Frage von fibo123, 137

Tod,Trauma depressionen?

Ich kann damit nicht umgehen ich kann es NCIHT realisieren. Ich Ritze mich selber und wollte mich letzte Woche mit Medikamenten umbringen worauf ich in eine geschlossen Anstalt kam. Ich wurde vergewaltigt, werde gemobbt, habe Depressionen, werde im Internet fertiggemacht, und wurde um Internet bloßgestellt. Außerdem leide ich an einem Trauma.Ich darf NCIHT mehr zur Schule meine Psychologin hat mich krankgeschrieben bis ich einen Therapieplatz habe. Ich werde eine 3 Monatige Therapie in einer psYchatrie machen. Ich kann das nicht ich werde ihn nur noch mehr verletzen weil ich mich selber auch verletzeUnd jetzt ist auch nich die Mutter von einem guten Freund gestorbenWo die Eltern sowieso schon getrennt waren und der Junge dieses Familienleben sowieso schon immer vermisst hat. Der Junge ist schwul sowie ich. Wie kenne und von einer datingseite. Dadurch das ich depressiv wurde hatten wir in den letzen Monat nur geringen Kontakt. Nun habe ich von dem Bruder des Jungen erfahren seine Mutter sei Donnerstag gestorben. Ich gebe mir die Schuld dafür weil ich NCIHT da war für ihn in den letzen Monaten um ihn zu unterstützen. Ich will sterben ich will nicht mehr leben und weiß nicht was ich jetzt machen soll. Der Bruder will das ich für meinen Freund da bin. Ich habe versucht meinen Freund zu helfen und habe ihn mitnichten mehr verletzt ich weiß NCIHT was ich machen soll. Das einzigste was ich sagen kann ist: lass uns zusammen Ritzen.. Bitte helft mir doch. Übrigens wir sind beide 15

Support

Liebe/r fibo123,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Kim vom gutefrage.net-Support

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Anduri87, 23

Das hört sich nach einer sehr schwierigen Zeit für dich an. Offensichtlich brechen dir viele Lebensbereiche auf einmal weg, und du weist nicht wie du damit umgehen sollst.

Die Tatsache das du Angst davor hast ihn dazu zu bringen sich mit dir
selbstzuverletzen ist eigentlich ein sehr gutes Zeichen, denn du sorgst dich um sein Wohlbefinden und möchtest verhindern das er das gleiche durchleben muss wie du. Es scheint daher auch so, dass dein Freund für dich eine unglaublich wichtige Rolle im Leben spielt und das du ihm vertraust und er dir einen gewissen halt geben kann.

Und genau darauf solltest du auch aufbauen. Versuch dich ihm gegenüber zu öffnen und sprich dich mit ihm aus. Sag ihm auch offen und ehrlich das du dir selbst vorwürfe machst das du nicht für ihn da sein konntest - aber erzähl ihm auch wieso das nicht ging.

Versucht euch gegenseitig halt zu bieten, und davon abzuhalten euch Selbstzuverletzen oder sogar zu töten — denn jemanden im Leben zu haben der einen unterstützt, zu dem man offen und ehrlich sein kann und der die eigenen Gefühle und Probleme nachempfinden kann ist häufig mehr wert als die beste Therapie auf dieser Welt.

Lg, Anduri87

Kommentar von fibo123 ,

Das hat er mir gerade geschrieben : Was hab ich dir getan ? Du kleiner trottet ich wahr immer für dich da ich wahr der jenige wo du geweint hast der dir ein.lächeln ins gesicht gezaubert hat ich wahr der jenige der dir zugehört hat , ich wahr der jenige der immer bei dir geblieben ist egal was wahr ob es , demütigend  wahr, oder du mich beleidigt hast, oder deine kranken phantasien, deine sche*ss laune ,ich wahr der jenige der dafür gesorgt hat das die whatsapp gegen dich gelöscht , ich stand trozdem immer hinter dir und du behandels mich so obwohl ich immer für dich da wahr und wo.ich dich jz echt brauche verlässt du mich bah schäm dich echt pfui wie kann man so.sein echt und ich hab dich geliebt
.....

Kommentar von Anduri87 ,

Damit ich das richtig verstehe: du hast mit ihm schluss gemacht und er ist natürlich deswegen enttäuscht und verletzt. Jedoch wusstest du nicht das seine Mutter gestorben ist und fühlst dich jetzt deswegen schuldig.

Kommentar von fibo123 ,

Doch ich wusste das

Kommentar von Anduri87 ,

Achso alles klar. Ich kann zwar nicht nachvollziehen wie eure Beziehung war und weshalb ihr euch genau getrennt habt, aber es ist durchaus verständlich wenn jemand in diesem Moment sauer oder wütend ist.

Immerhin musste dein Ex-Freund nicht nur mit dem Verlust der eigenen Mutter zurecht kommen sondern auch mit dem Partner. Gerade in solchen Situationen braucht man eben halt und unterstützung und nicht einen weiteren Rückschlag im Leben.

Auf der anderen Seite kann man nichts verzwingen und (aus welchen Gründen auch immer du Schluss gemacht hast), werden diese wohl begründet sein - und diese Entscheidung muss eben akzeptiert werden.

Du kannst ihn jedoch auch trotzdem unterstützen mit der Trauer klar zu kommen eben nur auf freundschaftlicher Eben.

Antwort
von Schittlgittl, 21

Du brauchst dringend einen guten Therapieplatz. Du hast viel durchgemacht und musst erst wieder lernen das das  Leben auch schön sein kann, auch wenn Du das im Moment noch nicht siehst.Du bist noch so jung und hast noch soviel Zeit vor Dir. Soll es für immer so weitergehen? Versuche jeden morgen an eine Sache zu denken, für die Du dankbar bist, wie z.B. eine Freundschaft, oder ein warmes zuhause, das die Sonne scheint oder das Du immer satt sein kannst und jeden abend stell Dir vor, wie Dein Leben in Zukunft aussehen soll. Es lohnt sich zu kämpfen und denk dran, es gibt immer noch schlimmeres..... 

Kommentar von fibo123 ,

Ja aber ich will mit meinen Freund Schluss machen  weil seine Mutter vor paar Tagen gestorben  ist und ich  ihn NCIHT aufbaue sondern eher abbauen kann. Und jetzt ist er noch mehr verletzt

Kommentar von Schittlgittl ,

Na klar verletzt ihn das noch mehr, aber es ist Deine Entscheidung und es ist immer am Wchtigsten, das zu tun was für einen selbst am Besten ist. Bring Dein Leben wieder in die richtige Spur, dann kannst Du auch wieder für andere Da sein.

Antwort
von mausi000131, 41

Es ist doch schon mal gut dast du eine Therapie anfangst aber bitte zieh dein Freund da nicht mit hinein er kann nichts dafür und ich weiß dass es schwer ist für jemanden dazu sein wenn man selber depressiv ist weil einfach die Kraft dazu fehlt 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community