Frage von hnadss, 120

Tips zum Aufbau der Rückenmuskulatur beim Pferd?

Hallo, Habe ein Quarter Horse, bei dem durch unpassender Sattel und schlechtes Reiten der Rücken sehr schlecht geworden ist. Ich longiere sehr viel am Kappzaum vorwärts abwärts, macheviel Stangenarbeit, gehe viel bergaufbergab. Der Rücken ist schon deutlich besser geworden und ich reite nun auch wieder. Leider geht es nicht weiter mit dem Muskelaufbau es fehlt noch einiges. Ganz Perfekt wird der Rücken nicht mehr werden. Habe eine Trainerin und Osteo zur Unterstützung wollte mal noch nach anderen Meinungen Fragen was könnte man noch tun? Bin auch noch am überlegen einen Horse Body Former anzuschaffen? Was habt ihr so für Methoden? Mein Pferd hat schon sehr viel Ausdauer ich mache auch viel Galloparbeit, das liegt ihm auch am besten. Bitte keine blöden Kommentare möchte nur andere Meinungen hören. Danke schonmal im Vorraus:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Punkgirl512, 68

Aus meiner Sicht machst du schon so ziemlich alles - gerade viel Galopparbeit hilft bei den Quartern nochmal mehr. 

Je nachdem, wie viele Berge du hast, kannst du ihn diese auch rückwärts rauf gehen lassen. 

Alternativ auch Stangenarbeit im Freilauf, dazu kann ich dir gerne eine "Anleitung" von einer anderen Antwort von mir hier rein kopieren.

Vom Body Former würde ich auch die Finger lassen - das wird derselbe Effekt wie Hilfszügel sein: Ist das Ding ab, hat das Pferd nix gelernt und im Endeffekt verkrampft es sich irgendwann, weil es muskulär vll nicht ganz in der Lage ist, den Rücken komplett oben zu halten. 

Kommentar von hnadss ,

Okay die Anleitung würde mich sehr interessieren!

Sehr hilfreiche Antwort! Danke!

Kommentar von Punkgirl512 ,

Was sich auch gut eignet ist Stangenarbeit - und zwar im Freilauf. Da störst du das Pferd in keinster Weise in seiner Balance. Und zwar brauchst du dafür ein paar Stangen und einen eingezäunten Platz. Du legst erstmal nur 2 Stangen auf eine lange Seite und eine auf die andere lange Seite (etwa mittig jeweils). Bitte wärme das Pferd mindestens 15 Minuten im Schritt vorher auf, ohne Stangen! (Hier würde sich hervorragend eine Einheit der klassischen Handarbeit eignen übrigens, ansonsten tut es auch schlichte führen). Dann lässt du das Pferd ca. 5 Minuten traben, ebenfalls ohne Stangen, also etwa 2,5 Minuten auf jeder Hand, sodass das Pferd wirklich gut aufgewärmt dann an die Stangen geht. 

Dann solltest du sie erstmal im gleichmäßigen Tempo mit ca. alle 5 Minuten Handwechsel über die Stangen schicken, im Trab. Tempo regulieren, wenn sie zu schnell oder langsam wird, wirklich erstmal möglichst gleichmäßig. Vielleicht hilft dir auch jemand in den ersten Einheiten, der dir die Stangen dann erstmal passend legt. Diese Abstände merkst du dir dann (ich nehme dafür immer meine Fußlänge, ist sicherer als Schrittgröße). Das machst du 20 Minuten. Achtung, nach den ersten Einheiten wird sie evt. stark schwitzen - das ist normal, da das wirklich anstrengend ist. Anschließend trocken führen und fertig. Das würde ich am Anfang nicht mehr als 2x die Woche machen. 

Hintergrund ist, dass das Pferd die Beine hebt, und auch die Hinterbeine und den Rücken im Laufe der Zeit von selbst anheben wird über den Stangen. Ich sehe bei meinem z.B. auch, dass er sich am Ende selbst wesentlich besser auf die Hinterhand setzt als am Anfang der Einheit. 

Wenn du merkst, dass es nicht mehr anstrengend genug ist, kannst du eine weitere Stange dazu legen. Aber bitte höre da aufs Pferd, wenn es noch nicht die zwei Stangen meistert, dann brauchst du auch keine dritte hinlegen.

Antwort
von stracciatella33, 65

Hm eigentlich machst du schon fast alles, damit dein Pferd eine gute Rückenmuskulatur kriegt.

Ich kann dir noch Freispringen empfehlen - natürlich nur, wenn körperlich nichts dagegen spricht. Die Hindernisse müssen auch nicht hoch sein - es geht darum, dass er den Rücken aufwölbt. Er soll keinesfalls einfach irgendwie drüber hechten, deshalb auf die richtigen Abstände und Ruhe achten!

Was auch etwas bringen kann, ist Arbeit an der Hand.

Du kannst auch mal ein großes Blutbild machen lassen, um abzuklären, ob er irgendwelche Mängel hat, die können sich nämlich auch negativ aufs Muskelwachstum auswirken.

Finger weg von diesem Body Former - dein Pferd soll einen guten Rücken bekommen und "richtig laufen", weil du ihn durch korrekte Hilfen (ob nun beim Reiten, Longieren...) dazu "bringst", nicht weil ihm irgendein Ding ständig in die Bauchmuskulatur piekt.


Letztendlich brauchst du natürlich vor allem eins: Geduld....

Kommentar von hnadss ,

Okay danke. Hast du Erfahrungen mit den Body Former gemacht? Freispringen mach ich ab und zu allerdings ist er seeeejr sensibel und wird dabei sehr hektisch und schnell. Er hasst springen und wird da manchmal echt blöd ich machs ab und zu  aber nur etwas höher wie cavaletti Höhe. 

Kommentar von stracciatella33 ,

Ich selber nicht, nein, aber eine ehemalige Miteinstellerin. Die hat aber auch fast jeden Mist mitgemacht..

Das Pferd fands jedenfalls ziemlich blöd und ist auch recht unfreiwillig und klamm damit gelaufen. Ob es was gebracht hat - keine Ahnung, habe dann den Stall gewechselt. Schön anzusehen wars jedenfalls nicht und unterm Sattel ist das Pferd auch keinen Deut besser gelaufen dadurch.

Kommentar von hnadss ,

Okay interessant zu hören hab bisher nur gute Sachen davon gehört. 

Antwort
von DanielMuehli, 65

http://www.pferderevue.at/?id=2500%2C5452519%2C%2C

Antwort
von applegeek, 55

Hmm, ich kann von außen nicht viele Tips geben, hast du dich schon mal nach fachlich geschuhlter Hilfe auf diesem Gebiet umgeschaut?umgeschaut?

Kommentar von hnadss ,

Naja mit meiner Trainerin bin ich schon recht gut voran gekommen sie kennt sich da recht gut damit aus und bin am überleen mit dem Horse Body Former zu arbeiten. Da kommt zur Einweisung auch Fachpersonal. Wie gesagt wollte noch andere Meinungen hören:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten