Frage von DeMaggio, 59

Tragwerkslehre brauche bitte dringend Hilfe?

Hallo zusammen, ich suche ganz dringend in der folgenden Aufgabe Hilfe. Schreibe am Montag mein Prüfung, kann sonst alle Aufgaben, nur hier fehlt mir der Denkanstoss.

Brauche dringend Hilfe, danke im vorraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jackie251, 45

Die Stäbe haben einen 45° Winkel sie haben also in hori. und vertikal richtung die gleichen beträge.

Die Kraft im Stab beträgt daher (hypothenuse gleichschenkliges dreieck) = 2^0,5 x F

Da Symetrisch trägt jeder Stab die Hälfte der angreifenden Last

F = 0,5 * 120 kN

Da keine weiteren Angaben vorhanden sind, S460 hat einen Zugfestigkeit von 46 kN/cm²
A  = 2^0,5 x 0,5 * 120 / 46 = 1,844 cm²
wobei sich der kreisquerschnitt aus A = pi * d² /4 ergibt
=> d = 1,54 cm

Kommentar von WilliPuhdlich ,

Das ist ja mehrfach nicht richtig...

Kommentar von Jackie251 ,

Ich habe lediglich Streckgrenze gemeint jedoch fälschlich Zugfestigkeit geschrieben (passiert wenn man währendessen telefoniert ^^)

Andere Fehler sehe ich grad nicht

Traglastkontrolle :
Tragkraft des Stabstahls = 46 kN/cm² x 3,14x (1,54cm)² /4 = 85,6 kN

Last im Stab = 1,41 x 0,5 x 120 kN = 84,6 kN

passt ziemlich genau zusammen, der Rest ist Rundung

welche weiteren Fehler konntest du finden ?

Kommentar von DeMaggio ,

d ist aber nicht gleich 1,54 cm

Habe ja die Lösungen da, und dort steht, dass d= 18,98 mm ist

und bei mir im skript steht, bei Entwurfsspannung Zug 300 und bei Elastizitätsmodul steht 210000.

Kommentar von Jackie251 ,

Darum sage ich ja, OHNE weitere Kenntnisse...

Ausführen kann man das SO natürlich nicht, da muss man auch die Knotenpunkte überprüfen und die Verformung nachweise, bzw begrenzen.
ggf würden Ermüdungsnachweise die erforderlichen Querschnitte deutliche vergrößern. Auch ist unbekannt in welchem Normenbereich mit welchen Sicherheiten gearbeitet werden soll.

Die 300 N/mm² hast du nicht in der Aufgabenstellung genannt.
Wenn du meinen Rechenweg mit diesem durchgehst

=> A = 2^0,5 x 0,5 * 120 / 30 = 2,828 cm²

womit sich d = 1,898 cm ergibt.

und damit ziemlich deiner Lösung entspricht oder?
Wenn man aber wichtige Angaben nicht in der Aufgabenstellung nennt...

Kommentar von DeMaggio ,

Habe jetzt den richtigen rechenweg, den hatte ich vorhin bereits schon einmal, war nur etwas verwirrt, weil ich eine Beispielaufgabe aus einem Seminar habe, der dem Widersprochen hat. Du hast mir da auch schon sehr weiter geholfen, Danke.

Und im Kommentar weiter unten habe ich dies nochmal geschrieben, ich bin davon ausgegangen, dass die 300 genormt sind,

Kommentar von Jackie251 ,

danke für den Stern !

Antwort
von WilliPuhdlich, 57

Zunächst zerlegt man die eine Kraft in die Kraftvektoren (links und rechts) um die Kraft zu ermitteln, die der Stab 2 aushalten muss (Kräfteparallelogramm). Dann hast du sicher eine Formel für die Zugfestigkeit eines Stahlstabs S460. Die kenne ich nun wieder nicht. :D

Kommentar von DeMaggio ,

Hi danke für die Antwort.

Kräfte zerlegen ist nicht das Problem, habe die 120 kN in die 2 Stäbe zerlegt und habe somit in Stab 1 und 2 eine Kraft von 84 kN.

Und für Stahl sind die werde bei Druck/Zug/Biegung= 300 und die Entwurfsspannung lautet oE [N/mm²]  und das Elastizitätsmodul E [N/mm²].

Als Ergebnis muss d = 18,98 [mm] rauskommen.

Kommentar von WilliPuhdlich ,

Ei, dann kannste ja alles! ;D

Kommentar von DeMaggio ,

Ich weiss nicht genau wie man jetzt genau auf den Durchmesser kommt, wie rechne ich mit den 84 kN weiter, sobald ich die Kräfte zerlegt habe.

Kommentar von WilliPuhdlich ,

Die Zugspannung ist Kraft durch Fläche. Die Kraft hast du, die maximale Zugspannung auch, damit kannst du die Fläche ausrechnen (und damit den Durchmesser des Stabes). Fertig.

Kommentar von DeMaggio ,

Habe da nur irgendwo ein Denkfehler, wenn es dir nichts ausmacht, könntest du es mir einmal schriftlich zeigen, wie man auf den Durchmesser kommt.

Kommentar von WilliPuhdlich ,

A=Pi * r^2   daraus folgt r = wurzel ( A / Pi) und daraus d = 2 * r = 2 * wurzel ( A / Pi ) ?

Kommentar von WilliPuhdlich ,

Nach meiner Info hat S 460 eine maximale Zuspannung von 540 N/mm^2...

Hast du die Zugkraft gegeben (Kraftzerlegung haste ja gemacht), kannst du die minimale Fläche ausrechnen und über die obigen Formeln den minimalen Durchmesser. Was fehlt dir denn noch?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community