Frage von WillibergiUsermod Junior, 33

Transformator - Formel falsch gerechnet?

Moin,

die Formel zum Trafo ist ja:

NP/NS = UP/US (P heißt primär und S sekundär)

Bei einem Schmelztiegel hat (so ist es in meinem Buch abgebildet) die Primärspule sehr viele Windungen, während die Sekundärspule nur sehr wenige Windungen hat.

Wenn ich nun folgende Größen gegeben habe:

NP = 500; NS = 1; UP = 230V

Dann kann ich ja mit der Rechnung (NS*UP)/NP folgendes ausrechnen:

(1*230V)/500 = 0,46V

Dann ist aber die Spannung in der Sekundärspule mit nur einer Windung sehr viel kleiner als die in der Primärspule. Man will aber doch, dass in der Sekundärspule eine sehr viel höhere Spannung als in der Primärspule ist.

Was ist denn jetzt an meiner Rechnung falsch?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

LG Willibergi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 20

> Man will aber doch, dass in der Sekundärspule eine sehr viel höhere Spannung als in der Primärspule ist.

Will man in diesem Fall nicht. Man legt die 0,46 V an den Schmelztiegel an (dicke Kabel nehmen vom Trafo zum Tiegel!), und wegen des geringen Widerstandes fließen dann z.B. 500 A, welche dann ( P = U * I) den Tiegel mit 230 W aufheizen.

Hättest Du höhere Spannung, könnte man den Strom nicht mehr direkt durch den Tiegel leiten, sondern müsste eine Heizwicklung mit höherem Widerstand zusätzlich anbringen.



Antwort
von holgerholger, 17

Deine Rechnung stimmt. Allerdings soll nicht die Spannung der Sekundärspule höher sein, sondern der Strom. Und das psst ja. Höhere Spannung würdest Du brauchen, wenn Du Funken erzeugen willst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten