich kann dich verstehen warum dir das unangenehm ist, muss es aber gar nicht. Du sprichst mit deiner Therapeutin im vertrauen, sie wird also auch erstmal gar nichts zu deinen Eltern darüber sagen DÜRFEN. Sie wird dich ja auch nicht auslachen oder so, ich bin mir sicher das sie schon einige "im falschen Körper" behandelt hat.

Wichtig ist, dass du zu deinem eigentlichen Geschlecht stehst und deine Eltern darüber informierst das du eben ein Junge bist und kein Mädchen.

Mit einer Hormonbehandlung ist es ratsam jetzt anzufangen, denn sonst entwickelst du dich weiter weiblich und das ist nicht mehr veränderbar später. 

Geschlechtsumwandlung darfst du rechtlich gesehen eh erst ab 18 Jahren, aber die Hormonbehandlung ist in deinem Alter völlig erlaubt, sobald die Eltern zustimmen.

Wie gesagt rede unbedingt mit deiner Therapeutin darüber, sie wird eventuell deine Eltern beschwichtigen und dir helfen, dass durchzustehen!

Ich hoffe das sie dich auch als ihr SOHN akzeptieren werden und hoffe das du in 4 Jahren äußerich wie innerlich ein Mann bist :)

PS: falls du reden möchtest, schreib mich ruhig an, ich versuche immer gerne zuhelfen :)

Kommentar von withereddreams ,

Dankeschön :)

Kommentar von Luckyzocker ,

Kein Problem :)

Antwort
von Bodaway, 14

Mir wurde beigebracht: Probleme, die mit der Therapie zu tun haben, gehören in die Therapie, nur dann kann eine Therapie wirklich erfolgreich sein.
Soll heißen, wenn Du Angst hast oder dich vor deinem Psychologen für etwas schämst, dann solltest Du ihm das genau so sagen. er wird das nämlich auch gelernt haben.
Vielleicht hilft Dir das Dir das klar zu machen, um den Mut zu finden das anzusprechen?
und... wenn er Dich nicht ernst nimmt, oder Du das gefühl hast, dass das so ist, dann solltest Du sofort den Psychologen wechseln!
Du kannst Dich auch vorher gründlich informieren, und ihm dann auch Mal was zu dem Thema beibringen, das kann die situation, wenn du s ihm sagst, lockern.

Das Andere ist... das Thema muss Dir nicht peinlich sein. Wahrscheinlich hilft nicht, Dir das zu sagen: Aber es ist nicht wirklich was anderes, als andere Probleme. 

Es gibt viele Trans*personen, die Probleme mit Essen haben, weil die ja auch wahnsinnig viel mit dem Zusammenspiel zwischen Körper und Psyche zu tun haben. Also kann es auch tatsächlich sehr direkt zu einem Erfolg der Therapie beitragen, wenn Du Dich öffnest.

Antwort
von Matthe01136, 2

Du musst mitt ihm darüber reden ich bin auch inn terapeutischen behandlung wegen depressionen un habe mich schon beimeinen eltern geautet das ich Trans bin (14w)mein father ist azch nicht sehr begeistert .und deine ess störung ist warscheinlich ein auslöser wegen deinem unterdrückten ich . er wierd dich ernst nehmen dass muss er sonst ist er kein guter terrapeut.Dass ist die beste lösung .Mein Terrapeut hatt mich gelobt dass ich so offen zu ihm war.
Ich Hoffe ich konnte dier helfen.

Antwort
von Loveschocolate, 16

Rede drüber. Die kennen sich aus und sind Profis. Da verurteilt dich keiner für irgendwas, glaub mir

Antwort
von Flimmervielfalt, 33

Naja, sowas ist ja keine Phase, sondern eine Sache, die man angeblich von kleinauf spürt. Ich weiss ja nicht, was du sonst noch für Probleme hast. Das geht uns auch nichts an. Aber was sein kann, ist dass dein Unterbewusstsein dir sagt: "Wenn ich jemand anders wäre, hätte ich all die Probleme, die ich habe nicht". In dem Fall manifestiert sich "jemand anders" vielleicht als das Gegengeschlecht. Ich bin aber kein Psychologe, um das einzuschätzen.

Antwort
von musicnerddd, 32

ich würde an deiner stelle mit deiner therapeutin unbedingt darüber reden!
du kannst mir übrigens liebendgerne schreiben, wenn du jemanden zum reden brauchst.

Kommentar von withereddreams ,

Danke dir!

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Hochgradig unseriös, einer 14jährigen einen chatkontakt anzubieten.

Kommentar von Luckyzocker ,

nein ist es nicht. Reden darf ja wohl jeder, ob 14, 7 oder 30.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Sehe ich bisschen anders, vor allem wenn die Initiative gegenüber dem 14jährigen geäußert wird.

Antwort
von mychrissie, 9

Aber Hallo! Dein Psychotherapeut istr doch der erste, dem Du so etwas anvertrauen solltest. Nur bei dem kannst Du sicher sein, dass er professionell damit umgeht.

Antwort
von Lilith1234, 10

Ich persönlich bin A-Gender. Das bedeutet das es mir egal ist ob ich als männlich oder weiblich wahrgenommen werde. Ebenso bin ich Pansexuel und ich habe mit meinem Psyhiologen geredet, es war wirklich sehr erleichternd.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community