Frage von Winjera, 24

Tontechnik für Erklärvideos in der Natur?

Hallo! Ich möchte gerne Erklärvideos zu meiner Sportart machen. Während ich den Sport ausübe soll ein Video aufgenommen werden und ich erkläre parallel was ich tue.

Dabei entferne ich mich maximal 60 m von den Kamera.

Welche Tontechnik benötige ich, damit der Ton dann vernünftig mit auf dem Video drauf"liegt"? Wonach muss ich suchen und mit welchen Kosten muss ich etwa rechnen? Leider habe ich bisher davon noch überhaupt keine Ahnung...

Ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe, Gruß, Marion

Antwort
von regex9, 16

Wäre es bei 60m nicht vernünftiger und einfacher, den Ton nachträglich aufzunehmen und hinzuzufügen? Zumal du dann mehr Kontrolle über Inhalt und Timing hast, wenn du objektiv über deine sportlichen Aktionen noch einmal drüberschaust.

Es könnte ja sein, dass du während der Aufnahme etwas vergisst und dann nicht mehr so einfach einfügen kannst.

Bei Aufnahmen draußen wirst du immer das Problem von störenden Geräuschen haben. Seien es Vögel, der Wind oder irgendwelche Nagetiere im Unterholz.

Kommentar von Winjera ,

Hallo, ganz herzlichen Dank für Deine Antwort. Diese Oprion werde ich selbstverständlich auch nutzen, es gibt aber Momente in denen ich wirklich gerne genau dann sprechen möchte wenn ich die Aktion ausführe.

Antwort
von hoermirzu, 3

So etwas würde ich nie alleine machen. Selbst geschulte Redakteure fallen in ihren modern geworden "One Person Shows" (Sparmaßnahmen mancher Sender), bei Interviews immer wieder aus dem Bild.

Das Tonproblem kannst Du relativ einfach mit einer Funkstrecke lösen. Da diese Geräte nicht ganz billig sind, könntest Du bei einer Filmproduktion in Deiner Nähe nachfragen, ob Du eine geliehen bekommen kannst. Da zeigt man Dir auch gleich wie Du ein optimales Ergebnis -60m sind selbst im Freien, etwas kritisch- bekommen kannst.

Der Kauf lohnt erst, wenn Du auch Fortsetzungen produzieren willst.

Eine Möglichkeit wäre auch, Azubis einer Filmproduktion für Dein Projekt zu interessieren. Denen hilft die praktische Arbeit als Sammlung von Erfahrungen und Du bekommst ein ziemlich professionelles Video zu einem moderaten Preis. Du musst den Kameramann/frau, Tonmeister/in Schnitt und selbstverständlich die Produktion angeben, kommst möglicherweise mit den Kosten für die Speichermedien (SD-Card, ...), davon.

Viel Erfolg!

Antwort
von RonnyFunk, 1

Mir kam als erster Gedanke, ob das etwas für Richtmikrofone wäre, also diese Mikros, die wie kleine Satellitenschüsseln aussehen.

Oder würde es funktionieren, wenn Du ein Ansteckmikrofon und einen Pocketrecorder nimmst und diese Tonaufnahme synchronisierst mit dem Pilotton?

Nachsynchronisation wäre auch was oder noch besser, ein Sportler muss ja nicht sprechen, also machst Du schweigend den Sport und sagst dann im Off, was Du tust. Machen die meisten so.

Antwort
von Streamer, 7

Es gibt recht gute Lavalier-Mikrofone für's Smartphone. Neue Smartphones (vor allem iPhones und andere "Flagschiffe") haben oft schon gute Elektronik an Board, ein Lavalier- (bzw. Ansteckmikro) mit Windschutz sollte ganz gut funktionieren. Dazu entsprechend hinterher in Software mit dem Video synchronisieren (Einfach einmal klatschen, dann hast du einen super Punkt zum ausrichten). 

Andernfalls einen kleinen Recorder wie einen Zoom am Mann tragen. Die kann man auch in der Hand halten, gibt allerdings Griffgeräusche. Daran ließe sich auch ein externes Mikrofon anschließen. 

Hast du viel mit Hintergrundgeräuschen zu kämpfen und brauchst deine Hände kommt eigentlich nur ein Mikrofon im Headset-Stil in Frage. Die sind (vor allem in der bezahlbaren Preisklasse) allerdings sehr auffällig (oft schwarz und klobig). 

Vor der Aufnahme sollte man natürlich immer auf den richtigen Aufnahmepegel achten und mit Kopfhörern probehören, ob störende Geräusche (z. B. durch Kleidung) entstehen. 

Eine andere Möglichkeit wäre ein Funkmikro, dabei kann es aber bei den Entfernungen zu Ausfällen kommen, eine "lokale" Aufnahme ist vermutlich sinnvoller, wenn du die Zeit hast alles hinterher zusammenzuschneiden. 

Antwort
von bigbodo100, 1

hallo !

prinzipiell stellt sich für mich zuerst mal die frage, welche kamera in einer entfenung von max. 60m noch ein ungezoomtes bild liefert, das das was du da stimmlich begleitet vorführen möchtest , noch sichtbar zeigt.

die lösung mit den lavalier/ansteckmikros für das smartphone und die nachträgliche synchronisierung zum kamerabild halte ich auch für die eleganteste. rumprobieren wegen der lautstärke und anfälligkeit für störgeräusche wie "stoffknistern" oder windgeräusche gehört dann dazu.

von sennheiser gibt es sets, mit denen man eine funkstrecke zwischen ansteckmikro via bodypack zur kamera etablieren kann. da bist du mit brutto knapp 800 euro dabei. leihweise mit ca 40 euro pro tag.

btw. 60 m funkstrecke im freifeld/wald sollte dann auch kein problem sein.

gutes gelingen!

bodo

Antwort
von Fuchssprung, 16

Wenn du das Video schneidest, musst du mit wenigstens einer zweiten Tonspur arbeiten. Diese zweite Tonspur erstellst du zuhause nach dem du dir deine Aufnahmen angehört hast. Beim Schneiden merkst du wo der Ton gut war und wo nicht. Wo es nicht reicht, legst du den neuen Ton mit deinen Erklärungen drunter.

Man kann natürlich auch den gesamten Ton zuhause erstellen. Aber dann fehlt das gewisse Extra. Die Atmung, das Schnaufen, die Anstrengung, eben die Emotion. Wenn du den gesamten Ton zuhause machst, kann das Video schnell steril wirken. Also versuche so viel wie möglich von draußen zu verwenden. 

Wenn du störende Geräusche findest, wie Autos, Flugzeuge, Leute die den Schnabel nicht halten können, dann kannst du auch Musik drunter legen. Achte darauf das sie GEMA frei ist, sonst wird es schnell teuer. Hier brauchst du für die Musik gar nichts bezahlen. https://www.cayzland-music.de/gemafreie-musik.php

Wenn du kein zusätzliches Mikrofon für die nachträglichen Tonaufnahmen besitzt, kannst du einfach deine Kamera verwenden. Die Bildaufnahme kannst du im Schnittprogramm einfach entsorgen und nur den Ton behalten. 

Wenn du noch kein Schnittprogramm besitzt, solltest du dir MAGIX zulegen. Es erklärt sich von selbst, du musst den Umgang nicht erlernen. Du ziehst einfach deine Bildaufnahme in das Programm, scheidest die Bilder und benutzt den Ton der deinen Ansprüchen entspricht. Dazu eine weitere Tonspur mit deinen Erklärungen von zuhause. Eine zusätzliche Musikspur und fertig ist dein Video! Anleitung findest du bei YouTube unter "Tutorial Magix".

Ach ja! Exportieren solltest du das Video dann im Format AVI. Es dauert am längsten beim Rändern, aber es ist auch die beste Qualität.

Kommentar von Winjera ,

Herzlichen Dank für Deine super ausführliche Antwort! MagiX habe ich mir schon runtergeladen und verwendet, das klappt prima. Das drunterlegen anderer Spuren auch. Die Frage ist nur: welches Mikro/welche Tontechnik kann ich wie "am Mann" tragen, damit ich mich 60 m entfernen kann ;-)

Kommentar von Fuchssprung ,

Du brauchst einen Recorder. Ich würde dir zum H2N raten. Allerdings kannst du dieses Mikrofon nicht herum tragen. Die Geräusche deiner Kleidung würden die Aufnahme zerstören. (das wäre nicht nur beim H2N so, sondern auch bei allen anderen Mikrofonen) Du müsstest es auf ein winziges Stativ stellen und in deiner Nähe aufbauen. Zusätzlich brauchst du einen Windschutz, da es sehr empfindlich ist. Dieses Mikrofon kannst du auch zuhause für die nach Vertonung nutzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten