Frage von ibookhalaf, 52

Tipps gegen Pollenalergie?

Mich nervt ständig diese blöde pollenalergie jedes Jahr!
Hat jemand Tipps gegen die juckenden Augen, Hals und Nase?

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Krankheit, 15

Eine Pollenallergie ist eine Überreaktion des Immunsystems gegen die in Pollen
enthaltenen Eiweißstoffe. Infolge der Abwehrreaktion setzt der Körper
Histaminfrei, das letztlich die Beschwerden auslöst. Dagegen kann eine
histaminarme Ernährung helfen. Einige Vitamine und Mineralien sind in
der Lage, die Symptome zu lindern. Vitamin C z.B. unterstützt das
Immunsystem und bremst die Histaminausschüttung. Genaueres dazu und
weitere Tipps gegen das Problem findest Du hier.

http://www.gesundheit.de/krankheiten/allergien/heuschnupfen-und-pollenallergie/e...

Antwort
von karischroe, 30

Hab das auch :/ Augen und Nase : Allergietabletten und/oder Augentropfen (kriegt man in der Apotheke) Für den Hals kann man zusätzlich viel kaltes trinken. Eis und auch Wassereis hilft total bei mir :) Wenn nicht einfach zum Arzt gehen und ne Spritze geben lassen ;D

Antwort
von skydram, 14

Ich habe leider ab März bis zum Oktober eine sehr stark ausgeprägte Pollenallergie die bis zur Luftnot geht😳

Ich nehme 2 mal am Tag ein Ceteco® Sandoz
Und binde am morgen die Haare mir einem Zopf hinten am Hinterkopf zusammen (das ist das wichtigste!)
Wasche das Gesicht total oft mit kaltem Wasser und gehe nie mit den Händen in das Gesicht.
Die Imunisierung hat absolut nichts geholfen bei mir.

Antwort
von Kuno33, 21

Gegen Pollen kannst Du Dich kaum schützen. Aufgrund der allgemeinen Verbreitung in Abhängigkeit von der Entwicklung von verschiedenen Blüten verbreiten sich diese einfach.

Man kann allergische Symptome durch Kortison und Antihistaminika lindern. An der Allergie ändert sich dadurch aber nichts. Die Allergie kann zunehmen aber auch nachlassen. Wenn sie zunimmt, kann sich daraus auch ein allergisches Asthma entwickeln. Auch Hautsymptome können entstehen.

Eine Allergie bezieht sich ziemlich spezifisch auf eine Substanz oder eine chemisch sehr ähnliche Gruppe von Substanzen. Durch langsame Steigerung einer Gabe von allergieauslösenden Substanzen kann man eine Hyposensibilisierung erreichen. Das funktioniert aber nur, wenn man auf wenige Substanzen allergisch reagiert. Bei vier und mehr Substanzen hilft diese Methode nach heutigem Wissen nicht mehr.

Antwort
von 1995sa, 26

Lies mal das -> https://www.allergiecheck.de/allergie-behandlung/hyposensibilisierung.html

Meine kleine Schwester hat diese Methode fast 3 Jahre durchgezogen und ihr ist es dieses Jahr sichtlich besser. Sie hat so gut wie gar keine Beschwerden. Und davor hatte sie zu jeder Jahreszeit rote geschwollene Augen, husten, schweres atmen, schnupfen und so weiter.

Antwort
von Zytglogge, 6

Ich kenne einige die es mit Homöopathie praktisch weggebracht haben. Bin aber zum Glück selber nicht betroffen.

Antwort
von Hobbybastler123, 3

Lorano aus der Apotheke hilft oder auch das Heuschnupfenmittel von DHU.

Antwort
von kleineMausMaus, 13

Hei. Das ist elendich. Glaub ich dir. Schon einmal etwas von Immunisierung gehört? Ein Hautarzt bzw. Dermatologe kann dich gut dazu beraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community