Frage von maariiee1, 54

Tochter verweist mich mit der Polizei aus meiner eigenen Wohnung?

Meine Tante hat eine Wohnung angemietet. Da es Problem gibt mit ihrer Tochter und dessen Kind, haben sie bei dem Jugendamt angegeben das die Tochter meiner Tante mit ihrem Kind bei ihr wohnt. Jetzt ist aber raus gekommen das ihre Tochter mit dessen Kind nie bei ihr zu Hause ist und ständig in lüdenscheid oder Hagen mit nicht Grade tollen Freunden mit ihrer Tochter rumhängt und auch dort schläft. Das Kind der Tochter ist 8 Monate alt und jeder normale Mensch weiß das dass Kind ein vernünftiges zu hause braucht. Gestern abend ist es bei meiner Tante eskaliert da sie ihrer Tochter berichtet hat das sie zum Jugendamt gehen wird und dort Klartext reden wird, daraufhin ist ihre Tochter komplett ausgeartet hat sich auf ihre Mutter gesetzt und ihr ins Gesicht geschlagen. Als die Polizei dann eintraf meinte die Tochter meiner Tante zu sagen das ihre Mutter auf sie los gegangen wäre mit einer Schraubendreher. Sie wurde 10 tage der Wohnung verwiesen. Jetzt meine Frage. Ist das so rechtens das meine Tante aus ihrer eigenen Wohnung verwiesen wird obwohl die Polizei keine Beweise haben das es stimmt was die Tochter erzählt hat ? Ihre Tochter meinte das sie das gleiche wieder machen wird wenn sie in 10 tagen wieder kommt. Was kann meine Tante machen ? Das Jugendamt steht hinter ihrer Tochter und meinte wir sollten das alles nicht so dramatisch klingen lassen. Aber ich bin der Meinung das ein 8 Monate altes Kind ihr zu Hause braucht und sie bekommt auch keine geregelten Mahlzeiten. Zudem hängt die kindesmutter mit ihrem Kind an Bahnhöfen Rum mit ihren hpk freunden(psychiatrische klinik), was in meinen Augen kein guter Umgang ist !

Antwort
von maariiee1, 14

Also ich kann euch mal die komplette Geschichte erzählen. Die Tochter meiner Tante hat breit schon einen 8 jährigem Sohn der ihr weggenommen wurde da sie ihn nicht geschlagen hat sondern misshandelt hat. Zudem wurde sie daraufhin in die hpk eingewiesen. Jetzt ist die Angst nun mal da das es mit ihrer 8 Monaten alten Tochter genauso abläuft. Sie hat nur das halbe sorgerecht. Die andere Hälfte hat der Vater. Und das meine Tante einfach so ihrer eigenen Wohnung verwiesen wird ist für mich nicht ganz klar vom Begriff

Antwort
von Whitecheetah, 17

Die genaue Rechtslage kenn ich nicht, aber ich würde vlt. Als "aussenstehende" auch mal mit dem Amt reden oder vlt. N paar "Zeugen" mehr mitnehmen. Vlt hilft das denn. Ich denke der Kontakt zwischen Mutter und Tochter wird dann sehr kritisch, ich kenne die Vorgeschichte nicht... Aber vlt. Ist schon bei der Erziehung deiner Tante iwas schief gelaufen. Um des Babys Wohl würde ich an deiner Stelle auch handeln.

Antwort
von maariiee1, 12

Wir haben schon alles mögliche versucht. Wir waren beim Jugendamt und gaben ausgesagt was sie für eine ist. Aber das Jugendamt meint das dass mit ihrem Sohn ein andere Fall ist als mit ihrem 8 Monaten alten Kind ???!!

Antwort
von bwhoch2, 24

Wer ist nun "mich"?

Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde die Mutter, also die Oma des Kindes aus ihrer eigenen Wohnung entfernt. Aus der Wohnung, die die Oma gemietet hat und in der die Tochter nur Gastrecht hat.

Die Oma darf nun 10 Tage nicht mehr in die Wohnung zurück. Was ist, wenn in dieser Zeit die Tochter aber gar nicht da ist, weil sie wieder irgendwo in Lüdenscheid oder Hagen rumhängt? Man wird die Oma wohl nicht davon abhalten können, ihre eigene Wohnung zu betreten.

Das allerwichtigste jetzt ist, dass die Oma zu einem Rechtsanwalt oder -anwältin geht, der/die ihre Interessen massiv vertritt. Und zum Jugendamt um endgültig klar zu machen, wie die Verhältnisse wirklich sind.

Es ist nicht Eure Sache, auch nicht die Sache der Oma, wie das Kind versorgt wird. Auch wenn einem klar ist, was richtig wäre und was falsch läuft, solange die Kindsmutter das Sorgerecht hat, kann sie entscheiden, wie sie mit dem Kind umgeht. Läuft wirklich was falsch, wird das Jugendamt einschreiten und zwar ganz massiv, wie man das immer wieder mitbekommt.

Ob es dann das beste für das Kind ist, sei dahin gestellt, aber besser, als Du es jetzt darstellst, wohl auf jeden Fall.

Antwort
von wfwbinder, 5

Die Tochter der Tante muss überzeugend gewesen sein, denn die Reaktion der Polizei zeigt, dass man die Mutter für die Person hält, von der die Gewalt ausgeht.

Der 10 Tage Wohnungsverweis ist die normale Reaktion nach dem Gewaltschutzgesetz.

Die Mutter sollte einen Anwalt aufsuchen.

Antwort
von Dxmklvw, 33

Für derart komplexe Fälle ist mehr ein Vormundschaftsgericht zuständig und manchmal auch parallel dazu ein Strafgericht.

Das Problem dabei ist, daß dort oftmals mehr Beweismittel (Zeugen usw.) gefordert werden als in 10 normalen Zivilprozessen zusammen.

Ohne einen guten Fachanwalt hat man da meistens von Anfang an recht schlechte Karten, aber so ein Anwalt kostet auch einiges.

Antwort
von schelm1, 7

Ganz üble Geschichte!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten