Frage von FraVi, 50

Total unglücklich mit meiner ausbildungswahl?

Also ich mache seit 1.09 eine Ausbildung als Optikerin. Ich bin zwar in einem mega netten und coolen Betrieb, aber ich weiß jetzt schon, dass ich keine Zukunft darin sehe! Ich weiß dass man im ersten auslbildungsjahr immer die "scheissarbeit" machen muss, aber irgendwie macht mir alles nix spass! Jeden Morgen hab ich keine Lust zu arbeiten und will einfach wieder zurück auf die Schule! Ich fühle mich einfach noch nicht reif/alt genug dafür. (Ich bin 17). Bald muss ich auch jeden Samstag arbeiten & ich bekomme nur 380€. Jeden Tag schau ich auf die Uhr und zähle bis ich endlich Feierabend habe. Bitte helft mir! Ich wusste gar nicht was ich machen sollte wenn ich abbreche, aber ich habe auch keine Lust es 3 Jahre lang durchzuziehen! War es bei euch am Anfang auch so in der Ausbildung? lg

Antwort
von AriZona04, 29

Geh zur Agentur für Arbeit und sprich mit einem Vermittler, was Du in Zukunft für einen Beruf machen kannst oder ob Du zu einer weiterführenden Schule gehen kannst (hängt von Deinen Noten ab). Brich die Ausbildung ab! Was nützt es Dir, wenn Du Dich quälst?

Antwort
von sojosa, 20

Die Ausbildung ist selten das was man sich so vorstellt und dass sie immer nur Spaß macht ist wohl eher selten so. Wenn du aber deinen Lebensunterhalt irgendwann selber verdienen willst, wirst du das durchziehen müssen. Was willst du denn sonst tun? Abbrechen? Eine andere Ausbildung anfangen wo es genauso ist? Oder lieber gar nichts und vom Staat und unseren Steuergeldern leben?

Antwort
von Psylinchen23, 21

Ich kenne sehr viele die auch so reden aber die haben es durch gezogen und eine Lehre abgeschlossen.Haben aber dann nach der Lehre einen anderen Beruf gewählt. 
Bevor du kündigst würde ich mir überlegen was du sonst noch machst sieh dir doch in Internet Berufe an oder überleg was so deine stärken sind oder Hobbies vl. findest du ja was dir richtig spaß macht...Vl. findest du auch eine Höhere Schule die deine Interessen teilen.

Antwort
von beangato, 22

Wende Dich ans Arbeitsamt.

Ich fnde, wenn man schon nach 1 Monat erkennt, dass der Beruf einem niemals Freude machen wird, sollte man sich was anderes suchen.

Antwort
von Fretto, 19

Ich hatte eine ähnliche Situation aber ich hatte eine Ausbildung als Koch. Das war so, da ich sehr wenige Dinge habe, die mir wirklich Spaß machen so musste ich diese Ausbildung nehmen trotz einer (schlechten) Beratung bei der Agentur der Arbeit u. mehreren berufsvorbereitenden Maßnahmen.

Außerdem war ich in verschieden Praktika bei anderen Berufen.

(Ich hatte jedoch überall diverse Probleme)

So schaute ich auch dauernd auf die Uhr um zu wissen, wann Feierabend ist.   Ich brach die Ausbildung ab und machte durch einen Verdacht meiner längst bekannten Andersartigkeit einen Autismus Test bei einem anerkannten Psychiater.

Das Ergebnis war wie zu erwarten positiv & ich muss eins spezielle Ausbildung bald machen, welche auf meine Bedürfnisse eingestuft wird.

In deinem Fall wäre ein Beratungsgespräch bei der Arbeitsagentur möglicherweise am Sinnvollsten. Vielleicht liegt das auch am ersten Jahr der Ausbildung, wegen den schlechten Aufgaben.

Ein rationaler Lösungsschritt mit jeweils einer positiven wie auch einer negativen Seite von mehreren Optionen wäre hilfreich.

Antwort
von Kasper997, 26

Hättest du früher gelernt würdest du jetzt für's Abi lernen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten