Tonart bei Sonatenhauptsatzform bestimmen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

d moll heisst nicht, dass die Tonart d moll ist. Es kommt auf die Funktion an.

Ich versuch dir das mal kurz zu erklären, ist nicht weiter schwer.

Jede Tonart hat ja 7 Töne. Den 7. kannst beiseite lassen. Die restlichen 6 sind 3 Paare. Also Moll und Dur bilden jeweils ein Paar. 

Wenn du in C dur bist. hast du cdefga. Töne 1,4,5  Dur,    2,3,6, Moll

1 und 6 sind ein Paar, 2 und 4, und 3 und 5

Hier ist d-Moll an 2. Stelle, kann aber auch an 3. Stelle (in B-dur) oder 6. Stelle (in F-dur) sein. 

Oder guck dir einfach die Vorzeichen an, wieviele # oder b da sind, dann kannst du die Tonart erkennen. 

Ansonsten kannst, wenn du kein Instrument spielst und es nicht rausfühlst, auf jeden Fall einfach Dreiklänge suchen, wie du meintest. 

Grundsätzlich ist es alles ne sehr natürliche Angelegenheit und bedarf keiner Benennung von Noten. Was ich meine, ist, jeder Dreiklang besteht aus Ton 1 Grundton, Ton 3 Geschlecht und Ton 5 Quinte. 

Um von Cdur zu Amoll zu kommen, gehst du einfach plus 2 von der Quinte: ceg+2---> cea und dann den letzten Ton vorne ran---> ace...135---> 135+2 

Oder auch von F zu dmoll: fac---> fad--->dfa. 

Von Amoll (6) kommst du mit einer kleinen Veränderung zu F-Dur (4)...ace+1= acf...fac...oder von Cdur (1) zu e-moll (3) ceg  c-1  heg..egh.

Jeder Dur Dreiklang kann also die 1,4 oder 5 sein und jeder Molldreiklang die 2,3 oder 6.  Und diese 1,4,5 Akkorde sind relativ leicht rauszuhören.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Töne aus den unterschiedlichen stimmen ergeben zusammen ja einen Akkord ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung