Wie kann man einem Hund das Bellen abgewöhnen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das der Hund keine 8 - 9 Stunden allein sein sollte haben ja schon andere geschrieben. Meine drei Hunde sind max. 5 Stunden allein und das funktioniert in dem ich Gleitzeit arbeite und mein Mann im Schichtdienst.

Wenn meine Hunde wenn ich zuhause bin meinen alles was draußen passiert kommentieren zu müssen stelle ich mich vor sie und "übernehme" die Situation für sie in dem ich kurz aus dem Fenster gucke und dann wieder gehe. Sie wollen mir melden, dass sie etwas ungewöhnliches gehört haben und ich zeige ihnen dass ich es bemerkt habe. Ich sage dabei "ist okay" und manchmal reicht es nur etwas zu sagen.

Das ist halt ein bisschen Aufwand  aber Hundeerziehung ist nun mal mit Aufwand verbunden. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yvi1991
28.10.2015, 12:09

Ich weiß das 9 Stunden viel sind und nicht das beste, deshalb nehme ich sie so oft es geht auch zu mir.

Dein "übernehmen der Situation" klingt nach einer guten Idee, das werde ich mal weiter geben.

Und es ist schon klar das es viel Aufwand ist und das ist dabei ja nicht das Problem.

Danke

0

Nun wenn ich die ganzen Kommentare und Anregungen deinerseits lese, sucht ihr wirklich Hilfe. Aber bitte bedenke, dass kein Hund 8h oder noch länger allein sein will und kann, somit wäre wirklich zu überlegen, ob man euren Hund nicht in gute Hände abgibt. Der Hund zerbricht daran irgendwann, er ist ein soziales Rudeltier, den man nicht einfach in die Wohnung sperren kann. Zu dem ganzen gesellen sich natürlich auch die Nachbarn, die verständlicher Weise weder einen kläffenden Hund haben wollen, noch eventuell auftretende Geruchsbelästigungen (der Hund kann 8h nicht raus, versuch du das mal!).

Meine Vorschläge hierfür: Entweder jemanden finden, der sich tagsüber regelmäßig mit dem Hund beschäftigt, ihn versorgt, ihn pflegt und sich wirklich drum kümmert, oder ihr gebt den Hund ab.

Alles Andere ist Tierquälerei und egoistisch. Zudem hat sich deine Schwester  absolut 0 Gedanken gemacht bei der Anschaffung, dann wäre von vorn herein kein solches Problem entstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yvi1991
28.10.2015, 13:18

Wenn du die Kommentare gelesen hast, dann auch das der Hund oft bei mir ist, das sie nicht alleine ist. Es passiert nur selten das sie mal ein ganzen Tag alleine ist.

Und meine Schwester hat sich sehr wohl Gedanken gemacht, wie sie ihn bekomme hat, haben wir in einen Haus gewohnt und sie hatte auch noch Spielgefährten. Der Weg zur Wohnun ist eine lange und eigene Geschichte und es gab keine andere Möglichkeit.

Deswegen versuchen wir jetzt das Beste daraus zu machen und auch das Beste fürn Hund.

0

Ihr habt dem Hund das Alleinbleiben nicht richtig beigebracht. Das ist der Punkt. Da müßtihr von vorne anfangen. In kleinen Schritten, die man allmählih ausdehnt. Erst nur aus der Tür gehen, zurükkomme,bevor der Hund bellt, dann ne Minute raus, 5 Mintuen usw. Das ist ein Lernprozess für den Hund, der über Wochen gehen kann. Alleinbleiben ist für einen Hund die schwerste Übung in seinem Leben, das sollte man mit Geduld angehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yvi1991
28.10.2015, 11:05

Sie bellt ja nicht, weil sie allein daheimt ist. Nur wenn sie jemanden durch Stiegenhaus gehen hört. So ist allein bleiben absolut kein Problem und sie gibt keinen Ton von sich.

0
Kommentar von Einafets2808
28.10.2015, 13:10

Yvi und wenn es nicht geht muss eben eine Hundesitter her halten so einfach ist das.

Bis der Hund vernünftig Ruhe hält und entspannt in Der Wohnung schlafen kann, ohne anzuschlagen.

4

Zur tierschutzwidrigen Haltung wurde hier schon genug gesagt. Frage: Hat die Kleine die gesamte Wohnung zur Verfügung und kann direkt an der Treppenhaustür lauschen? Dann wäre es eine Möglichkeit, ihn während der Abwesenheit deiner Schwester z.B. im Wohnzimmer zu halten. Tür zum Flur zu, Wasser natürlich zur Verfügung stellen und sehen, ob sich etwas ändert.

Das ganze Problem ist natürlich eine Folge großer Langeweile, evtl. Unsicherheit und mangelnder Erziehung.

Die Übernehmen-Geschichte kann man auch nur beibringen, wenn man zuhause ist.

Insgesamt wünsche ich dem Hund jedoch Besitzer, die seine Bedürfnisse erfüllem können und sich nicht einfach einen Hund zulegen, ohne ihn artgerecht halten zu können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yvi1991
28.10.2015, 13:07

Wenn meine Schwester zu Hause ist, kann sie in der ganzen Wohnung rumlaufen. Das mitn Wohnzimmer halten hab ich ihr auch schon gesagt, ergab nur eine minimale Besserung.

Und wegen der Langeweile wäre ich mir nicht so sicher, wir haben den Hund oft versucht zum Spielen zu animinieren, das mag sie einfach nicht, genauso wenig will sie lange spazieren gehen. Aber das ist eine andere Sache.

Und eins will ich noch sagen, sie erfüllt alle Bedürfnisse. Im Moment ist es halt weniger einfach, aber das bessert sich auch wieder.

0

Hallo ivy du hast ja nun ausreichend Rat bekommen. 8-9 Stunden sind ein NoGO und hat nichts mehr mit , ich liebe den Hund über alles zutun.

Oftmals wird das ich liebe meinen Hund, mit reinem Egoismus verwechselt. Hauptsache einen Hund haben, aber wie es dem Hund dabei geht, wenn er alleine ist, ist ja wurscht.

Verantwortungsvolle Besitzer, kümmern sich darum das ihr Hund während einer so langen Abwesenheit betreut wird. Bei euch ist das nicht der Fall. Ob nun der Hund bellt, weil er was hört im Flur oder aus Frust spielt keine Rolle.

Fakt ist der Hund steht unter Anspannung, und schreckt bei jedem kleinen Geräusch hoch und gibt seinen Senf dazu. Genau da muss es ja Click machen. Nach entspannten Alleinsein sieht das für mich nicht aus.

Wer einen Hund haben möchte sollte einfach die grundlegenden Sachen beachten, und zu diesen zählen, einen Hund nicht 8-9 Stunden sich selbst zu überlassen. Besorgt euch einen Sitter und bringt den Hund das Alleinsein vernünftig bei für max 4-5 Stunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yvi1991
28.10.2015, 13:23

Ich glaube du hast nicht richtig gelesen, entschuldige, aber ich habe oft genug gesagt das ich den Hund oft zu mir nehme, das sie NICHT alleine ist. Nur kann ich das auch nicht jeden Tag und so kommt es hin und wieder (und damit meine ich, in etwa einen Tag in der Woche) vor, das sie doch alleine sein muss.

Und im Prinzip kann sie ja alleine sein und macht das wirklich sehr brav, nur das min Bellen hat sie schon früher gemacht, da sogar wenn wir beide daheim waren (was wir ihr zum Glück abgewöhnen konnten).

Also bitte, keine Kommentare das es den Hund angeblich schlecht gehen soll und wir ihn nicht richtig behandeln. Wir tun unser bestmöglichstes.

Keine von euch allen, weiß wie es zu dieser Situation kam und warum sie jetzt in einer Wohnung wohnt.

Aber den Hund wegzugeben, würde beiden das Herz brechen!

0
Kommentar von Einafets2808
28.10.2015, 13:33

Mit höchster Sicherheit wird es dem Hund nicht schlecht gehen.

Du sagst ja selber das der Hund oft genug zu dir kommt. Leider ist ja nicht immer so. Dennoch bin ich der Meinung das es kein entspannter Hund ist, der zuverlässig Ruhe hält.

Wenn der Hund alleine ist, wie wollt ihr ihm das bellen abgewöhnen? Ist nicht möglich.

Also, Hund nicht alleine lassen , ihm anständig an das Alleinsein gewöhnen, dann hört auch das bellen auf.

1

Deine Schwester sollte sich an einen erfahrenen Hundetrainer wenden. Das kann man einem Hund abtrainieren.,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yvi1991
28.10.2015, 11:02

Das wäre natürlich auch ein Weg.
Ich dachte mir nur, ich frag mal so, vlt weiß wer was.

Danke

0

8-9 Std alleine? Das ist Tierquälerei. So was geht gar nicht...

 Kein wunder das der Hund bellt wenn er was hört ihm ist langweilig.

Wieso holt sich deine Schwester ein Lebewesen, wenn sie meine zeit hat? Sie soll sich bitte eine Betreuung suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yvi1991
28.10.2015, 11:34

Das ist nicht jeden Tag so, nur wenn sie lange Schule hat und im Moment ist der Hund eh viel bei mir.

Und das war ja nicht so geplant, das sie dann länger nicht daheim ist, außerdem: wie viele berufstätige Leute gibt es mit Hund?? Funktioniert auch

0

Mehr als 4-5 Stunden sollte der Hund nicht allein bleiben. geht das nicht,dann würde ich einen Hundesitter beauftragen oder ne Nachbarin,die zwischendurch mit dem Hund geht. Auch das Verabschiedungszeremoniell oder das Begrüssungszeremoniell sollte stets unterbleiben. Kommen und gehen sollte für den Hund nichts aufregendes sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yvi1991
28.10.2015, 12:46

Das min allein bleiben weiß ich eh. Wenn es meine Zeit zulässt, kommt sie eh zu mir das sie nicht alleine ist.

Das mit der Begrüßung und Verabschiedung wusste ich nicht, werde ich weiter geben.

Danke

1

Was möchtest Du wissen?