Frage von Son4420, 44

Tod des besten Freundes?

Hallo Ich bin ein Mädchen und 16 Jahre..Am Anfang dieser Sommerferien ist mein bester Freund tragisch verstorben.. Ich kannte ihn seit meinem 3. Lebensjahr und war immer wieder in ihn verliebt und hatte auch immer was für ihn übrig.. Kurz bevor alles kam haben wir sowas wie eine Beziehung geführt um zu gucken ob es klappt oder nicht..Zwei Tage vor dem Tag hatten wir abgemacht, dass wir es erstmal lassen würden..Mein Problem ist nun, dass ich nicht weiß was ich machen soll..sobald Ich mich mit einem Jungen treffe, was bisher nur 1mal vorkam, fühlt ich mich schlecht und fühle, dass ich niemand anderes haben kann..geht das irgendwann vorbei? Klar weiß ich, dass es Zeit braucht bis man mit der ganzen Situation überhaupt klar kommt, damit werde ich wahrscheinlich noch lange kämpfen, aber ich denke einfach dass er der "eine" für mich war ..Ich weiß das klingt kindisch..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von juli1899, 24

Hallo Son4420,

ich würde dir raten zu einem Kinder und Jugendpsychologen zu gehen. Diese haben Schweigepflicht du kannst ihnen also alles erzählen auch wenn es manchmal Themen sind mit denen du nichtmal mit deinen Eltern oder Freundinnen redest. So jemand kann dir helfen mit der Situation umzugehen wenn du sie ihm detailliert schilderst, damit du dich wieder besser fühlst.

Für mich klingt das so als ob du dir Vorwürfe machst das ihr nicht doch zusammen seid. Sicherlich ist die Situation schwer für dich was ich auch nachvollziehen kann. Aber er würde das sicherlich auch nicht wollen das du dir jetzt den Kopf damit voll machst, er würde wollen das du jemanden findest der dich so glücklich macht wie er.

Geh auf jedenfall rechtzeitig zu einem Psychologen wenn du das Gefühl hast das es dir hilft, bevor sich dieses Gefühl entgültig einnistet sonst wirst für lange Zeit nicht mehr glücklich sein können. Ich rede da aus eigener Erfahrung.

Kopf hoch das schaffst du schon :)

Viele Grüße

juli1899


Antwort
von ApfelTea, 44

Du solltest unbedingt mit einer Person, der du vertraust darüber reden. Auch Psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wäre hier nicht verkehrt

Antwort
von Berliner4TW, 27

Ohhh du tust mir Leid...Mein Beileid erstmal!
Also ich weiß nicht ob's dir hilft aber rede mal mit deinen Vertrauenslehrern ider dem Schulpsychologen falls du noch zur Schule gehst....
Und wenn nicht, wir können gerne schreiben und ich versuche dir beizustehen...

Christopherwiedenhaupt (at) yahoo.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten