Frage von Chuxcow, 37

Transport von Bett in Pflegebett (innerhalb des Hauses) wer ist dafür Ansprechpartner?

Hallo liebe Community,

mein Großvater hat innerhalb weniger Wochen massiv abgebaut und liegt nun im sterben. Morgen wird ein Krankenbett geliefert, welches primär aus rechtlichen Gründen für die Arbeit der Sozialstation notwendig ist.

Seit zwei Tagen ist er nichtmehr ansprechbar/ kaum erweckbar und jegliche Bewegung des Hüftbereiches führt zu sehr starken Schmerzen (Krebspatient).

Das Problem ist nun, dass wir ihn irgendwie ~20m transportieren müssen. Die Sozialstation hatte selbst noch nie den Fall, dass jemand so schnell nicht mehr zu transportieren war, aber steckt gleichzeitig in einer rechtlichen Zwickmühle (normales Bett zu tief -> rückenschonendes Arbeiten etc.)

Hat jemand irgendwelche Ideen wie die Situation für alle beteiligten am Besten zu lösen ist? Vlt. jemand Erfahrung im Krankentransport und ähnliche Fälle erlebt?

Da er seit Ende letzter Woche nichts mehr zu sich nimmt handelt es sich auch nurnoch um wenige Tage bevor er es geschafft hat, was das ganze Dilemma nicht einfacher macht.

Freue mich über jede konstruktive Antwort und bedanke mich schonmal im Voraus! :)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von huldave, 22

Sprich mal mit der Krankenkasse, ob die die Kosten eines Rettungswagens übernehmen, den mit Transport von Schmerzpatienten kennen die sich aus.

Kommentar von Barbdoc ,

Vorsicht, ein Rettungsdiensteinsatz dient nicht dazu, einen Patienten, der als Pflegefall gilt, in der Wohnung umzulagern. Das ist dann keine Krankenkassenleistung mehr und kann teuer werden.

Antwort
von irgendeineF, 17

Ich würde einen (ambulanten) pflegedienst zu rate ziehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community