Trading Steuer?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Genau genommen zahlst du ja nicht 25%, sondern maximal 25%.
Wenn du mit deinem progressiven Steuersatz unter 25% liegst kannst du ja die günstigerprüfung in der anlange kap, in deiner Steuererklärung beantragen dann könnte es zu deinem persönlichen Steuersatz versteuert werden.
25% ist ein günstiger Steuersatz für gut Verdiener, es dient dazu die reicheren mit ihrem Geld ins Land zu holen , da in anderen Ländern oftmals viel mehr für kapitaleinkünfte verlangt wird .
;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Broker hast der beispielsweise in UK ansässig ist und du aus Deutschland mit Wohnhaft aus tradest, so zahlst du nur in Deutschland die Steuer.

Wenn du in UK Wohnhaft hast und einen UK Broker hast, dann zahlst du in UK Steuer.

Wenn du in UK und in Deutschland deine Wohnhaft hast, so zahlst du in beiden Ländern deine Steuer.

Daytrading: wenn du mit CFD oder BinärenOptionen sowie mit gewisse ETFs und exotische Derivate handelst, ist es nur in Europa (Deutschland, UK, Österreich, Schweiz) erlaubt. In USA sind beispielsweise CFDs nicht möglich und auch nicht erlaubt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich finde es okay, Steuern zu zahlen. Wenn du auch gutes Geld verdienst, dann sollte es nicht das Problem sein, oder?

London? Na da zahlst du dich dumm und dämlich an den Mieten. Aber generell zu England... guck dir mal Spread Betting an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich dachte du verdienst gut damit? Da sind 25% + Soli doch recht wenig. Zumal es auch noch andere legalere Wege gibt Steuern zu sparen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philll1992
08.06.2016, 12:39

Auch wenn ich 10 Millionen im Jahr verdienen würde, wäre mir 25% nicht egal

0

Mach dir keine Sorgen. Ich kenne niemanden, der mit Daytrading reich geworden ist. Und ich bin sein 20 Jahren beruflich im Wertpapierhandel. Da du Verluste gegenrechnen kannst, bin ich zuversichtlich, dass du keine Steuern zahlen wirst....

Ach deine Frage: Selbstverständlich sind Handelsergebnisse in GB auch steuerpflichtig. Du könntest es auf den Cayman-Inseln versuchen. Dort herrscht entsprechende Steuerfreiheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du Pappnase,

das sind mehr als 25%

was ist mit dem Soli?

den haste grad mal unterschlagen, zahl die steuern nach sonst gibt's einen auf die mütze wenn's rauskommt.

wie wäre es mit Uruguay?

interessanter ansatz ist auch die schlusszeiten zu beachten, wenn du auswanderst wegen der zeit verschiebung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vom Daytrading alleine leben zu wollen, ist mutig. Aber ich gönne es jedem, dass es klappt. Wenn Du in Deutschland über irgendeinen Broker tradest, der seinen Hauptsitz nicht in Deutschland hat, werden Dir die 25 % nicht abgezogen, sondern musst/solltest Du sie selbst am Jahresende dem Finanzamt melden, wenn Du es nicht vergisst. Die Broker, die ich kenne,  machen keine Meldung ans Finanzamt. WHselfinvest hat Sitz in Luxemburg, CMCmarkets in London, beide haben aber Ansprechpartner und Hilfe-Hotline in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?