Frage von schnubbel16 13.05.2009

Tomatenpflanze

  • Antwort von Teddyle 13.05.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist Braunfäule. Wenn die Tomaten von oben Wasser bekommen, breitet sich diese Krankheit rasch aus. Nur von unten gießen und als Regenschutz die Pflanze überdachen. Tomatenhauben sind ungünstig, weil auch das Schwitzwasser die Braunfäule fördert.
    Die Pflanzen müssen ausgegeizt werden. Dazu bricht man die Triebe in den Blattachseln aus. Dann können die Früchte am Haupttrieb besser ausreifen.

  • Antwort von BesorgteMutter 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Deine Bekannte meinte sicher "ausgeizen" der Seitentriebe. Aus den Achsen an den Blatansätzen wachsen bei Tomaten quasi "Seitentriebe". die mußt Du abbrechen. Geht ganz einfach. Lassen sie sich nicht wegbrechen, bist Du an der falschen Stelle ;-)

  • Antwort von Reanne 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Zu viele Seitentriebe an den Blattachseln rausknipsen. Viel Sonne, Regen mögen Tomaten nicht, sie werden von unten braun und faulen weg. Bei Dauerregen eine luftdurchlässige Haube aufstülpen. Nicht drauflassen, immer wieder abnehmen.

  • Antwort von eltenjohn 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    sie brauchen unbedingt ein Dach über dem Kopf ! Regen mögen sie gar nicht, sonst tritt die sogenannte Braunfäule auf. Ausgeizen nicht vergessen.

  • Antwort von 78ersven 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    www.hausgarten.net , genaues weiß ich leider auch nicht

  • Antwort von McBayn 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Knicke den Strang in der Mitte ab (einer geht nach oben, den lass, dann gehen meistens 2 seitlich weg... den in der Mitte einfach abknicken und auf die Erde unter die Pflanze legen (die mögen das)), das braune ist ne Seuche (zu feucht)

  • Antwort von RedBergfee 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sicher nimmt man ein paar der Blätter weg, viel wichiger ist es aber die Triebe aus den "Achseln" zu nehmen. Zwischen Stamm und Zweig wachsen oft mittig wilde Triebe, die man regelemäßig entfernen sollte, weil Sie der Stammpflanze die Kraft nehmen.

    Das hatte aber nichts mit Deinem Problem zu tun, dass war eine Krankheit (Braunfäule).

    Damit die Pflanze immer genug Wasser hat, soll man einen Tontopf neben der Pflanze einbuddeln und dadurch wässern.

  • Antwort von rebertho 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Tomaten müssen regelmäßig ausgegeilt werden (heißt so) das bedeutet, der Trieb, der am Stamm in dem "Knick" eines "Astes" wächst, muss weg!

  • Antwort von ziuwari 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  • Antwort von Arwen45 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nee, Du hast eine ganz fiese Tomatenkrankheit gehabt: http://garten.net/info/braunfaeule.htm

  • Antwort von Smiley123 13.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ich kenne mich damit nicht so aus, aber bei Google steht bestimmt was oder in tomatenbüchern :D

  • Antwort von Raller 14.05.2009

    Dies ist die Braunfäule und dazu habe ich mal einen Tipp hier abgegeben.Siehe bitte in meinem Profil unter den Tipps bei dem Thema Braunfäule Nach.Dort ist es ausführlich beschrieben.

  • Antwort von Lupus1960 13.05.2009

    Das ausgeizen der Tomatenseitentriebe ist wichtig, damit der Haupttrieb stark wird und viele Blütenrispen wachsen.

    Das Braun werden ist eine Pilzkrankheit. Wenn im Sommer das Wetter nass kalt wird, dann breitet sich die Krautfäule aus und macht die Früchte Faulig braun. Es gibt chemische Mittel dagegen. Der beste Schutz davor, ist die Pflanzen vor Nässe schützen.

  • Antwort von rivabella 13.05.2009

    Pflege der Tomatenpflanzen

    Seitentriebe, die aus den Blattachseln herauswachsen, müssen regelmäßig entfernt werden, sonst bilden sich eventuell gar keine Fruchtstände heraus. Die heranwachsende Pflanze aufbinden. Wenn sich sechs Fruchtstände gebildet haben, schneidet man weitere Triebe ab, die sonst die Pflanze nur unnötig Kraft kosten. Tomaten sind Starkzehrer. Eine regelmäßige Düngung ist daher wichtig. Im Gartencenter gibt es speziellen Tomatendünger - auf jeden Fall die Dosierungsanleitung beachten. Bei Kultur in einem unbeheizten Gewächshaus oder einfach im Kübel in einer geschützten Terrassenecke haben die Tomaten mehr Zeit zum Reifen. Es ist völlig ausreichend, die Pflanzen ein- oder zweimal in der Woche gründlich zu gießen, aber auf keinen Fall direkt auf die Blätter.

    Quelle: http://gemuese-anbauen.suite101.de/article.cfm/tomatenanbau

    Bilduntertitel eingeben...
    Bilduntertitel eingeben...
    Bilduntertitel eingeben...
    Bilduntertitel eingeben...
Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!