Frage von Studentin19, 52

Träum ständig, dass jemand stirbt? Seltsamer Traum - wie gefangen?

Hey,

In letzter Zeit träume ich ständig, dass wichtige Menschen meines Leben sterben. Es ist einfach furchtbar und wache jedes mal mit einem ganz unguten Gefühl auf.

Letzte Nacht waren zB meine Eltern dran und der Traum bestand nur darin, dass ich wusste, dass meine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen seien und den Rest des Traums lief ich zu Hause rum und fühlte nur Schmerz, Verlust und Trauer. Es fühlte sich an wie Stunden an denen ich da nur rumsaß/lag und ich konnte nicht mal aufwachen. Es war als wäre ich gefangen, ich wollte da weg, konnte aber nicht und ich konnte an nichts anderes denken als dass sie für immer weg seien. Ich habe IM Traum sogar an all die schönen Erlebnisse mit ihnen gedacht (die wirklich passiert sind).

Ich habe im "echten" Leben eigentlich keine Angst, dass jemanf sterben könnte. Meine Familie und Freunde sind gesund, alles ist gut und trotzdem träume ich 1-2x die Woche derartige Träume. Ich habe schon total Angst schlafen zu gehen. Wie kann man das verhindern? Ich habe bereits mit 3 Personen darüber geredet aber es wird einfach nicht besser!

Habt ihr Ideen?

Antwort
von Mytrylive, 21

Das du sowas Träumst, bedeutet nicht, das deine Eltern z.b. Sterben werden. Das bedeutet z.B. Das du sie irgendwann verlassen wirst. Das passiert ja bei jedem. Irgendwann wirst du älter, selbständiger, hast ne eigene Wohnung und lebst nicht mehr bei ihnen. Das ist auch wie ein Abschied, was nicht beseutet, dass du sie nie wieder siehst, sondern einfach dein eigenes Leben hast, aber sie vielleicht immer wieder mal vesuchen gehst.

Dasselbe kann auch mit Freunden passieren. Das du nicht mehr zur Schule gehst und sie nicht mehr jeden Tag siehst usw.

Antwort
von Heart900, 17

Das gehört zum evolutionären Überlebensprinzip ! Deine Psyche bereitet dich auf gewisse Ereignisse vor. Das passiert bei Kindern häufig. Auf einmal laufen sie weinend zu ihren Eltern und weinen, daß einer von Ihnen sterben könnte. Eigentlich ist es Angst vor emotionalem Verlust oder das man die Menschen die man liebt einfach verlieren kann. Es ist noch aus der Steinzeit vorhanden wo man sich wirklich Gedanken machen mußte, wenn Jemand der einem nahestand von einem Dinosaurier gefressen wurde. Wie soll man jetzt überleben ? Wo soll man jetzt Nahrung finden ? Es ist eine Art psychisches Überlebensprogramm und läuft automatisch ab. Nach einiger Zeit hört es wieder auf. Bei mir hörte es auch nachdem ich stoppte Horrorfilme zu schauen.

Kommentar von Studentin19 ,

Anfangs dachte ich, du wolltest darauf hinaus, dass ich voraussagen würde, dass die alle sterben :D gut dass sich das Blatt noch gewendet hat. Danke für deine Antwort, das war mir neu :)

Kommentar von Heart900 ,

Ne, das kann wirklich kaum einer voraussagen. Es gibt Menschen die sind z.B. geboren um zu trinken wie Winston Churchill und werden über 90 !!! Es gibt Leute die sind geboren um zu rauchen und kriegen keinen Krebs. Es gibt einfach Dinge die kaum einer voraussagen kann. Du scheinst eine ganze liebe und verletztliche, sensible Person zu sein. Da ist es auch normal darüber nachzudenken.

Antwort
von emily2001, 19

Hallo,

das könnte mit dem Einschläfern deiner Katze zusammenhängen.

Emmy

Kommentar von Studentin19 ,

Aber das hatte ich schon bevor der Arzt sagte, dass er eingeschläfert werden muss. Habe übrigens auch schon geträumt, dass er sterben muss. Aber ich denke dass ich da schon ein Gefühl hatte, weil er so schwach war.

Antwort
von DODOsBACK, 22

Träume musst du symbolisch übersetzen - wenn Menschen "sterben" bedeutet das meistens, das sich an deinem Verhältnis zu diesen Personen etwas ändert, oder dass sie anderweitig aus deinem Leben "verschwinden".

Überleg dir mal, ob du dich auf diese Art vielleicht von den "allmächtigen" Eltern deiner Kindheit verabschiedst und begreifst, dass sie auch nur Menschen sind und dich nicht mehr vor allem schützen können...

Das ist ein "Verlust", der nicht so einfach zu verkraften ist - und oft auch Schuldgefühle auslöst, weil du deine Eltern letztlich selbst "abservierst".

Vielleicht geht es auch ums Alleinsein, das Wissen, dass du Dinge, die du früher deinen Eltern überlassen hast, jetzt selbst in die Hand nehmen musst...

Überleg dir einfach mal, wann du dich im wirklichen Leben so gefühlt hast wie im Traum und frage dich, ob die entsprechende Situation schon "gelöst" ist oder dich noch verfolgt...

Die "Eltern" stehen manchmal übrigens auch für Aspekte deiner Persönlichkeit, z.B. den "vernünftigen" Teil, den "Ich-kann-alles-schaffen"-Teil oder den Teil mit dem festen Lebensplan...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community