Transportgamaschen sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du brauchst keine Transportgamaschen. Ich würde einfach ein paar flexible Gamaschen (z.B. Fesselkopfgamaschen aus Neopren) nehmen und ein paar Hufglocken. Die Länge der Fahrt ist dabei Egal. Die meisten Verletzungen holen sich die Pferd beim Auf- und Abladen wenn sie z.B. seitlich mit einem Huf an der Rampe wegrutschen. Dabei kann es Schnittwunden geben.

Für kurze (bis 60min) Strecken kann man auch Bandagieren. Aber bitte nicht zu straff und nur mit Bandagierunterlagen.

Transportgamaschen müssen aber tatsächlich richtig passen. Wenn die verrutschen, kann das Pferd während der Fahrt das Gleichgewicht verlieren. Und das ist eine richtig besch... Situation! Allerdings können auch passende Transportgamaschen gefährlich sein. Viele Pferde fühlen sich einfach unwohl mit so viel Stoff an den Beinen. Die laufen ja auch oft sehr seltsam damit. Das kann auch dazu führen, dass sie sich die Dinger während der Fahrt abstrampeln wollen und dabei hinfallen.

Ich habe mein Pferd vor 14 Monaten gekauft und bis heute keine Transportgamaschen. Ich halte das ehrlich gesagt für Geldmacherei. 

Komplett ohne Beinschutz finde ich auch ok, besonders bei Pferden, die sich mit dem Ausbalancieren einfach schwer tun. Das muss einfach jeder selbst entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

ich stimme da z.T meinen Vorredner´n zu. Pferde brauchen keine Tansportgamaschen. Ein gesundes Pferd braucht überhaupt nie irgendwas womit es eingepackt wird - weder normale Gamaschen, Bandagen, Decken, Ohrenmützen etc. Das ist alles sogar schädlich. 

Ich denke, dass man ein Pferd gleich beim ersten Mal anschauen nicht mitnimmt ist dir bereits klar gemacht worden. Dinge wie Putzzeug usw. kann man ja schon im voraus kaufen. Alles andere wie z.B Halfter (bekommt man idR ein Altes mit), Kappzaum, Sattel etc. kauft man dann, wenn das Pferd da ist. Damit man´s auch anpassen kann. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sockeistbae
29.06.2016, 17:29

Ja, ich weiß, dass man mehrmals Probereiten kommt und dann die AKUachem lässt und nach einiger Überlegung den Kaufvertrag unterschreibt😉 Und Dinge bei denen man noch nicht die Größe wissen muss kann man natürlich schon im Vorraus kaufen. Ich war einfach exrem verunsochert nachdem ich mitbekommen habe, wie einige Leute angefeindet werden, weil sie keine Transportgamaschen benutzen.

Danke für die Antwort

0

So wie du das beschreibst sollte man erst mal kein Pferd kaufen. So ein Pferd geht man in ruhe anschauen und probereiten, dann geht man vielleicht noch weitere Pferde probieren. Anschließend geht man das Pferd in der engeren Auswahl nochmal probereiten. Dann lässt man eine ausführliche Ankaufsuntersuchung machen BEVOR man es kauft. Und bevor man es abholt setzt man sich nochmal mit dem Besitzer zusammen um den Vertrag zu unterschreiben.
Irgendwo zwischen Vertrag und Pferd anschließend abholen kann man in ein Reitsportgeschäft gehen und das nötigste einkaufen.

Auf längeren Fahrten können so Gamaschen sicher sinnvoll sein, aber mein Pferd (Turnierpferd) fährt meistens auch mal über zwei Stunden mit normalen Gamaschen und hufglocken, die ich sofort runter mache wenn er aussteigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sockeistbae
29.06.2016, 17:05

Natürlich würde ich mehrmals Probereiten! Und AKU sowieso, aber wenn das Pferd extrem weit weg steht, isz es sinvoller 1 Woche oder so in den jeweiligen Ort zu fahren und mehrmals Probereiten zu kommen, anstatt 4x zum Probereiten 6 Stunden zu fahren. Falls du verstehst, was ich meine. Und ich weiß, dass das alles nicht so schnell geht und dass man natürlich auch lange über einen Pferdekauf nachdenkt, nur dachte ich nicht, dass dies für meine Frage relevant war. Aber vielen Dank für die Antwort!❤

0
Kommentar von AlisaRu
29.06.2016, 17:06

klang als wolltest du mit Hänger zu einem Pferd fahren und es nach dem reiten direkt mitnehmen. ;)

4

Gerade bei Pferden, die du nicht kennst, finde ich Transportgamaschen sinnvoll. Nicht jedes Pferd steht wie eine 1 auf dem Hänger und es kann schnell zu Verletzungen kommen. Transportgamaschen gibt es ja nicht nach Zentimetern, sondern in den Größe Pony, Cob, Vollblut oder nach Angaben S, M etc. Kannst du dir für den Pferdekauf nicht einfach Transportgamaschen borgen? Vielleicht bei befreundetem Reitern? Einmal Pony, einmal Cob, das reicht aus. Im übrigen ist etwas zu groß bei den Gamaschen auch kein Problem. Nur zu klein wäre nicht gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
30.06.2016, 15:35

Gerade ein Pferd das man nicht kennt, macht man keine Transportgamaschen drauf, du weist doch nicht mal wie das Pferd reagiert wenn du dem was um die Beine wickelts, oder?

Kennst du nur Pferde, die es gewohnt sind, das man was ans Bein bindet? Dann solltest du mal einem Pferd eine Gamasche anlegen, der noch nie  eine an hatte und dann beobachten.

Wie ein Pferd im Hänger steht ist völlig egal, weil es sich dort so gut wie nicht verletzten kann, woran denn? An den glatten Seitenwänden, an der Abtrennung, an der Stange (die ist bisschen hoch um da mit den Beinen hin zu kommen?

Die Pferde verletzen sich wenn dann beim ein und aussteigen. Da man aber nicht nur für diese Zeit Gamaschen anziehen kann, lassen viele diese Gamaschen einfach dran. Für eine ganz kurze Fahrt wäre das dann kein Drama (bei einem Pferd das die Dinger kennt) aber bei längeren Fahrten werden die dem Pferd echt zur Last.

Mach bitte den Selbsttest und schnall dir die Dinger um die Beine. Mal sehen wie es dir damit geht - meld dich zurück.

0

Ich würde  niemals und habe noch niemals ein Pferd mit Transportgamaschen transportiert.

Wenn man ein Pferd kauft, dann weis man ja noch nicht mal, ob dieses Pferd überhaupt schon jemals in seinem Leben Gamaschen getragen hat.

Ein Pferd das noch nie Gamaschen dran hatte, dem kannst du natürlich auch keine für den Transport anziehen, das führt garantiert zu einem Unfall.

Im Hänger braucht kein Pferd Transportgamaschen - das einzig gefährliche beim Hänger ist das ein und aussteigen. Im Hänger selbst gibt es so gut wie keine Verletzungsmöglichkeit, wobei Gamaschen helfen würden.

Bei einer längeren Fahrt überhitzen sich die Beine beim Pferd ganz erheblich. Dadurch können die Jucken oder im schlimmsten Falle rutschen, was das Pferd mit stampfen auf dem Boden oder falls es Panik bekommt durch rutschende Gamaschen sich wirklich schwer verletzen.

Zu eurer Sicherheit und zur Sicherheit des Pferdes, tut ihm bitte keine Transportgamaschen an.

Und wenn du ein Pferd kaufst, dann lass es dir bringen bzw. lass ein Pferdetransportunternehmen dir das Pferd bringen, da du nicht zu viel Erfahrung mit Pferden zu haben scheinst, würde ich das als die sicherste Lösung sehen.

Übrigens nimmt man seltenst zum Pferdeangucken den Hänger mit, weil man sollte eigendlich kein Pferd beim ersten Besuch kaufen. Alleine Probereiten (mehrmals) und die AKU dauern ein paar Tage - bis dahin kann man sich alles richten was man zur Abholung braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sockeistbae
29.06.2016, 17:11

Deshalb habe ich ja die Frage gestellt, da es eben verschiedene Meinungen zu Transportgamaschen gibt. Ich dachte auch immer, dass es im Grunde viel gefährlicher mit Transportgamaschen ist, jedoch habe ich dann auch oft bei anderen gehört: "Dein Pferd hat keine Transportgamaschen? Du gefährdest es ja!" Deshalb war ich unsicher. Und ja, es wäre mir am liebsten, wenn der Transport organisiert werden könnte, jedoch ist dies ja nicht immer der Fall. 

Danke für deine Antwort!

P.S.: Dass du mir unterstellst ich habe keine Ahnung von Pferden überlese ich jetzt einfach 'mal freundlich...

0

Was möchtest Du wissen?