Frage von hourriyah29, 73

Tochter 5 Jahre - Spielzeug aussortieren unmöglich?

Hallo liebe Erziehungsexperten,

meine Tochter ist 5 und ich würde gerne einmal Spielsachen gründlich aussortieren. Wir haben viel zu viel - vieles geschenkt bekommen oder von älteren Kindern der Familie geerbt.

Meine Tochter möchte aber kein einziges Teil abgeben. Nichteinmal die hässlichste Puppe mit der sie nie spielt, das Babyspielzeug oder Brettspiele, die wir nie gespielt haben, weil sie so langweilig sind. Bei jedem Teil wird heftig protestiert. Die hässliche Puppe habe ich schon mal in einer Kiste verschwinden lassen - aber das hat sie auch nach ein paar Tagen gemerkt ;)

Freundinnen von mir nehmen die Sachen ihrer Kidner heimlich weg. Das möchte ich auf keinen Fall. Sie soll ja auch lernen sich von unnötigen Teilen zu trennen.

Wenn ich ihr sage dass ich die Dinge spenden möchte für arme Kinder, die keine Spielsachen haben, dann will sie all ihr erspartes Geld den armen Kindern geben (obwohl ihr ihr Geld auch viel wert ist, da sie auf ein Pferd spart ;). Sie würde lieber all ihr Geld hergeben, als einen Baustein ;)

Wer hat Tips für mich?

Hourriyah

Antwort
von testwiegehtdas, 34

Du könntest mal in Ruhe mit deiner Tochter reden, dass es andere Kinder gibt, die kein Spielzeug haben und ob sie nicht denen was abgeben möchte, damit sie auch spielen können, da sie es eh nicht nutzt.

Denn Wegschmeißen wäre wirklich schade, aber weiter geben ist ja gut. Egal ob auf dem Flohmarkt, an Sozial Kaufhäuser, in Winter über Geschenk-an-Arm-Aktionen (Weihnachten im Schuhkarton) usw.  

Du könntest dann fragen ob ihr die Sachen, die sie lange nicht benutzt hat in eine Kiste macht (und weg stellt hinterher) und mal guckt, ob sie damit in der nächsten Woche spielen möchte. Nach einer Woche guckt ihr es noch mal durch ob sie was vermisst hat. (vorher nicht rausgeben, außer sie vermisst es wirklich)

Was sie nicht vermisst hat kommt in eine weitere Kiste und was da nach zwei Wochen noch liegt, da redet ihr drüber ob das zu anderen Kindern darf die sich ganz dolle freuen würden. Ihr könntet dann z.B. zwei Teile bestimmen die sie trotzdem behalten darf (wenn es dann drei werden ist es auch ok).

So könnt ihr das dann alle paar Monate machen.

So wird es nicht zu viel und sie bekommt ein gutes Gefühl was teilen heißt. Denn die Sachen kommen nicht einfach weg, sie helfen anderen Kindern denen es nicht so gut geht wie ihr.

Ihr solltet nur aufpassen, dass ihr ihr kein schlechtes Gewissen einredet. Manche Kinder fühlen sich dann schuldig, weil sie mehr haben.

Antwort
von kiniro, 10

Trennst du dich gerne und ohne Protest von deinen Lieblingsteilen?

So schwer es dir fallen mag - rede ihr da nicht rein.
Sie wird mit der Zeit von selbst aussortieren. Aber nicht jetzt und erst recht nicht, weil du darüber bestimmen willst, was sie noch gebrauchen könnte oder eben nicht.

Hier wurden Jahre lang Comics und Zeitschriften gesammelt.
Hätte einen Zeitungsladen aufmachen können - eines Tages wurde diese Sammlung ohne Probleme aufgelöst.

Ich finde es eine nette Geste von ihr, dass sie ihr Geld (nicht die Spielsachen) spenden möchte.
Immerhin könnten dann die Kinder sich das Gewünschte kaufen.
Vielleicht ist das der Gedanke deiner Tochter.
Frage sie doch mal danach.

Was die lieben Verwandten und Bekannten anbelangt: ich würde da ansetzen und ihnen sagen, dass ihr so eingedeckt seit mit Spielzeug und anbauen müsstet, wenn ihr noch mehr bekommt.
Diese könnten die Sachen entweder da behalten, wenn ihr zu Besuch kommt oder anderweitig verschenken.

Denn nicht deine Tochter hat dieses Problem verursacht, sondern die Erwachsenen, die eure Wohnung / euer Haus als kostenlose Entsorgungsstelle sehen.

Antwort
von paulisanto, 11

Fang doch mit kleinen Schritten an. Nicht gleich die große Entrümpelungsaktion, sondern ein oder zwei Teile, von denen sie sich bewusst trennen muss. Es scheint ihr total schwer zu fallen und Kinder sind eben Sammler (wer von uns Eltern hat nicht eine riesen Sammlung Steine oder Stöckchen zuhause?), mach ihr nicht zu viel Druck.

Vielleicht könnt ihr aussmachen, dass wenn sie sich etwas aus der Reihe wünscht (also nicht Geburtstag oder Weihnachten - die zwei Ereignisse mit Aussortieren zu verbinden wäre sicher nicht positiv fürs Kindheitserleben) und du auch bereit bist, es ihr zu kaufen, dass sie dafür Platz machen muss, sprich zwei bis drei Sachen abgibt.

Oder du machst es umgekehrt und lässt sie einen großen Berg mit den Sachen machen, mit denen sie spielt (nicht die, die sie behalten will). Besprichst und machst das mit ihr zusammen und dann sagst du, und was ist mit dem anderen Kram? Kann der vielleicht in einer Kiste im Keller (nicht gleich wegwerfen oder verschenken) und wir holen diese Kiste ein Mal im Monat raus und darfst Sachen tauschen?

Antwort
von glaubeesnicht, 40

Mache ihr klar, dass sie keine neues Spielzeug etc. mehr bekommt, weder zu Geburtstag noch Weihnachten, wenn sie sich nicht von einem Teil der alten Sachen trennt.

Antwort
von NesrinY, 42

Gibt es etwas was sie sich noch so wünscht? Man könnte ja sagen, dass wenn sie ganz viele Sachen, die sie nicht mehr braucht an arme Kinder abgibt, sie als Belohnung halt das bekommt was sie will. Kann ja auch ein Ausflug irgendwohin sein oder so

Antwort
von llina, 32

Hallo,

versuche deiner Tochter zu sagen, dass wenn das alte Spielzeug weg ist, platz für neues ist.

Lasse deine Tochter wissen, dass du jetzt alle Spielsachen, die nicht gebraucht werden, wegräumst. Dann packst du sie in einer Kiste in den Keller und wenn die Spiele nach einem Monat nicht gebraucht wurden kannst du sie bedenkenlos wegpacken.  

Bringe vielleicht deiner Tochter bei, wie toll es ist gemeinsam aufzuräumen.

Belohne sie mit z.B einem Zoobesuch, ein Eis..



Antwort
von beangato, 33

Machs wie Deine Freundinnen.

Mit 5 Jahren kann noch kein Kind sowas entscheiden.

Ich habs auch so gemacht. Als die Sachen weg waren und danch gefragt wurde, habe ich geantwortet, das sie viel zu groß für solches Spielzeug waren. Hat immer geklappt.

Antwort
von mariannelund, 1

für kleine Kinder ist es vollkommen normal das sie nichts abgeben möchten wobei es auch Kinder gibt denen es egal ist was mit ihren Spielsachen geschieht.

bei Kindern sollte man einen Weg finden um zu erklären warum gewisse Dinge nicht mehr benötigt werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community