Frage von aannii1234, 83

Tollwut -Impfung bei Katze sinnvoll?

Hallo, ist es sinnvoll Katzen, die rausgehen, gegen Tollwut zu impfen? Die Fuchstollwut gilt ja in Deutschland als ausgerottet, aber wie sieht es mit der Fledermaustollwut aus? Danke für Antworten

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, 83

Krankheiten sind ja ausgerottet, WEIL geimpft wird. Würden jetzt alle Leute damit aufhören, würden die Krankheiten wieder auftauchen.

Freigänger sollten schon einmal gegen Tollwut geimpft werden. Allerdings ist es längst widerlegt, das man jährlich impfen muss. Auch Impfstoffe für Katzen immunisieren länger. Man geht von 7 Jahren und mehr aus.

Schau dir mal diesen Link an, der besagt sogar, dass eine Tollwutimpfung in Deutschland nicht mehr nötig ist, nur wenn Katzen ins Ausland reisen.

http://www.heiltierarzt.de/katzen-impfen/impfung-tollwut-fip-feline-infektioese-...

Kommentar von polarbaer64 ,

Überhaupt solltest du dich mal durch die ganzen Seiten studieren, das ist sehr aufschlussreich.

http://www.heiltierarzt.de/katzen-impfen/neue-impfempfehlungen-fuer-katzenwelpen...

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 80

tollwut ist tollwut. die frage ist nur bei welchen wirten sie auftritt. eigentlich kann sich jedes säugetier infizieren

ja bei fledermäusen tritt sie noch auf. eine übertragung auf landtiere ist extrem selten aber möglich. auch kommt es vor dass tiere illegal importiert werden oder über weite strecken einwandern (zb wölfe) und tollwut mitbringen

tollwutimpfung.. hm. ich impfe. da gehts auch um mein leben und an dem hänge ich. andere sagen dass sie es nicht tun um der katze die zusatzbelastung zu ersparen

Kommentar von Luftkutscher ,

Wie soll denn den Tollwut "über weite Strecken" wieder bei uns einwandern? Da auch Wölfe sehr empfänglich für das Tollwutvirus sind, ist die Inkubationszeit entsprechend kurz und ein erkrankter Wolf dürfte wohl kaum in der Lage sein, weite Strecken zurück zu legen. 

Kommentar von palusa ,

tollwut hat ne inkubationszeit von, im normalfall, einem bis 3 monaten. kann aber in seltenen fällen ein jahr "schlafen". und in einem jahr schafft ein wolf ganz schön weite strecken.

es reicht aber schon wenn man im 3-monate-radius lebt. nahe der polnischen grenze zb

auch reisen wölfe oft nicht allein. jungwölfe die beginnen auf den eigenen füßen zu stehen suchen sich nen partner und machen sich dann auf mit dem zusammen ein revioer zu finden. so kann tollwut quasi staffel-artig weitergegeben werden.

Kommentar von Luftkutscher ,

Die von Dir erwähnte lange Inkubationszeit bezieht sich auf Wirtsorganismen, die nicht sehr empfänglich für die Tollwut sind, wie z.B, den Menschen. Bei Caniden verläuft die Erkrankung sehr viel schneller, so dass die Inkubationszeit meist nur wenige Tage beträgt. Ein erkrankter Wolf könnte allenfalls 100 km zurück legen. Bei der Untersuchung der Ausbreitungsdynamik eines Seuchenzuges der Tollwut bei Wildtieren hat man festgestellt, dass sich die Tollwut mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von rund 50 km pro Jahr ausbreitet. Da die nächsten Fälle der Wildtollwut erst in einer Entfernung von ca. 500 km von der Ostgrenze der Bundesrepublik Deutschland dokumentiert wurden, würde es Jahre dauern, bis die Wildtollwut wieder bei uns einwandern würden. Allerdings werden in allen osteuropäischen Ländern flächendeckend Impfköder zur oralen Immunisierung der Hauptüberträger ausgelegt, so dass eine Einschleppung der Wildtollwut durch Wanderbewegungen von einzelnen Tieren äußerst unwahrscheinlich ist.      

Antwort
von Luftkutscher, 52

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Freigänger-Katze mit der Tollwut infiziert geht gegen Null. Zwar kommt bei uns die Fledermaustollwut noch vor, aber hierbei handelt es sich um einen eigenständigen Zyklus mit genetisch von der terrestrischen Tollwut verschiedenen Viren. Bislang wurde erst ein einziger Fall in Europa dokumentiert, dass sich eine Katze mit der Fledermaustollwut infiziert hat. In Anbetracht der Tatsache, dass solch eine Impfung der Katze nicht viel kostet, würde ich das Tier trotzdem impfen lassen. Spätestens wenn Du die Katze mit auf Reisen nehmen willst oder aber in einer Tierpension unterbringen musst, ist ein Nachweis über eine gültige Impfung notwendig.   

Antwort
von lennardsour, 72

Garantiert impfen ! Auch wenn die Krankheit als ausgerottet gilt man kann nie wissen und dann ist es besser auf nummer sicher zu gehen

Antwort
von aribaole, 59

Freigänger auf jeden Fall!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community