Frage von Shoami, 87

Tipps um Trauer zu verarbeiten?

Hallo meine Mutter wird in min. 1er Woche Tod sein. Sie ist nach 3 Jahren im Kampf gegen den Krebs gefallen ich hoffe nurnoch das sie keine Schmerzen hat. Ich habe aber in 3 Wochen wieder Schule das ist das Problem. Alle Klassenkameraden wissen nichts das meine Mutter je krank war oder bzw. die Lehrerin hat es mal angesprochen aber das ist zwei Jahre her und die haben alles wieder vergessen und das juckt die kein bisschen. Nur meine Kumpels wissen das. Sobald allerdings irgendein ein naheliegendes Thema im Unterricht anfängt denke ich meine Emotionen nicht mehr länger unter Kontrolle zu haben habt ihr also Tipps wo es mir erleichtert meine Gefühle für eine Gewisse Zeit unter Kontrolle zu haben. Weil heutzutage wird man ja gleich als Pussy oder so beleidigt. Ich bin Männlich 14.

Antwort
von Cruiser01, 26

Mein herzliches Beileid, es tut mir echt leid für dich.

Was du jetzt brauchst ist eine gute Ablenkung. Such dir etwas wo dir richtig Spaß macht und dir richtig gut tut. Such dir also einen Sport oder eine andere Freizeitgestaltung.

Außerdem brauchst du jemanden mit dem du Reden kannst, nicht unbedingt eine Psychologen sondern einen wo du gut kennst und weiß das du Ihm vertrauen kannst. Das kann dein Vater sein, ein guter Freund oder auch ein Lehrer.

Mein Freund hat genau das gleiche durch gemacht, er hat sich auch eine Freizeitbeschäftigung gesucht und viel mehr mit Freunden aus gemacht wie davor.

Das ist zwar am Anfang schwer weil man sich antriebslos fühlt aber es hilft. Ihm hat es auch sehr geholfen.

Nachdem mein Freund wieder in der Schule war , war er erst einmal ein ganz anderer Mensch, aber es hat sich wieder eingespielt.

Also, nimm dir die Zeit wo du braucht und finde etwas wo dir richtig Spaß macht und dir die Kraft gibt wo du jetzt braucht.

Ich wünsche dir viel Glück ;)

Wenn du fragen hast dann kannst du dich gerne melden;)

Viele liebe Grüße;)

Kommentar von Shoami ,

Danke sehr nette Worte von dir. Lg; Liam

Kommentar von Cruiser01 ,

Aber gerne doch;)

Antwort
von Kuhlmann26, 13

Du darfst Deine Gefühle nicht unterdrücken; Du nennst es zwar kontrollieren, meinst aber, dass Du sie nicht zeigen willst.

Lass Deine Gefühle unbedingt zu. Dann geht es Dir am schnellsten wieder gut. Wer dafür kein Verständnis hat, hat keine Ahnung und von solchen Leuten musst Du Dich nicht beeinflussen lassen.

Gruß Matti

Antwort
von MrShield, 41

Das tut mir sehr leid, seine Mutter mit 14 zu verlieren ist hart.

Das Beste wird wahrscheinlich Ablenkung sein. Mach viel mit deinen besten Freunden, hab Spaß und lenk dich ab. Ansonsten musst du die Trauer dennoch zu lassen. Sie nur zu verdrängen und ich dich hinein zu fressen wird dich nur psychisch zerstören. Weihe deine besten Freunde ein und bitte sie verständnisvoll zu sein, denn was du nicht brauchen kannst ist noch mehr psychischen Druck.

Kommentar von Shoami ,

Ok naja meine besten Kumpels interessiert das leider nicht so ich mache mit meinem Bruder sehr viel oder mit meiner Tante ja ich habe die letzten 3 jahre nicht mehr geweint ich konnte es irgendwie nicht mehr bis gestern alles raus kam. Danke für deine Antwort

Kommentar von MrShield ,

Dann mach viel mit denen. Familie ist auch sehr gut, Hauptsache du lenkst dich ab :)

Viel Glück weiterhin.

Kommentar von Shoami ,

Danke

Antwort
von Virginia47, 5

Mein aufrichtiges Beileid.

Aber Trauer braucht nun mal seine Zeit. Noch dazu wenn die Mutter oder ein näher stehender Angehöriger gestorben ist. Da kann man nicht von heute auf morgen zur Tagesordnung übergehen.

Ich habe lange gebraucht, ehe ich verkraftet hatte, bzw. gelrnt habe, damit zu leben, als meine Tochter gestorben war.

Das ist aber bei jedem unterschiedlich. Dafür gibt es keine Norm. Aber in drei Wochen wirst du das sicher nicht schaffen.

Ich kann dir nur empfehlen, deinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Was wäre so verwerflich daran, wenn dir mal die Tränen kommen? Wer das nicht versteht, hat deine Sympathie nicht verdient.

Und ich kann dir noch empfehlen, dich einer Trauergruppe anzuschließen. Bekannte haben damit gute Ergebnisse erzielt. Das hilft dir, deine Trauer zu verarbeiten.

Alles Gute

Virginia

Kommentar von Shoami ,

Danke

Antwort
von GaSky, 33

Hey, 

mein herzliches Beileid von mir. 

Ich wüsste nicht wieso jemand als Pussy beschimpft wird, wenn es so etwas schlimmes erlebt hat. Könnte ich absolut nicht nachvollziehen. 

Versuche es mit Freizeitaktivitäten, wie Sport oder Freunde treffen. Suche dir einfach etwas was dich ablenkt.

PS: Stehe gerne für weitere Fragen zur Verfügung :)

Gruß GaSky

Kommentar von Shoami ,

Danke es motiviert mich allerdings mein Vater sagte du musst immer denken was sie gewollt hätte einen größeren Ansporn gibt es nicht dadurch halte ich sie auch in ehren für immer. Meine ganze Familie hilft mir morgen gehe ich z.b in den Europapark meine Familie unterstützt mich sehr zumindest da hatte ich glück.

Kommentar von GaSky ,

Das sind beste Voraussetzungen. Das du sie in Ehren halten sollst steht außer Frage. Allerdings solltest du versuchen erstmal dich zu beruhigen, dass du anders auf diese Sache blicken kannst.   

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten