Frage von Justooktavio, 45

Tischkreissäge, aber welches Model?

Hallo, ich möchte mir gerne eine Tischkreissäge im mittleren bis unteren Preissegment zulegen und habe nach einiger Recherche ein Paar Favoriten ausgemacht. Hat jemand von euch mit diesen Modellen vielleicht schon Erfahrung? Oder sie sogar Zuhause? Vielleicht ja sogar schon mit mehreren davon??? Meine am meisten ausgeführten Arbeiten beschränken sich auf möglichst präzise Zuschnitte von Sperrholz/Multiplex Platten zwischen 5-35 mm und Zuschnitte von allerlei Kanthölzern (natürlich erwarte ich jetzt kein 500er Sägeblatt bei der Preisklasse ;) aber Dachlatten sollte man damit schon ablängen können. Meine Favoriten sind

  1. Bosch PTS10 (Leider inklusive Gestell echt Teuer, für meine Verhältnisse...)
  2. Scheppach ts eco 230 (Auch recht Preisintensiv, aber großer Tisch...)
  3. Metabo TKHS 315 C (mein geheimer Favorit, einziges Manko ist, dass der Tisch rechts und Links etwas schmal ist...)
  4. Güde GTKS 2200 Pro
  5. EINHELL TC-TS 2025 (Preislich natürlich ungeschlagen, aber...?)
  6. Makita 2712 (auch mit Makita habe ich noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, preislich würde ich da aber schon gerne wissen was ich bekomme)

Also, wer von euch schon Erfahrungen mit einer oder mehrerer dieser Sägen hat, ich wäre wirklich sehr dankbar. bis dahin

Antwort
von Skinman, 26

Erster Tipp:

Muss sie leicht oder tragbar sein?

Weil wenn nicht - versuch auf Ebay etc (Kleinanzeigen nicht vergessen!) ein altes "Gussmonster" vom Ex-Schreiner abzuschnappen. Idealerweise mit Drehstrom. Und wenn du dafür extra ne Dose legen (lassen) musst.

Jeder Wissende will so was, aber die meisten Heimwerker haben nicht den Platz und brauchen was, das leicht genug ist, um es in den Keller oder die Gartenhütte transportieren zu können. Drehstrommotoren sind bürstenlos, langlebig, viel leiser, haben mehr Drehmoment und lassen sich im Zweifel zur Not relativ einfach ersetzen.

Allerdings unter allen Umständen vor Ort unter Strom ausprobieren!

Alternative, ebenfalls eher was, wenn Tragbarkeit nicht so dringend ist: Holzmann TS250, 900 Euro beim Dineiger. Es ist etwas teurer, aber mit der Tischkreissäge wirst du als normaler Holzwerker über 90 Prozent aller deiner Schnitte machen, daher kann es sich lohnen, etwas mehr Geld auszugeben.

http://www.dineiger.com/Holzbearbeitung/Tischkreissaegen/Holzmann-Maschinen-TS25...

Dritter Tipp: Dieses Scheppach-Dings

http://www.amazon.de/Scheppach-Tischkreiss%C3%A4ge-Tischverbreiterung-Untergeste...

sieht aus wie eine sehr schamlose Kopie der DeWalt 744. Wenn sie wenigstens den Anschlag gut kopiert haben und man den Rest justieren kann, könnte sie das Bisschen Kohle halbwegs wert sein (wenngleich auch das Original nicht ohne Macken ist, ebenso wie die 745.)

Antwort
von Rosswurscht, 30

Eins vorweg: Ich kenne keine der Maschinen.

Ich kenne aber die Hersteller bzw. Geräte und Maschinen der Hersteller. Anhand dessen würd ich mich für folgende Reihenfolge entscheiden:

Makita

Metabo

Bosch

Scheppach

Einhell und Güde würde ich mir nicht kaufen, das ist untere Heimwerker"qualität"

Ich arbeite seit vielen Jahren mit Makita Werkzeugen und mittlereweile auch mit Makita Gartengeräten. Nur gute Erfahungen!

Von Metabo habe ich eine alte Kreissäge hier stehen, die ist gut. Ist aber was größeres als du vorhast und deshalb warscheinlich nicht vergleichbar.

Bosch macht teils brauchbare Sachen auch im Heimwerkerbereich, manche Maschienen. ich bin aber allgemein kein großer Boschfreund, zu viel klobiges Plastik ...

Scheppach, naja ... kommt immer bissl blechern/klapprig daher.

Wie gesagt, das resultiert jetzt aus meinen Erfahrungen mit den Herstellern an sich.

Wichtig wäre mir bei einer TKS:

Möglichst große Schnittiefe

Absaugmöglichkeit

Unkomplizierte Schwenkbarkeit

Große Auflage evtl. erweiterbar bei Bedarf

Evtl. nachrüstbarer Schiebetisch/Schlitten (falls nicht im Lieferumfang)

Einfacher Sägeblattwechsel

Solider, fester Paralellanschlag

Antwort
von Idiealot, 30

Generell darf ich dir sagen das du, sofern das Gerät im Dauereinsatz laufen muß, dich auf eine Maschine konzentrierst die das auch schafft. Wenn ich mir überlege wieviel Sägen und sonstigen Maschinchen wir zersemmelt haben beim Hausbau...und alles so Bosch, Metabo-Gedöne. Das ist "Heimwerker". Also frage dich bitte mache ich Heimwerker Arbeit oder müssen die Sägen sehr oft im Dauerbetrieb laufen über Stunden. Mein Rat. Makita. Hier ist auch der mögliche Wiederverkaufswert eindeutig am höchsten. Nachteil...teuer.

Antwort
von kinglion6200, 24

Schau mal auf die Seite von Festool die haben genau das richtige für dich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten