Frage von Sarahlubu, 31

Tips für die Hündin mit Läufigkeitsproblemen?

Hallo ihr lieben. Ich wende mich nun mal an euch, in der Hoffnung ihr könnt mir vielleicht ein paar Hilfreiche Tipps geben. Meine Hündin ist 3 Jahre alt und hatte bei ihrer Läufigkeit früher immer Hormonelle Probleme (Scheinschwangerschaft, extrem Angeschwollene Zitzen und vulva, erst mit Medikamente angeschwollen). War deshalb auch jedes mal mit ihr beim Tierarzt um sie behandeln zu lassen. Die Tierärztin sagte mir, das sich die bei manchen Hündinnen legen würde. Bei der jetzigen Läufigkeit klappt alles viel besser wie zuvor und es scheint das es sich wirklich bessert. Sie ist gerade mit ihrer Blutung durch und ist jetzt in der heißen Phase. Alles ist schon fast komplett Angeschwollen. Mein Problem jetzt allerdings: die kleine Maus ist diesmal so "willig", das sie nicht mal ihre Schwester in Ruhe lassen kann (diese besteigt) . Das Problem, sie kommt überhaupt nicht zur Ruhe und heult bis in die späte Nacht hinein. Ich lenke sie viel ab, spiele mit ihr, geh viel mit ihr Spazieren und versuche sie auf andere Gedanken zu bringen. Kastrieren oder Sterelisieren kommt für mich eigentlich nicht mehr in Frage. Damit habe ich leider nur schlechte Erfahrungen bei Hündinnen gemacht. Meine letzte Hündin habe ich bereits schwanger bekommen und sie somit erst ein Jahr später Kastrieren lassen, doch sie hat die Narkose nicht vertragen und ist gestorben. Einen Welpen habe wir behalten und die kleine Maus war nach ihrer Kastration leider ein völlig anderer Hund. Sie wollte nicht mehr spazieren, hatte Angst und schlief nur noch die meiste Zeit. All das würde ich gerne meiner Maus ersparen. Hat jemand selbe Erfahrungen gemacht und hat vielleicht ein paar Tips für mich? Meine Tierärztin meint, entweder Kastrieren oder einmal werfen lassen, dann würde sich das bessern. Bin einfach wahnsinnig vorsichtig mit meiner Hündin weil sie ein wunderbares Familienmitglied ist und mir viel bedeutet. Sorry für diesen langen Text. Also jemand Erfahrungen und gute Vorschläge?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von adventuredog, 9

Was du schilderst ist ganz normales Fortpflanzungsverhalten bei Hündinnen. Meine beiden Hündinnen "lieben sich auch immer sehr...." während dieser Zeit.  Ich unterbinde das, indem ich sie viel draussen bewege und beschäftige und im Haus auchmal ernsthaft schimpfen kann.

Es sind meist nur einige Stunden bis 1, 2 Tage wo eine die andere bespringen möchte und die erstere noch dazu auffordert. Auch ist es nicht bei allen Läufigkeiten gleich. Im Frühjahr sind meine viel "wilder", als während der Herbst-Läufigkeit.

Also Geduld: bald ist es vorbei und sie dann wieder ganz die alte.

Die Tierärztin, die zu einem Wurf geraten hat ist wirklich unmöglich! na gut sie verdient ja dann auch ordentlich an allem: Ultraschall, Trächtigkeit, evt Kaiserschnitt, Welpen, impfen entwurmen usw.....  dagegen ist die Gebühr für die normale Kastration ja direkt pillepalle.

Ausserdem ist das Problem nicht behoben, eine Hündin kann - und wird mit Sicherheit, bei anschließenden Läufigkeiten nach der Geburt genauso wieder reagieren. Ein Wurf reguliert gar nichts!!  frag langjährige Züchter, die werden es dir bestätigen.

Deiner Tierärztin kannst du dringend etwas Fortbildung empfehlen, anscheinend sind ihre Ansichten + Fähigkeiten von vorgestern. Lies selber:

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=1...

und

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/index.php

Such dir einen Tierarzt mit Fachgebiet Homöopathie oder einen Tierheilpraktiker. Ich habe bei meinen Hündinnen (und Rüden)  immer gute Erfahrungen damit gemacht. Es gibt Mittel, die auf sanfte Art Läufigkeiten regulieren und Scheinschwangerschaften stark mildern. Ich kann dir hier leider nichts mit Namen nennen, da es auf den jeweiligen Hund abgestimmt sein muss. Alles Gute!  

Kommentar von Sarahlubu ,

Vielen Dank. Ja das werde ich machen. Vielleicht bin ich auch einfach immer zu besorgt. Danke für Ihre Antwort 😊

Antwort
von Sarahlubu, 16

Also um es nochmal kurz aufzunehmen. Meine Frage wäre: Wäre eine einmalige Schwangerschaft wirklich das richtige oder gibt es bessere Alternativen um ihr die Zeit während dieser Phase angenehmer und stressfreier zu gestalten? Gibt es jemanden der Erfahrungen mit Tierheim Praktikern gemacht hat, bezüglich Bach-Blüten?

Kommentar von Sarahlubu ,

Tierheilpraktiker meinte ich. Diese verdammte autokorektur 😂. 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Wollte kein danke geben x.x

Und nein, eine einmalige Schwangerschaft hilft nicht. Das ist extremer Stress für die Hündin und bei unerfahrenen Leuten die im Gegensatz zu Züchtern nicht Dutzende Seminare besucht haben riskierst du mit deiner Unwissenheit das Leben deiner Hündin und der Welpen.

Auch vermehrst du dann und bist für weiteres Hunde leid verantwortlich. Gibt genug Idoten die unbedacht "einmal Welpen" in die Welt setzen.

Was bei deinem Problem hilft ist eine Kastration. Auch würde ich den Tierarzt wechseln wenn dieser zum vermehren rät. 

Antwort
von Yodafone, 22

gib ihr mal ein Stofftier....vielleicht besteigt sie das und lässt ihre Schwester in Ruhe....ansonsten...Augen zu und durch

Kommentar von Sarahlubu ,

Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.  Aber fördere ich damit nicht hinter her eine weitere Scheinschwangerschaft? 

Kommentar von adventuredog ,

ja, du förderst damit eine weitere Scheinschwangerschaft. Bloß weg mit allem was betüdelt und bemuttert werden könnte. Yodafone hat anscheinend absolut keine Ahnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten