Frage von LM219, 55

Tipps zur Rechtslage?

Hallo guten Tag,

die Situation:
X ist Arbeitnehmerin verdient 900-1000€, plus hat x noch zwei Geschäfte ( Mietvertrag von zwei Geschäften ist auf x Name), allerdings ist der Gewerbebetreibender Y von den zwei Geschäften und er hat für beide Geschäfte ein Untermietervertrag.

Die zwei Geschäfte 1 und 2 .
1 läuft stabil beide Parteien X und Y wollen das Geschäft behalten
2 läuft labil und beide wollen die Kündigung

Nun man hat bei Geschäft 2 ein fünf Jahresvertrag und man kommt auch nicht aus dem Vertrag. Die wirtschaftliche Situation von 2 sieht so blöd aus das man die nächste Miete nicht mehr zahlen kann.

X und Y haben jetzt Angst, dass wenn die Miete von 2 nicht mehr bezahlt werden kann das Geschäft 1 verloren geht oder es kommen andere Probleme auf sich zu.

Könnt ihr mir einen Rat geben was X und Y machen können?

Bei weiterem Fragen stehe ich gerne zuverfügung

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 9

Für den Vermieter ist es egal. Er fordert von x die Miete, die auch ein eigenes
Arbeitseinkommen hat und seine Mietvertragspartnerin ist. Was in dem
Geschäft passiert, ist nicht seine Sache.

Y, der wohl für das Geschäft verantwortlich ist und seinerseits nun die Miete nicht bezahlen kann, setzt sich der Gefahr aus, dass er von seiner Vermieterin (Person x) die Kündigung erhält, aber das muss nicht zwingend sein.

Da das Geschäft 2 nicht so funktioniert, wie es soll, wäre es vernünftig, sich auf das gut gehende Geschäft 1 zu konzentrieren und das Geschäft 2 mitmöglichst wenig Schaden demnächst zu schließen. Wenn es ein Handel ist, die restliche Ware abverkaufen und dann zusperren.

Das ändert aber erst einmal nichts am Mietvertrag zwischen x und dem Hauptvermieter des Ladens. Der muss weiterhin erfüllt werden.

X und Y könnten nun überlegen, z. B. eine Filiale von Geschäft 1 da rein zu machen oder aber den Laden weiter zu vermieten an jemand, der darin ein erfolgreiches Geschäft betreiben könnte. Nagelstudio geht immer.

Damit wären dann die Mieteinnahmen vielleicht gesichert bis der
Vertrag mit dem Hauptmieter ausläuft.

Zur Überbrückung müsste Person X mit einer Stundung der Miete einverstanden sein. Y könnte den Mietausfall später oder gleich von den Einnahmen aus Laden 1 bezahlen.

Antwort
von DerHans, 19

Wenn die beiden Geschäfte als Einzelunternehmen geführt werden, haftet der Inhaber natürlich mit seinem GESAMTEN Einkommen für die schulden aus diesem Mietvertrag.

Eine Personengesellschaft kann keine Haftung ausschließen. So wie du das schilderst, bildet ihr eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten