Frage von Soeber, 153

Transsexualität beheben , wo sollte ich als erstes hin (Frau zu Mann)?

Hallo, zu mir ich bin 18 Jahre alt und habe das erste Mal mit 6 Jahren gemerkt das irgendwas nicht mit mir stimmt . Diesen Wunsch habe ich lange verdrängt bis dass ich Cannabis abhängig wurde. Nun möchte ich so schnell wie möglich geholfen werden , früher war ich Suizd gefährdet ,nun nicht mehr. Bei Freunden und meiner Familie habe ich mich bereits geoutet. Bald komme ich freiwillig in ein betreutes Wohnheim wo mir psychologischer Beistand auch gegeben wird , jedoch habe ich die Frage ,sobald ich dann im Wohnheim bin, was ist die erste Anlaufstelle wo ich hin gehen sollte ? Ich habe bereits diagnostizierte mittelgradige Depressionen und durch Cannabis verursachte Halluzinationen , die mit Seroquel behoben werden zZ. Ich weiß jetzt schon ,dass ich auch keine Vagina behalten möchte ! Ich kann und möchte keine Frau mehr in diesem Körper kennen lernen , mich begleitet Antriebslosigkeit den ganzen Tag,mit Freunden möchte ich nichts mehr verbringen. Ich werde sehr schnell trotz Tabletten gereizt , psychisch und körperlich fühle ich mich einfach elend! Kann mir jemand den Ablauf einer transsexuellen Behebung schreiben? Falls es wichtig ist , ich bin versichert unter der AOK Niedersachsen wohne jedoch in NRW. Ich habe Angst dass mir die Operation unterhalb verweigert zu bekommen, denn ohne fühle ich mich unvollständig. Ich möchte schnell wie möglich Hormone nehmen und alles hinter mir bringen,ich weiß das Geduld vorhanden sein muss jedoch muss ich mir Hilfe suchen! Hat jemand Erfahrungen? Ich bräuchte dringend Rat, LG

Antwort
von Cosmicchaos, 83

Ich möchte dir raten dich an eine Selbsthilfegruppe mit Menschen zu wednden, die dich besser verstehen können als die allermeisten hier.

Ich glaube, das ist für jemanden, der damit nichts am Hut hat extrem schwer nachzuvollziehen. Sprich mit Leuten denen es genauso geht und hör dir ihre Erfahrungen und Ratschläge an.

Hab mal gegooglet und das hier gefunden:
www.transgender-net.de/gruppen/

Viel Erfolg!

Antwort
von Eiskorn93, 61

Ja. Geh mal zum Psychologen. Der kann dir sicher helfen diese Krankheit zu heilen.
Liebe Grüße Eiskorn93

Antwort
von transeltern, 38

Hallo, der allererste Schritt ist der Gang zu einem TS-erfahrenen Therapeuten. Er lotet mit Dir aus, ob Deine TS ursächlich ist oder nur eine Pseudo-TS, die durch andere psychische Erkrankungen hervorgerufen wurde und er hilft Dir, daß Du Dir die richtigen Fragen stellst. Seid ihr beide euch in der Richtigkeit Deiner Selbstdiagnose sicher, schreibt er für den Endokrinologen eine psychologische Stellungnahme. Dies ist für den Endo das grüne Licht mit der Hormonbehandlung beginnen zu dürfen. Das gleiche gilt für die OPs. Auch hier ist eine psychologische Stellungnahme nötig. Doch bevor der Therapeut irgendetwas schreibt, will er Dich für einen gewissen Zeitraum kennen und daß Du in einer Art Alltagstest für Dich herausfinden kannst, ob Deine Vorstellungen eine tragbare Realität ergeben können. Die Zeiträume variieren zwischen 3 bis 6 Monaten. - Ich war damals auch in einem betreuten Wohnen drin, hat mir sehr gut getan.

Adressen findest Du auf der Seite trans-eltern.de Dort gibt es auch ein Forum, wo sich Betroffene Deiner Altersgruppe austauschen.

LG transeltern

Antwort
von TreudoofeTomate, 94

Transsexualität lässt sich nicht beheben. Man bleibt transsexuell, auch wenn das Äußere dem Inneren angepasst wurde.

Du schreibst erstaunlich viel über deine psychische Erkrankung und praktisch nichts dazu, was dich glauben lässt, du wärst transsexuell. Wäre es möglich, dass du dir nur etwas vormachst?

Im Übrigen, um eine Operation und darüber, wer die Kosten trägt, musst du dir noch ganz lange keine Gedanken machen. Du brauchst erst einmal psychologische Beratung und musst dann im Alltag unter Beweis stellen, dass du tatsächlich im falschen Körper geboren wurdest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community