Frage von GuckstDuHier, 39

Transportschäden werden wegen HGB § 438 nicht anerkannt, was kann ich tun?

Vor rund 6 Wochen kam eine Ware an, und der Lieferschein wurde unterschrieben, dass alle Paletten in Ordnung sind. Jetzt wurden die Paletten entladen und ein grober Mangel festgestellt, der beim ersten Begutachten nicht festzustellen war (das unterste Teil ist stark verbogen, da hat der Stapler sich wohl verhoben). Nach einer Beschwerde schreibt die Spedition, dass die Ansprüche vom Versicherer nicht anerkannt werden, weil laut HGB § 438 eine äußerlich erkennbare Beschädigung bei unverpackter Ware sofort bei der Anlieferung gemeldet, bzw. vermerkt werden muss. Das war aber äußerlich bei der Warenübergabe überhaupt nicht erkennbar. Was kann ich jetzt tun damit die Spedition für den Schaden einsteht?

Antwort
von derhandkuss, 26

Erkennbare Schäden musst Du Dir vom Frachtführer sofort bei der Anlieferung schriftlich bestätigen lassen. Nicht erkennbare Mängel musst Du dem Fracht-führer binnen 7 Tagen anzeigen. Richtig wäre hier also eine Frist von 7 Tagen. Aber selbst diese hast Du verstreichen lassen. Damit sollte eine Regulierung des Schadens durch den Frachtführer schwierig werden.

Liest Du dazu auch hier:  http://www.fachanwalt-transportrecht-schleswig-holstein.de/mediapool/134/1341421...

Kommentar von GuckstDuHier ,

Wir haben die Lieferung eben 6 Wochen lang nicht gebraucht, erst jetzt, sind Baustoffe.

Kommentar von derhandkuss ,

Na ja, ist dann halt eben dumm gelaufen ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community