total verzweifelt, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mach etwas, das dir Freude bereitet.

Das mag jetzt mega banal und vielleicht sogar etwas lächerlich klingen, aber schnapp dir eine Freundin und geht Eis/Kuchen essen, genieße einen langen Spaziergang im Wald, zeichne etwas, höre Musik, schau dir einen Film im Kino an oder geh einfach mal zum Friesuer. Irgendetwas das dir Freude bereitet, dich entspannt, etwas worauf du dich freuen kannst oder zumindest früher gefreut hast.

Es geht gar nicht darum, etwas Produktives zu machen sondern einfach mal wieder ein gutes Gefühl zu haben und Abends etwas zu haben, worüber man mal lächeln kann, damit du auch mal wieder entspannt einschläfst und den nächsten Tag dann vielleicht positiver beginnen kannst.

Dieses ganze "sieh es positiv" hilft doch nichts, wenn du nicht irgendwoher die Kraft schöpfen kannst, um etwas positiver zu sehen. Klar, es ist viel eine Sache der Einstellung, aber es fällt leichter die Einstellung gegenüber etwas zu ändern bzw etwas lockerer zu sehen, wenn man sich etwas Positives im Leben schafft.

Ich weiß, wie schwer das sein kann, aus diesem Teufelskreis auszubrechen, und es ist ein langer Weg bis alles wieder einigermaßen läuft, aber ich bin mir sicher, dass du es schaffen kannst. Ich wünsche dir alles gute und das du deinen Weg findest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast bestimmt keine schöne Kindheit gehabt, das hinterläßt Spuren! Dein aggressives Verhalten ist ein Hilfeschrei! Suche dir eine Selbsthilfegruppe oder einen guten Psychologen. Du musst das Erlebte verarbeiten können, du musst einen Weg für dich finden! Das Erlebte kann man nicht löschen, aber man kann lernen damit umzugehen!
Erst dann kannst du Stabilität und Ordnung in dein Leben bringen! Dann steht auch einer erfüllten Beziehung nichts im Wege!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Konzentriere dich auf das Wesentliche. Kümmer dich um deine Schule! Außerdem hilft ein fester Tagesrhythmus, wenn man etwas aus der Bahn geraten ist.

Zuhause Ausziehen und in gemeinsamer Entscheidung eine Beziehung beenden ist der Lauf des Lebens. Ein Tiefpunkt - keine Depression.

Da mußt du durch, und du wirst da durchkommen. Treibe etwas Sport, geh jeden Tag raus, nimm dir Zeit für dich. Mach eine Atemmeditation, schau eine schöne Doku über Pflanzen oder Tiere an, höre ruhige Musik.

Male, schreibe, bastle, stricke oder häkle. All dies führt dich zu dir selbst zurück.

Geh in eine Therme oder Sauna. Wichtig: allein. Du sollst deinen Gedanken freien Lauf lassen, wenn sie aber in eine Negativspirale führen, laß sie ziehen wie die Wolken am Himmel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nach allem, was Du wohl in den letzten Jahren durchgemacht hast, kein Wunder, dass es Dir schlecht geht. Aber was soll ich Dir jetzt nur sagen?

Dass es mir in der Pubertät auch besch... ging? Dass ich damals auch nicht wusste, wie das Leben weitergeht? Obwohl ich nicht mal ansatzweise solche Probleme hatte wie Du?

Es ist immer eine schwierige Phase. Versuche, Dir darüber bewusst zu werden, dass das Leben immer weiter geht. Dass Du noch viele tolle und interessante Menschen kennenlernen wirst. Dass es immer mal wieder Rückschläge gibt.

Mache einen Plan. Für Dein Leben. Wie DU leben möchtest, welche Ziele Dir persönlich im Leben wichtig sind.

Das fängt an mit einem guten Schulabschluss und einem Ausbildungsplatz (Du hast jetzt nicht erwähnt, wie jung Du noch bist).

Das mit dem Freund ergibt sich dann nebenbei. Wenn Du Dich besser fühlst, nachdem Du die ersten Erfolge gehabt haben wirst, wirst Du auch eine positivere Ausstrahlung haben.

Ich wünsche Dir alles Liebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du sonst keine Freunde mit denen du darüber reden kannst?

Du wohnst nicht mehr zu hause hast du eine eigene Wohnung?

Du brauchst Menschen mit denen du darüber reden kannst und die dir helfen.

Du bist nicht alleine. Es gibt jede Menge netter Leute die dir helfen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst zum Hausarzt gehen und ihn bitten, dass er dich an eine psychologische Betreuung verweist. So kannst du auch Selbsthilfegruppen und Gleichgesinnte finden, die ähnliches durchmachen wie du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bharidi
03.11.2015, 10:46

Was bei Wut und Trauer auch hilft ist, diese Gefühle mal richtig rauszulassen. Aber nicht an anderen Personen oder an fremden Eigentum.

Geh mal ins Gym und verprügel einen Sandsack, wirf Kissen gegen deine Wand oder drück das Kissen auf dein Gesicht und schrei so laut du kannst! Erzähle oder schreib alles im Detail auf, was du blöd und was du gut findest. Das alles kann dir helfen, das Chaos in dir zu ordnen.

0

wie alt bist du  mit lehrer reden zum jugendamt gehn da hilfe suchen

die können dir mehr helfen alls wir hier jetzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Brauchst du jemanden zum Reden? Klingt nämlich alles wirklich nicht so gut..

Probier nach vorne zu sehen und setz dir ein Ziel! zB "Ich will nie so werden wie meine Eltern" oder einfach, dass du allen etwas beweisen willst. Sowas kann wirklich helfen. Kannst du dich denn an Freunde wenden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung