Frage von Bonniehit 05.10.2008

Tonbandaufnahmen - Hört man wirklich Stimmen ais dem Jenseits?

  • Antwort von DerTroll 05.10.2008
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    kann gut sein, ich wundere mich eh immer, was für Stimmen irgendwie mit auf meine Tonbandaufnahmen geraten, die z.T. so klingen wie die von verstorbenen Angehörigen. Könnte durchaus sein, daß die aus dem Jenseits kommen. Wenn es so sein sollte, frage ich mich, ob man die irgendwie dazu bringen kann, den Mund zu halten, wenn man gerade etwas aufnimmt.

  • Antwort von butz1510 05.10.2008
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Man hört, was man hören möchte. Je unklarer die persönliche Situation, desto klarer die Stimmen. Solche Sache machen einen völlig kirre. Wir haben als Jugendliche mal eine Zeit lang "Tischchenrücken" (=Seancen) gemacht und zum Schluss waren alle völlig Banane vor lauter Jenseitskontakte. Lass es lieber. Und wenn Du es doch ausprobierst, dann bewahre Dir eine gesunde gedankliche Distanz.

  • Antwort von DerVollstrecker 05.10.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich hatte erst gestern ein Tonband von meiner Konfirmation von 1974 abgehört. Darauf hat meine Oma gesungen "Kein schöner Land in unserer Zeit". Mein Opa saß seinerzeit daneben und hat nur merkwürdig geschaut, weil er einige Viertele Trollinger Lemberger zuviel hatte - er trank selten aber wenn dann ordentlich! Merkwürdig war jetzt auf dem Band, dass ich die Stimme meines Opas daneben hörte. Er sang mit meiner Oma quasi im Kanon, mit kräftiger Stimme - das war gespenstisch. Zusätzlich hörte man leise eine dritte Stimme. Sie hörte sich an wie aus dem Nebel kommend, dumpf, monoton, die Worte waren nicht zu erkennen. Er konnte gar nicht singen aber hier sang er zusammen mit meiner Oma wie ein Engel so schön. Mein Opa verstarb noch im selben Jahr. Er wurde in seinem Lebensmittelgeschäft erstochen. Ich glaube fest an Stimmen aus dem Jenseits.

  • Antwort von wernilein 05.10.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    hören geht ja noch ,schlimmer ist es erst wenn du jemand siehst

  • Antwort von pippi60 05.10.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich bin kein Fachmann, aber Du hörst irgendwelche technischen Störungen, aber mit Sicherheit keine Stimmen aus dem Jenseits. Stelle Dir mal vor, jemand wird ermordet. Die Polizei hätte es sehr leicht, den Täter zu ermitteln. Sie brauchen das Opfer nur zu befragen. Nein, das ist absoluter Unsinn!

  • Antwort von Lissa 05.10.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Man hört auch Botschaften, wenn man Tonträger rückwärts abspielt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCckw%C3%A4rtsbotschaft

  • Antwort von schlossgeist 05.10.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sorry, aber für mich ist es Schwachsinn. Tonbandaufnahmen lassen sich manipulieren, so daß jeder das darauf hören kann, was er meint, hören zu wollen.

  • Antwort von naumov94 30.10.2008

    hast wohl zu viel ,,signs'' gekukkt; vielleicht ist was dran...

  • Antwort von albundysohn 05.10.2008

    Ich hab mal den Franz Josef Strauß gehört und hab das Gerät dann schleunigst in den Müll geworfen. Mir reichte schon, was er zu Lebzeiten gesagt hat

  • Antwort von Putze 05.10.2008

    Wenn man will, hört man was man höten will. Bestimmt hochinteressant für alle, die von Langweile getrieben sind.

    Oder auch noch Verstorbene haben. Die benutzen ja bekannterweise lieber Tonbandgeräte statt emails.

  • Antwort von Kaffeesatz 05.10.2008

    "Unter wissenschaftlichen Testbedingungen konnten bisher keine Auffälligkeiten reproduziert werden, welche über die Auswirkungen technischer Unzulänglichkeiten der Aufnahmegeräte hinausgingen"

    Das sagt doch schon alles. Esoterischer Humbug.

  • Antwort von kiki68 05.10.2008

    Gehört habe ich das noch nicht, aber manchmal lese ich hier etwas...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!