Frage von VeggiGirl92, 104

Tipps von anderen Veganerinnen?

Würde mich über Info's uns Tipps von anderen schwangeren Veganerinnen bezüglich Ernährung usw. freuen :) Auf was achtet ihr besonders? Ich kenne bereits http://vegan-in-anderen-umständen.de/. Finde ich schon sehr hilfreich.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eostre, 32

Setz dich unbedingt mit deinem Ernährungsberater zusammen und lass deine blutwerte engmaschig kontrollieren.

Ich hatte nie Probleme in den Schwangerschaften aber zb Kalzium musst du vermehrt aufnehmen.

Antwort
von Undsonstso, 31

Das sagt ein Rohköstler-Arzt:

Es gibt bestimmte Nährstoffe, die nur in Fleisch oder Fisch vorkommen.
Taurin ist eine Aminosäure, die im Gemüse und Getreide nicht enthalten ist. Sie spielt beim Wachstum des zentralen Nervensystems eine bedeutende Rolle. Ohne Taurin kann sich das Nervensystem des
Embryos/Fötus sich nicht optimal entfalten. Die Folgen können verheerend
sein: Einige vegane Mutter müssen erleben, wie ihr Kind mit einer
schweren Entwicklungsstörung auf die Welt kommt. Einige Kinder sind geistig behindert.

Taurin kommt praktisch nur in tierischem Eiweiß vor. Der Körper kann nur
kleine Mengen dieser Aminosäure selbst herstellen. Die eigene Synthese
reicht während der Schwangerschaft wegen Stoffwechselschwäche oft nicht aus.

Quelle: http://ein-langes-leben.de/dr.-switzer-s-heilkraftige-wildkrauter-vitalkost/schw...

Kommentar von AppleTea ,

Nicht jeder Mensch leidet an Stoffwechselschwäche. Und man lässt sich ja normalerweise regelmäßig ärztlich untersuchen um sowas auszuschließen

Kommentar von Undsonstso ,

Wie diagnostiziert ein Frauenarzt eine Taurin-Stoffwechselschwäche ?

Kommentar von VeggiGirl92 ,

Genau, gerade in der Schwangerschaft, insbesondere als Veganerin geht man da auf nummer sicher. Wenn es doch Probleme gibt, kann man ja immernoch gucken ob man was supplementieren muss oder nicht

Kommentar von Undsonstso ,

Finde ich aber etwas leichtsinnig, dieses : "Wenn es doch Probleme gibt, kann man ja immernoch gucken ob man was supplementieren muss oder nicht"........

So ein Embryo / später Fötus wartet aber auch nicht mit seiner Weiterentwicklung, bis du das Problem dann mal behoben hast.

Kommentar von Omnivore09 ,

DH Undsonstso! Solche Reife scheinen einige werdende Veganer-Mütter nicht  haben!

Sag mal veggieGirl: Zwingst du deinem Kind dann auch dein Veganismus auf oder darf es sich artgerecht mit Fleisch ernähren?

Kommentar von VeggiGirl92 ,

Ich werde ihm tierische Produkte nicht verbieten. Würde sicher auch nichts bringen, denn dann wollen sie es ja erst recht. Ich würde ihm aber auch erklären, woher es genau kommt (Massentierhaltung). Ob es das dann noch essen will, muss es alleine entscheiden.

Kommentar von Omnivore09 ,

Ich würde ihm aber auch erklären, woher es genau kommt (Massentierhaltung).

Bitte lass sowas! Ein Besuch beim Landwirten ist tausend mal besser, als irgendwelche ausländischen, veralteten Bambifilme von PeTA!

Kommentar von AppleTea ,

Genau.. dann sieht es das grauen wenigstens direkt live. Gar keine schlechte Idee. Wobei ich kaum glaube, dass man mit einem Kind einfach so in einen Schweinemastbetrieb kommt! Oder Hühnermast. Kuhställe schon eher

Antwort
von Undsonstso, 15

Hier noch eine Info: Soja in der Schwangerschaft zu konsumieren ist
auch so eine Sache, die die werdende  Mutter ruhig mal überdenken sollte, denn,

Von einigen Wissenschaftlern wird daher herausgestellt, dass v.a. die Exposition von Kindern oder heranwachsenden Kindern im Bauch der Mütter vor den Soja-Phytoöstrogenen vermieden werden sollte. Grund ist, dass die Hormonpotenz dieser Stoffe gerade das empfindliche Hormongleichgewicht der Heranwachsenden stört und zu Fehlentwicklungen führen kann.

.....

Wie stark die Wirkung der Phyto-Östrogene ausfällt, mag man auch
daran ermessen, dass ein Glas Soja-Milch etwa soviel „Pflanzen“-Östrogene liefert, wie eine Anti-Baby-Pille.

Quelle: http://www.musenhof-kliniken.de/magazin/artikel/title/soja-sojamilch-sojaprodukt...

Kommentar von VeggiGirl92 ,

Da kommt es schon wirklich auf die Menge an, die man konsumiert. Das bisschen Soja, das ich esse macht da nichts aus. Überleg mal wie lange in Asien schon Soja gegessen wird

Kommentar von Undsonstso ,

Die Menge deines Konsums kenne ich nicht,es ging mir um's Überdenken ganz allgemein:

Asiaten konsumieren auch relativ wenig Soja hinsichtlich der Menge.

In Japan wird der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch an Soja auf mehr als 10 kg geschätzt. Nur die Taiwan-Chinesen liegen mit 13 kg darüber, während in China der Konsum mit 3 bis 4 kg überraschend niedrig ausfällt.

Das sind dann für Japaner  umgerechnet 27,4g täglich, für den Taiwan-Chinesen 35,6g täglich und für den Chinesen 8,2 bis 11,0g am Tag.

Ich glaube nicht, dass ein deutsches Tofuschnitzel im Schnitt  zw. 8 und 27g leicht ist, also entaprechebd einem Ferdi-Miniwürstchen und kleiner.

Hier noch meine Quellenangabe zu den Zahlen:  http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=21936

Antwort
von AppleTea, 49

Bin zwar (noch) nicht schwanger aber man sollte auf die Nährstoffe achten, auf die Schwangeren achten müssen. Und eben b12 ;)

Antwort
von MisssesMe, 56

Auf Chefkoch oder in Facebook würde ich mal gucken :)

Kommentar von VeggiGirl92 ,

Auf Chefkoch? Nach Rezepten hab ich eig. nicht gefragt.. aber danke trotzdem :)

Antwort
von lluisaT, 12

Also ich bin zwar nicht schwanger, aber falls dein Englsich gut genug ist, schau dich doch mal auf Youtube um.

https://www.youtube.com/user/MangoIslandMamma1

https://www.youtube.com/user/lovingkaia

https://www.youtube.com/user/AshleysGreenLife

Antwort
von Krjhg, 43

Ich würde sagen, dass du das deiner Frauenärztin auf jeden Fall sagen solltest, damit sie in der Richutng auhc Check Ups machen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community