Frage von Tandri2000, 73

Trabprobleme?

Mein Wallach ist 16 Jahre alt , ein reinrassiger Traber (früher für Trabrennen ausgebildet aber nie welche gelaufen )und ich besitze ihn seit einem Jahr. Als er ankam hatte er gar keine Muskeln und wusste nix mit Biegung und Stellung anzufangen. Natürlich habe ich erstmal viel Bodenarbeit gemacht , was uns auch zusammengeschweißt hat. Als es soweit war das ich ihn vom Sattel aus trainieren konnte habe ich gemerkt das er Probleme hat den Trab konstant zu halten und wird manchmal so unkontrollierbar das er mit langsamen Galopp anfängt. Er ist kein stück bösartig , im Gegenteil. Er ist für alles offen und immer ordentlich dabei aber ich habe das geführt es fällt ihm schwer.. Galoppieren tut er wunderbar und hört dort mega auf die Hilfen und fängt auch an dort die Anlehnung anzunehmen. Nur im trab: - fängt oft ruckartig an - nimmt den kopf hoch und läuft nur in kleinen schritten - wird nach einer Zeit immer schneller bis zum Galopp Auf der linken Hand läuft er auch auf jeden Fall besser als auf der rechten , daran arbeiten wir aber ich weiß nicht mehr weiter wie ich ihm im trab helfen kann. An der longe läuft er eher einen schnellen aber lockeren trab. Sattel ist bestätigt das er passt und auch keines Wegs drückt( 2 Meinungen). Er ist Kerngesund. Er hat eine leichte Fehlstellung in der linken Hüfte , was ihm aber keine schmerzen bereitet Ich bin für alles offen und würde mich über Ratschläge freuen. 😉

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WesternCalimero, 30

Daß ein reinrassiger Traber, der für Trabrennen ausgebildet wurde, aber nie welche gelaufen ist, hört sich schon mal so an, als ob er das Galoppproblem (bei Trabern) schon immer hatte. Das heißt, er ist bei höherer Geschwindigkeit lieber in den Galopp gesprungen - geht für Traber gar nicht.

Daß er kaum Muskulatur hatte, heißt, daß er weggestellt wurde, weil es keiner geschafft hat, ihm den Galopp auszutreiben.

Daraus ist ein Meide verhalten entstanden, weil das Pferd nicht verstanden hat, was man von ihm wollte.

Das bedeutet für Dich: Der Trab muss neu erlernt werden.

Stufe 1: Antraben und nach 1-2Trabtritten sofort durchparieren. Die Anzahl der Trabschritte darf erst dann erhöht werden, wenn das anspringen in den Trab funktioniert hat !

Stufe 2: Wenn 4-5 Trabschritte funktionieren, stellst Du dir Pylonen im Abstand von 3 Metern auf. dann beginnst Du Schlangenlinien durch die Pylonen zu gehen. Das verhindert das ungewollte anspringen in den Galopp. Zudem wird das Pferd durch das ständige Umstellen gut gymnastiziert.

Stufe 3: Wenn Du durch 5Pylonen kommst, ohne das das Pferd ins rennen kommt, kannst Du beginnen mal einen Pylon aus zu lassen, dann 2, dann 3 ...  Wenn er beginnt wieder schneller zu werden, sofort wieder in die Pylonen einscheren und immer mal wieder testen ob es auf einer längeren Geraden (neben den Pylonen) schon funktioniert.

LG Calimero

Kommentar von Tandri2000 ,

Laut Vorbesitzer war er früher zu langsam für den trabrennsport. 

Ja , er war im betritt früher , wurde dann aber für knapp 1 Jahr wieder komplett weg gestellt. 

So hört er super als Reitpferd und zeigt keine Angst oder Rennpferdverhalten bei bestimmten Sachen. 

Ich bedankte mich und werde es auf jeden Fall versuchen ! :) 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 25

Was hatten  die Trainer denn vorgeschlagen? War denn was ansatzweise hilfreich, dass du da weiter machen könntest?

Mit Trabern habe ich zwar kaum  Erfahrung, aber vielleicht können meine Gedanken dazu trotzdem hilfreich sein?

Was calimwro vorschlägt, klingt schlüssig, finde ich.

Meine Idee wäre, generell das Traben  ganz anders anzufangen, als das Pferd es gewöhnt ist. Verschiedene Aufgabem zu stellen, die ihn daran hindern, an die Renn Bahn  " zu denken". 

Die Pilonen eben zum Beispiel, Seitengänge, Cavaletti , bergauf traben ( die Rennbahn ist ja immer flach) ... Ihn irgendwie stets vom Kopf her so beschäftigen, dass er 

Antwort
von TabeaXP, 35

Hol dir am besten professionelle Hilfe das ist am besten😉

Kommentar von Tandri2000 ,

Ab nächsten Monat kriegen wir eine neue Trainerin und sie hat schon beim Telefonat gesagt das sich das schwierig gestaltet. 

Ich versuche so auf jeden Fall alles damit es besser wird ,nur auch andere Meinungen würde ich gerne mal hören oder es gibt Leute die das selbe Problem haben/hatten :)

Kommentar von TabeaXP ,

Das ist doch gut bloß über das Internet ist sowas halt auch schwerer weil man sich das Problem nicht anschauen kann bzw. man kann sich nur ein Bild machen das aber auch falsch seien kann wenn du verstehst was ich meine

Antwort
von LLenaXD, 35

Professionelle Hilfe hohlen.

Kommentar von Tandri2000 ,

Habe ich schon 2 mal , beide Trainer sind nach ca 3 Monaten weg gewesen. Aus welchen Gründen weis ich leider nicht und hatte auch nicht nachgefragt. Leider hatte uns auf Dauer auch dieses Training nicht geholfen.

Kommentar von Urlewas ,

Vermutlich waren die Trainer mit eurem Problem etwas überfordert, denn da muss man sich etwas einfallen lassen, Geduld haben,  und ein bezahlter Trainer hat dann auch noch zu befürchten, dass man ihm Stress macht, wenn es nicht ( schnell genug) gelingt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten