Frage von joschi1989, 60

Meine Tochter dreht am Rad, seit die kleine Schwester da ist. Wie kann ich dieses Verhalten abstellen?

Ich habe zwei Töchter 4Jahre und 8 Monate.
Seid ungefähr 3-4 Monaten hört die Große überhaupt nicht mehr.
Vorher war sie ein recht liebes Kind und ich hatte nie wirklich Probleme mit ihr!
Jetzt ist es so , dass egal was ich sage sie einfach nicht darauf hört.
Sie sagt sogar Nein, wenn ich sage mach das oder das.
Mittlerweile haut sie auch ab und zu, was sie vorher NIE gemacht hat.
Nun frage ich mich ob das vielleicht mit der kleinen Schwester und eben der logischerweiße verlorenen Zeit für die Große zusammen hängt.
Das Verhältnis zwischen den beiden ist allerdings super gut.
Die Große sagt immer wieder wie sehr sie ihre Schwester liebt und wie toll sie ist und sie spielt auch super gerne mit ihr.
Meint ihr daran liegt es?
Und vor allem was kann ich gegen dieses Verhalten tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von samizzze, 60

Ich würde noch hinzufügen, dass das entwicklungspsychologisch jetzt das Alter ist, in dem deine Tochter sich das erste Mal als eigenständige Person wahrnimmt. Du bemerkst das daran, dass sie sich jetzt mit 'ich' benennt (z.B. "Ich bin müde" statt "Vorname müde"). 

Das ist ein enorm großes und einschneidendes Erlebnis im Leben eines Kindes. Zu entdecken, dass man ein Mensch ist, mit eigenem Willen und mit der Fähigkeit seine Umwelt zu gestalten, zu verändern, ist für Kinder sehr interessant und muss ausführlich ausprobiert werden. Für die Eltern ist das natürlich eine große Herausforderung.

Damit ihr beide, du und deine Tochter, die Phase gut übersteht, ist es wichtig, dass sie merkt, dass die Regeln immer noch die gleichen sind wie vorher. Auch wenn sie sich verändert, ihr Umfeld tut es nicht. Es wichtig, dass du konsequent bleibst, dass du den Tagesablauf, die Regeln und Routinen für deine Tochter möglichst genauso belässt, wie sie vorher waren. Das wird ihr die nötige Orientierung und Sicherheit geben. Und ansonsten heißt es: Durchhalten! Diese Phase wird vorübergehen ;)

Antwort
von Steffile, 50

Das mag mit der Eifersucht zusammenhaengen, kann aber auch allgemein mit dem Alter zu tun haben. ich denke das ist auch egal, die meisten Kinder in dem Alter haben Geschwister, mit denen sie klarzukommen lernen muessen.

Bei meinem Sohn war es wichtig, dass er das Gefuehl bekam, dass er der Grosse ist und dass das Vorteile hat. Z.B. bekam er als erstes Essen aufgefuellt, durfte spaeter ins Bett, und wir haben jeden Abend etwas fuer Grosse gespielt (mit kleinen Teilen!!) 

Und in einer  ruhigen Minute kannst du deine Tochter auch mal konkret fragen wieso sie z.B. auf die Strasse rennt (nicht allgemein fragen wie "Warum hoerst du nicht?"), und um Loesungsvorschlaege bitten. Kinder sind sehr effektiv, Loesungen zu finden!

Antwort
von Nordseefan, 36

Sag mir einer was er will: ALLE Kinder sind eifersüchtig auf ein neues Geschwisterchen, besonderes aber dann wenn es das erste ist. Und ja sie lieben es totz aller Eifersucht in der Regel auch. Und es gibt jede Menge Ärger mit den Eltern ärgert man das Baby trotzdem mal. Also werden lieber die Eltern geärgert. Das ist alles ganz normal. 

Ist schwer ich weiß, aber das Zauberwort heißt liebevolle Konsequenz. Mit 4 ist sie nicht mehr total unverständig. Nein, ist nun mal nein. Und wenn sie nicht folgt muss sie damit leben. Sie will sich früh nicht anziehen? Gut geht sie eben im Schlafanzug in den Kindergarten. Sie schmeißt vor Zorn ( nicht ausversehen!) früh ihren Kakao um? Schade, aber dann gibt es halt nur Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken.

Ankündigen was du machst brauchst du nicht großartig, mach einfach.

Binde sie aktiv mit ein in die Pflege des Kindes. Gib ihr aber auch wichtige Aufgaben. Steht ein  neuer Kauf für kleine an lass mal die große aus 2 oder 3 Alternativen auswählen. Und da KInder in dem Alter den WErt eines Gegenstandes noch nicht einschätzen können lass auch sie eine Kleinigkeit für sich aussuchen. Und sei es nur ein Tütchen Gummibärchen oder ne schöne Haarspange. Das bekommt sie dann weil sie so toll aussucht hat.

Und resevier eine Zeit für die Große am Tag, da ist nur sie wichtig, egal was das BAby macht. Am besten natürlich wenn Papa da ist, denn wenn das kleine schreit, dann klappt das natürlich nciht

Antwort
von GroupieNo1, 30

Diese Situation haben wohl alle Eltern, mit kleinen Geschwistern. Bei den einen kommt das schneller anbei den anderen eben erst nach ein paar Monaten. Bei manchen ist es stärker ausgeprägt bei anderen nicht.
Als Erzieherin und sozialpädagogin bin ich gegen dieses "man darf Kindern keine Grenzen zeigen" und "Erziehung ist Unterdrückung"! Und man kann einfach ein schnelles "nein!" Nicht ersetzen durch lange Erklärungen wenn das Kind dabei ist auf die Straße zu laufen. So ein Quatsch!

Wir stecken momentan in der selben Lage nur das unser kleiner 9 Wochen ist und die große 17 Monate. Sie hörte beim ersten Mal rufen sofort. Sie konnte bei der Tagesmutter spielen (heute macht sie alles kaputt was andere machen) sie konnte super mit der Gabel und dem Löffel essen heute schmeißt sie alles rum. Also verbringe ich jetzt mit ihr ein Mal pro Woche einen Tag nur mit ihr. Da sie 5 Tage bei der tagesoma ist, haben wir einen Tag ausgetauscht und der kleine ist bei der Oma. Wir gehen mal in den Stadtpark oder auf den Spielplatz oder so was. Und wir machen noch dazu Mutter-Kind turnen.
Ansonsten haben wir unser Abendritual verlängert wo sie intensiver Zeit mit mir verbringen kann.

Kommentar von Goodnight ,

Nicht dein Ernst..? Du bringst dein 17 Monate altes Kind 5 Tage die Woche weg und das Baby ist bei dir.  Logisch reagiert das ältere Kind.  Über deine Berufsangabe kann ich mich nur wieder einmal wundern.

Kommentar von GroupieNo1 ,

Nein ich bringe sie nicht weg!
Sie ist bei der Oma im selben Haus, die Tagesmutter ist. Sie kann jederzeit zu mir weil hier alle Türen auf sind, und ich bin viel unten.
Wenn ich zu Hause bin ist das von 9.30 - 11.30 ab 12.00 Uhr schläft sie bis 15.00 Uhr bei mir und dann bis 16.30 Uhr. Sie muss aber nicht und kann selber entscheide ob sie runter will oder nicht, dann geht sie einfach.   Also braucht hier keiner meinen "oh Gott das arme Kind" hier wird keiner zu irgendwas gezwungen.

Antwort
von violatedsoul, 40

Sowas nennt man Eifersucht. Sie ist jetzt die Große, das Baby bedeutet zwangsläufig mehr Aufmerksamkeit und Zeit. Deshalb ist es bei Geschwisterkindern immer wichtig, auch viel Zeit mit ihnen zu verbringen und sie bei "Babyarbeiten" mit einzubeziehen. Wenn dann noch öfter ein Kompliment kommt, wie toll sie hilft und was sie schon alles (alleine) kann, wird sich auch ein anderes Gefühl einstellen.

Antwort
von SechsterAccount, 33

Kos klingt logisch . Sie bekommt weniger Beachtung als die Schwester benimmt sich dann schlecht um Beachtung zu bekommen . Evtl. Mit ihr mal reden , und dass man sie beide gleich viel lieb hat . Oder einfach strenger werden .

Kommentar von kiniro ,

Vom strenger werden halte ich gar nichts.

Kommentar von SechsterAccount ,

Naja aber greift man manchmal nicht hart genug durch , werden sie einfach freche rotzgören bleiben ;)!

Antwort
von polina8, 33

Also das einzige was ich vorschlagen könnte wäre, wenn ihr zu dritt mal einen netten Spaziergang macht und du ihr somit zeigst dass du für beide da bist. Ihr könnt eich ja auch darüber unterhalten was grad bei ihr so los ist zusammen etwas planen oder so... Vlt fühlt sie sich einfach vernachlässigt, wie die zweite wahl...

Hoffe konnte dir helfen :)

Antwort
von silberwind58, 35

Du solltest Deine Tochter überall mit einbeziehen,was Du an der Kleinen Tochter machen musst. Baden,wickeln,usw. Ich kann mir vorstellen,das sich Deine Tochter zurück gesetzt fühlt.

Kommentar von joschi1989 ,

Das tue ich und habe es auch von Anfang an getan.
Ich weiß ja auch gar nicht ob es damit zusammen hängt oder wo ganz anders her kommt

Antwort
von kiniro, 32

Zum Glück hat deine kleine Große ihren eigenen Kopf entdeckt und scheint dir ihre Grenzen zu zeigen.

Brave Kinder mögen für Erwachsene praktisch sein. Für die Entwicklung der Kinder ist lieb sein (besonders erzwungener maßen) schädlich auf lange Dauer gesehen.

Ja, es hängt mit dem Baby zusammen. Ist so, als würde dein Mann auf einmal eine andere Frau mit ins Haus bringen und du solltest sogar das Ehebett mit ihr teilen.

Verabschiede dich bitte vom "Kinder müssen gehorchen" und versuche mit ihr in Beziehung zu gehen.
Es gibt genügend Bücher, die sich von der Erziehung abgewandt haben. Dafür Möglichkeiten für einen respektvollen Umgang innerhalb der Familie erwähnen.

Kommentar von joschi1989 ,

Du, ich erwarte nicht, dass mein Kind ja und Amen zu allem sagt.
Aber irgendwo sind einfach Grenzen erreicht und die sind eben erreicht. Wenn ich mich zB nicht mehr darauf verlassen kann, dass mein Kind beim spazieren gehen bei mir bleibt oder auf die Straße läuft. Und sie hört einfach auf gar nichts mehr , dass ist das Problem.

Kommentar von kiniro ,

Wie machst du ihr denn klar, dass sie bei dir bleiben soll?
Bzw. hast du es mal mit "ich möchte dich in meiner Nähe haben. Da kann ich besser auf dich achtgeben. Hier fahren so viele Autos." versucht?
Das Baby könntest du in einer guten Tragehilfe (kein Babybjörn!) tragen und sie dort wo es nicht anders geht an die Hand nehmen.

Zeige ihr, wo deine Grenzen sind anstatt ihr welche zu setzen.

Vielleicht hört sich auch nicht mehr auf dich, weil sie sich nicht gehört fühlt. Ist eine Vermutung meinerseits.

Antwort
von Schwimmakademie, 24

Hi,

ich persönlich denke, es hat mit der kleinen Schwester nichts zu tun. Mit diesem alter beginnen Kinder sich in Relation mit der Welt zu betrachten, (bzw die Welt in Relation zu sich).

Daher beginnt da eauch die Zeit die gemeinhin als Trotzphase bezeichnet wird. Dein Kind lernt ihren Willen kennen und erkundet diesen.

Solange wie sie sagt, dass sie ihre Schwester lieb hat und auch konform handelt (also zB nicht sie haut oder "stänkert") ist es meiner Meinnung nach im Alter des Kindes begründet.

Mein Rat wäre. Binde sie mit ein, erkläre ihr, dass du sie als große Schwester brauchst. Das gibt ihr ein Gefühl von Verantwortung und sie lernt ihren Platz in der Familie zu finden. Du solltest zudem mit ihr gemeinsam einen "Regelketelog" aufstellen zu fragen bei denen es Streit gibt. soll heissen, wenn sie zB sagt "Nein, ich räume mein zimmer nicht auf). Dann geh erstmal aus der Situation und frage sie später. warum. Erkläre ihr warum es für dich wichtig wäre dass sie es tut und einigt euch auf eine "generelle Vorgehensweise" (immer für den jeweiligen grundsatz -> beim Aufräumen kann das zB sein:

Es ist ok wenn du nicht sofort aufräumst aber solange es so hier aussieht ...

- kann ich keine Freunde zu dir lassen

- hast du keinen Platz für neue (das nächste ) Spielzeug

...

Ich wünsche dir viel Kraft , du wirst sie brauchen :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community