Frage von iFreakyy, 34

Titration: schwache Säure mit starker Base?

Hi, ich bin heute beim Chemie lernen auf folgenden Satz gestoßen:

"Je schwächer die HA, desto stärker die korrespondierende A-, desto WENIGER liegt der Äquivalenzpunkt im Basischen"

Also dass schwächere Säuren stärkere korrespondierende Basen haben, ist mir klar. Den zweiten Teil des Satzes verstehe ich nicht. Bei schwächeren Säuren ist ja der Ausgangs-pH (z.B. 5) höher als bei starker Säuren (z.B. 1). Und bei der Titration schwacher Säuren mit starken Basen liegt der Äquivalenzpunkt ja allgemein im Basischen, während starke Säuren mit starken Basen ca. bei 7 liegen (neutral). Also muss doch eigentlich gelten:

"Je schwächer die HA, desto stärker die korrespondierende A-, desto WEITER liegt der Äquivalenzpunkt im Basischen"

Haben ich einen Denkfehler oder habe ich Recht und nur von der Tafel falsch abgeschrieben?

Ich würde mich über kompetente Antworten sehr freuen :) Vielen Dank!

Expertenantwort
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 15

Es ist schon spät und vielleicht habe ich etwas übersehen. Allerdings kann ich deiner Argumentation folgen.

Je schwächer die Säure ist, desto stärker ist natürlich die Base. Also ist das Salz, welches die Base enthält, natürlich basischer je schwächer die Säure ist. (Unter der Annahme das das Kation gleich bleibt, oder keine Säurewirkung besitzt)

Wenn du die Auswirkungen auf den pH-Wert abschätzen willst, musst du natürlich auch die verwendete Base betrachten. Die korrespondierende Säure davon, kann natürlich auch den pH-Wert beeinflussen.

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 9

Ja, Du hast recht. Natürlich liegt der Äquivalenzpunkt umso mehr im Basischen, je schwächer die Säure ist.

Anbei Titrationskurven von einbasigen Säuren (pKₐ=2, 4, 6 und 8, je 20 ml der 0.1 mol/l Säure wird mit 0.1ml/l NaOH titriert). Du siehst: Es sieht genau so aus, wie es sollte.

Die Hintergrundfarben codieren die Teilchenverteilung (Rot Säure, Blau Anion), und die weiße Kurve ist die erste Ableitung der Titrationskurve, in beliebigen Einheiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community