Frage von Referendarwin, 63

Trainiert Luftanhalten in der Badewanne die Fähigkeit zum Apnoetauchen?

Oder kann man dies nur mit Bewegung trainieren?

Antwort
von fischtauchen, 37

Hallo,

nein, das geht besser im freien Wasser, also auch im Schwimmbad.

Du kannst das Luft anhalten auch unter Wasser trainieren. Das kannst Du im flachen Bereich des Wassers. Hocke Dich dort, zuerst mitangehaltenem Atem, auf den Boden. Indem Du Dich nicht oder nur wenig bewegst, braucht Dein Körper auch weniger Sauerstoff. Der Drang zu atmensetzt durch den steigenden Kohlendioxidgehalt in Deinem Blut ein, nichtdurch den Sauerstoffmangel. Trainiere das öfter, auch beim Tauchen in Bahnen und Du wirst sehen, die Zeit unter Wasser ohne Luft zu hohlen lässt sich verlängern.BITTE MACHE DAS NICHT OHNE BEGLEITUNG, damit Dir bei Problemen jemand helfen kann. (Schwimmbad blackout) Willst Du mehr darüber wissen, dann schaue bei nach. Ich glaube, im April 2008 hat ein Mensch namens David Blain in einer Wasserkugel 17 Minuten und 4 Sekundenohne Luft zu holen ausgehalten.Wenn Du dann tauchen solltest, atme vor dem Tauchen einmal tief ein und während des Tauchens langsam aus.

Gruß Klaus

Antwort
von Pudelwohl3, 57

Luftanhalten kannst Du auch isoliert üben, musst nicht mal in die Badewanne. Geht auch in der Straßenbahn, in der Schulstunde ... überall.

Du wirst auch schnell merken, dass Üben nützt, Du erlebst die Fortschritte.

Kommentar von Referendarwin ,

Aber kann ich dann auch beim bewegten Tauchen länger die Luft anhalten, wenn ich vorher in Ruheposition in der Badewanne geübt habe?

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Sicher. Erstmal kannst Du Dich aber wirklich auf das Luftanhalten konzentrieren.

Wenn man damit anfängt, schafft man vielleicht eine Minute.

Dann übst Du, vor dem eigentlichen Anhalten mehrmals tief ein - und auszuatmen und am Ende ganz viel Luft in Dich hineinzuziehen direkt vor dem Anhalten. 

Dann machst Du Dir klar, dass jede Aktivität, jede Bewegung Sauerstoff verbraucht und unterlässt das also. Entspanne Dich.

Dann nimmst Du die Erkenntnis hinzu, dass selbst aufgeregtes Denken Sauerstoff verbraucht und unterlässt das.

Dann arbeitest Du an dem Zeitpunkt, an dem Du glaubst, jetzt unbedingt wieder atmen zu müssen. Diesen Punkt kann man trainieren nach hinten zu legen. Das geht sogar an Land viel besser zu üben als unter Wasser.

Das sind jetzt mal so Trainingsaspekte für den Anfang. Damit kann man schon mal locker auf zweieinhalb Minuten kommen. Deine Fortschritte siehst Du direkt auf der Uhr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community