Frage von seddiefan, 153

Totale Angst vor Abiprüfungen - was tun?

Hi, am Freitag schreibe ich meine erste Abiprüfung in Bio (6 stündig, also Bio LK). Anfangs habe ich versucht mich deshalb nicht zu sehr zu stressen, aber je näher die Prüfung rückt, desto stärker wird meine Prüfungsangst. Gelernt habe ich natürlich. Habe alle Themen durchbekommen und bin jetzt nur noch dabei zu wiederholen. Meine Bioklausuren liefen bisher immer ganz okay und lagen im 3er Bereich. Das Vorabi allerdings (eine Klausur unter Abiturbedingungen) lief echt katastrophal. Ich hatte an dem Tag ein totales Blackout und hatte enorme Probleme dabei mich zu konzentrieren. Dementsprechend ist daraus leider ein Unterkurs geworden. Die Klausur, die danach kam ist dann leider auch nur eine 4 geworden, da ich eine der Aufgaben komplett falsch verstanden habe...

Jedenfalls fördert die Tatsache, dass die letzten Klausuren nicht so toll liefen, die Panik, die ich sowieso allgemein vorm Abi habe enorm. Mein Lehrer hat mir auch schon gesagt, dass er sich wegen der verhauenen Klausuren ein bisschen Sorgen macht... Einerseits habe ich schon das Gefühl die Themen verstanden zu haben, andrerseits habe ich Angst zu oberflächlich gelernt zu haben. Zudem kommt dann immer die total unbegründete Angst, dass ich den Lernstoff wieder vergesse dazu. In den nächsten Tagen möchte ich mich erst mal noch ein paar Übungsklausuren machen, aber ich merke auf jeden Fall, dass die Anspannung größer wird je näher die Klausur rückt. Die Panik habe ich allerdings bisher nur bei Bio...bei meinen anderen Abiklausuren in Deutsch, Englisch und Co mache ich mir nicht soo sehr Sorgen. Hat irgendjemand von euch Tipps, wie ich Ruhe bewahren kann und die Prüfungsangst loswerde?

Vielleicht hat ja jemand von euch auch Erfahrungen mit den Bio Abiprüfungen in Niedersachsen (Zentralabitur)?

Bedanke mich im Voraus! :)

Antwort
von coolcooki, 86

Geh mit freunden raus oder lern mit ihnen zusammen so ist die Stimmung besser und es macht mehr Spaß

Antwort
von sbm94, 59

Ich habe letztes Jahr mein abi in Niedersachsen gemacht und ich will ehrlich zu dir sein. Bio stand als mündliches Prüfungsfach mit zur Auswahl, also als LK. Die Mehrheit hatte einen unterkurs obwohl die meisten echte Streber in Bio waren. Jetzt bitte nicht durchdrehen. Es war mündlich und nicht schriftlich wie bei dir. Ich will dir nur damit sagen das du die Themen wirklich verstehen musst, alle Zusammenhänge etc. schau dir bitte noch mal alles genau an und es hilft wenn du es anderen erklärst. Du schaffst das immer positiv denken . (Habe Informationsverarbeitung als mündliches Prüfungsfach gehabt da ich ne Niete in Bio war)

Antwort
von User1998, 70

Ich habe letztes Jahr Abi gemacht. Hatte auch Bio-LK. Stand aber darin sowieso schon auf einer 1. Und deshalb hatte ich logischerweise auch vor dem Abi keine Angst. Wenn man genug und das Richtige gelernt hat, hat man nie Angst vor einer Klausur. Deine Angst ist darin begründet, dass du nicht genug weißt. 

Aber um das zu ändern, ist es jetzt offensichtlich zu spät. Du hättest intensiver lernen müssen. Ich habe täglich 3 bis 4 Stunden für meine Abifächer gelernt, und das schon seit Beginn der 12. Klasse. 

Es gilt immer noch der Spruch: Von nix kommt nix!

Kommentar von seddiefan ,

Wow, danke für deine Aufmunterung! :)

Ich habe jeden Tag seit Wochen mehrere Stunden für die Abiprüfung gelernt und für das Vorabi genauso. Angst vor Prüfungen muss nicht unbedingt davon kommen, dass man nichts weiß...

Kommentar von User1998 ,

Da habe ich aber eine gänzlich andere Erfahrung gemacht. Die größten Angsthasen in unserer Stufe hatten das schlechteste Abi und die schlechtesten Vorklausuren. 

Kommentar von seddiefan ,

Vor meinen Matheklausuren hatte ich auch jedes Mal halbe Nervenzusammenbrüche und habe immer zweistellig geschrieben...alsooo...

Ich kenne dich nicht und trotzdem finde ich dich unfassbar nervig. Scheinst mir wie jemand, der unfassbar viel in Noten hineininterpretiert und sich deshalb ziemlich aufspielt.

Kommentar von JennyHS27 ,

Was für ein Quatsch was du da schreibst... Nur weil man Angst vor etwas hat, heisst es noch lange nicht, dass man nix kann.

Kommentar von Adrian593 ,

Aber Hallo!

Kommentar von seddiefan ,

Richtig, das kommt vor allem davon, dass man sich Druck macht. Der da bestimmt nicht darauf beruht, dass man nichts kann...

Antwort
von xXxYoloGirlxXx, 79

Ich glaube wenn ich mal mein Abi mache, werde ich gefühlt 1.000 Nervenzusammenbrüche haben.

Aber sowas ist einfach ganz normal. Mach dir einen Tee, mach es dir gemütlich setz dich auf die Couch/ Bett etc. und schaue einfach mal deien Lieblingsserie/ Lieblingsfilm.

Abends, vil. so 2 std. vor dem schlafen gehen nochmal lernen und dann kannst du auch viel besser schlafen weil du weist das du etwas getan hast und auch ausreichend lernst.

Kommentar von User1998 ,

mach es dir gemütlich .... schau deine Lieblingsserien an .... Aha!

Mit dieser Weisheit wirst du bei DEINEM Abi garantiert durchfallen. Nur wer fleißig lernt, schafft das Abi. Außer man ist hochbegabt und kann den Stoff auch ohne Lernen. Aber durch chillen und Fernseh schauen wird man nicht schlauer.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Chill doch mal.

Man muss nicht 24/7 lernen und sich dabei verrückt machen udn unter enormen Druck setzen. So etwas ist nicht gut.

Wenn man früh genug anfängt zu lernen schafft man es auch. Aber mit so einer "Du MUSST Tag & Nacht lernen"- Einstellung wird es definitiv nichts.

Kommentar von seddiefan ,

Sehe ich auch so :)

Wie gesagt, scheint eine Person zu sein, die Noten eine zu große Bedeutung beimisst...

Kommentar von User1998 ,



Wenn man früh genug anfängt zu lernen schafft man es auch. 

Genau das ist auch meine Meinung, wenn du unten mal meinen Kommi liest. Aber von "auf dem Sofa chillen und Fernsehen schauen" wird es auch nicht besser. Ich habe schon am Anfang der 12. Klasse angefangen, für meine Abi-Fächer zu lernen. Und nicht erst ein paar Tage vorher. Wenn man regelmäßig lernt, dann reichen auch ein paar Stunden am Tag (ich hab für jedes Fach 1 Stunde am Tag gelernt).


seddiefan: Und Noten haben eine immens hohe Bedeutung, wenn man nach dem Abi studieren will und einen NC schaffen muss. Aber es gibt auch Leute, die das noch nicht kapiert haben.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Trotzdem hat Seddifan recht.

Noten sind nicht alles im Leben, genauso wie Schule. Man sollte auch Leben können und sich einfach nciht so enormen Stress machen. Und wenn man früh genug anfängt etwas zu lernen, dann kann man sich sehr wohl auch mal auf die Couch setzen und fernsehen. Es bringt halt auch nichts wenn man sich verzweifelt alles versucht in den Kopf zu kriegen und man es dann am nächsten Tag eh nicht mehr weiß.

Abitur ist schon wichtig, aber es ist eben nicht alles im Leben.

Antwort
von SirMahoney, 96

Schau dir die Prüfungen aus den vergangenen Jahren an und versuche den Stoff zu verstehen / zu lernen - da weißt du genau, wie viel / tief du lernen musst!

Plane dir auf jeden Fall entspannungsphasen ein. Günstig ist hier einen Schulähnlichen Rythmus zu finden, weil du den schon gewohnt bist.

In den Lernphasen wird dann nur gelern (auch mit Musik im Hintergrund, oder was dir hilft) in den Pausen nicht über den Lernstoff / Lernfortschritt nachdenken.

Was du schaffst, schaffst du, was nicht kannst du eh nicht ändern.

Ich fand es auch immer hilfreich den Stoff mit einem Kollegen durchzugehen.

Viel Erfolg :-)

Antwort
von AppleWer, 83

Musik beruhigt und entspannt.

such dir einfach deine lieblingsmusik zum lernen.

Bei der Klausur denkst du Dir die Musik dazu. :-)

Antwort
von Shany, 77

Meine Tochter schreibt auch Klausuren zur Zeit in NRW 

Sie lernt sehr viel 

lenkt sich danach was mit Sport und Musik ab zb

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community