Tochter linksradikal?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

hast du denn schon mit deiner Tochter in Ruhe gesprochen?

"Die Antifa" gibt es nicht so einfach, das ist meines Wissens eine ziemlich inhomogene Gruppe. Manche Gruppierungen sind gewaltbereit bzw. gewalttätig, andere nicht. Vermutlich weiß deine Tochter selbst nicht so genau, wie weit ihre Mitdemonstranten gehen würden und welche Ziele und Ideologien ihre Mitstreiter im Einzelnen haben.

Ich denke, ihr solltet als Familie in Ruhe darüber sprechen, dass es auch unter Nazi-Gegnern Leute gibt, die zu den falschen Mitteln greifen, um die richtigen Ziele zu verfolgen, oder aber Ziele verfolgen, die aus menschenrechtlicher Sicht sehr fragwürdig sind.

Ich finde toll, dass deine Tochter sich gegen Rassismus und Neonational(sozial)ismus einsetzen möchte. Aber es ist wichtig, dass sie sich darüber im Klaren ist, welche Mittel dafür in Ordnung sind und welche nicht. Auch wenn sie selbst absolut nicht gewaltbereit ist, kann man bei einer Demo, die nicht friedlich verläuft, schnell zwischen die Fronten geraten und sich auch schwere Verletzungen zuziehen.

Vielleicht sucht ihr mal zusammen nach Alternativen? Es gibt viele Projekte, die sich auf "ungefährliche" Art und Weise sinnvoll gegen Rassismus etc. stark machen, z.B. durch Aufklärungsarbeit an Schulen oder in der Flüchtlingshilfe etc. Ich kenne mich da nicht soo gut aus, aber auf den Seiten des Bundesministeriums für politische Aufklärung oder wie das heißt findet ihr sicher seriöse Organisationen. Dort kann eure Tochter vermutlich sowieso mehr bewirken als auf einer Demo, bei denen es leider oft auch nur darum geht, sich gegenseitig anzupöbeln, anstatt wirklich das höhere Ziel (mehr Toleranz etc.) zu forcieren.

Viel Erfolg!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Betty,
Wenn deine Tochter 15 ist, gibt es einen Weg um ganz sicher zu stellen, dass sie noch ganz besonders viel Energie in diese Demos steckt: es ihr verbieten.
Mit 15 steckt sie doch noch voll in der Pubertät, probiert sich aus, findet sich selbst, stellt ihre eigenen Interessen fest, merkt, wofür sie sich engagieren will.
Lass ihr den Raum- sie braucht es, um eine starke Persönlichkeit zu entwickeln.
Wenn du dir außerdem sicher bist, dass sie keine Straftaten begeht, dann halte dieses Vertrauen in deine Tochter auch aufrecht. Sie wird es dir auf jeden Fall danken.
Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die extreme Gesinnung sich bei ihr auch irgendwann noch legt. In ihrem Alter tauchen viele Teenies in Subkulturen ab. Manche werden Punks, Gothiks, was-auch-immer. Sie läuft eben bei den Linken mit und tut niemandem etwas.
Wenn sie dabei und für ihre aktuelle Überzeugung mal auf dem Polizeirevier sitzen muss, dann sind das auch Erfahrungen, die sie selber sammeln muss und aus denen sie lernt. Entweder mekrt sie, das stört sie nicht und ihr Bewegungsgrund ist ihr wichtiger. Oder es ist ihr zu nervig und sie dreht einen Zacken runter. Vielleicht kann sie durch ihre ruhigere Art auch die Gruppe, bei der sie mitläuft positiv beeinflussen.
Lass sie machen- sie wird sicher viel Selbstbewusstsein daraus mitnehmen. Und höchst wahrscheinlich ist es eine Phase, die sich legen wird.
Du kannst ihr natürlich ganz zwanglos auch mal sagen, dass sie auf sich aufpassen soll, wenn sie zu den Demos gehst, oder dass du dir ein bisschen Sorgen machst- aber nur so, dass sie weiß, es kümmert dich und du bist für sie da, egal was passiert. Das gibt ihr dann auch die Sicherheit, dort ihren richtigen Weg zu finden.

Liebe Grüße
Gwenlynn


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paejexa
18.05.2016, 00:07

Man darf bei aller Freiheit aber auch nicht vergessen, ein wenig die Kontrolle behalten zu müssen. Zu viel Freiheit macht fahrlässig und sie rutscht ruckzuck in eine Gesellschaft ab, die allgemein nicht gerade angesehen ist.

Viele Menschen sind da sehr anfällig. Gerade wenn sie (noch) keine ausgeprägte Persönlichkeit mit einer gewissen Erfahrung besitzen und nicht so wirklich unterscheiden können, was man besser nicht tun sollte und was man tun kann. Einfach gesagt: wenn sie naiv und leicht beeinflussbar sind und womöglich ein geringeres Selbstwertgefühl als andere besitzen.

Ich bin klar gegen totale Kontrolle, aber ein wenig schadet nie. Nur um sicherzugehen, dass sie nicht auf den falschen Weg abrutscht. Es gibt immerhin schon genug Chaoten auf dieser Welt..

0

Hallo,

Klar verstehe ich dein Anliegen. Ich denke das ist eine Sache wo du als Mutter (?) gefordert bist. Du musst ihr villeicht zeigen das radikalität sicher nicht immer der einzige Weg ist und vor allem mit Ihr klären das sie sich sämtliche chacnen bei der Polizei verbauen könnte damit. wichtig ist jedoch das du ihr sowas nicht verbietest!

Ein möglicher Ansatz: Ein bekannter von mir ist Polizist, von dem höre ich auch viel wie es auf den Aktuellen Demos (Ich schätze hier geht es auch um PEGIDA und Antipegida) zugeht. Die Pegida Seite ist wohl zumidestens bei uns sehr friedlich und eh shcon stark am schrumpfen bzw. verschwinden. Ich denke da ist nicht mehr jede einzlene Demonstrant gefragt um seine Meinung zu repräsentieren. Villeicht kannst du ihr stattdessen anbieten (ich schätze mal es geht um die Flüchtlingsthematik) in Asylheimen auszuhelfen, sich dort um die Menschen zu kümmern. Da werden meines Wissens sehr viele Menschen gesucht für ehrenatmliche Arbeit und es ist denke ich weitaus sinnvoller als an der Front auf Demos rumzulaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit ihr, kläre sie über deine Sorgen auf und sei ganz offen, wenn sie blockt es lieber später nochmal versuchen, am Besten auch nicht direkt nach der Schule. Und auch eher "Ich möchte nicht..." "Ich finde..." als "Du darfst nicht..." "Das ist...". Vielleicht auch vorher nochmal informieren und das Wissen auffrischen (sofern das noch nicht passiert ist) merkt sie, dass du nur Halbwissen hast, wird sie abblocken, denn: "Du hast ja sowieso keine Ahnung."
Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Betty,
jede Richtung die radikal ist, ist nie als gut einzustufen. Wenn Du es ihr verbietest, dann wird es umso wichtiger und sie wird ihre Gesinnung behalten. Vielleicht machst Du ihr mal verständlich, dass gerade das was man bekämpft man dadurch nur noch stärker macht. Lobe doch mal ihren Initiativgeist und ich persönlich finde es schade, dass so viel Kraft im luftleeren Raum verschwinden wird.

Wie schön wäre es doch, wenn sie ihre Bemühungen auf Ziele konzentriert und nicht auf das Bekämpfen. Damit meine ich z.B., dass man gegen die Massentierhaltung ist und vielleicht den Hühnern ein schöneres Leben ermöglichen möchte. Dann kann man z.B. in diese Betriebe einbrechen, die Zustände filmen, Petitionen starten usw. Doch wie wäre es, wenn sich 1.000 Leute zusammenfinden finden würden, die das auch unmöglich finden und Geld sammeln, Unternehmen finden, die kostenlos arbeiten, Material besorgt und dann irgendwann einen Vorzeigebetrieb eröffnet, der den Tieren ein saugutes Leben ermöglicht und dem Verbraucher trotzdem günstig die Eier anbieten kann? Welche Eier würdest Du kaufen, wenn die Preise fast identisch sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich halte weder von Rechts noch Linksradikalen etwas. Wenn du dir (zurecht) Sorgen machst, kannst du natürlich versuchen es ihr zu verbieten. Ob du damit durch kommst, steht auf einem anderen Blatt Papier geschrieben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach ihr klar, daß ihr Berufswunsch im Eimer ist, wenn sie jedes Wochenende mit den falschen Leuten hochgenommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von betty5678
17.05.2016, 23:56

Habe ich schon versucht. Da sie aber noch keine Anzeige bekommen hat sieht sie das nicht ein.

0

Besser Links als Rechts das sehen Unternehmen lieber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
17.05.2016, 23:58

Ganz bestimmt nicht! Ein Radikaler hat bei mir keine Chance. Bei der Polizei erst Recht nicht.

0

Eine Möglichkeit wäre sie zu anderen Gruppen zu überreden. Du kannst ja versuchen sie zu übereden auf Demonstrationen anderer Orginisationen zu gehen. (Ich kenn mich da nicht so aus aber ich glaube da gibt es Alternativen).

Verbieten würde ich es jedenfalls nicht. Es ist ihre Meinung und wenn sie große Stücke darauf hält wird sich das auch nicht durch Einfluss von außen ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?